Path:
Erster Teil. Geschichte 28. Kapitel. Die höheren Lehranstalten

Full text: Geschichte des Dorfes und Schlosses Tegel / Wietholz, August (Public Domain)

28. Kapitel. 
Die höheren Lehranstaltien. 
J. Die Humboldt-Oberrealschule. 
Das mit dem Wachstum der Gemeinde hervorgetretene Bedürfnis 
nach einer höheren Lehranstalt rief ums Jahr 1897 die Dr. 
Schulze'ssche Privat-Knabenschule ins Leben, die auch von 
der Gemeinde durch einen jährlichen Zuschuß, anfangs von 900 später 
3000 Mark unterstützt wurde. Als aber die Notwendigkeit und das 
Verlangen der Tegeler Einwohnerschaft nach einer öffentlichen höheren 
Lehranstalt immer größer wurde, beschloß die Gemeindevertretung in 
der Sitzung am 16. Februar 1903 die Errichtung einer öffent— 
lichen höheren Knabenschule mit der Lehrverfassung einer 
Realschule. Sie wurde nach Genehmigung der Königlichen Regierung 
vom 7. März 1903 am 1. April 1903 mit einer dreiklassigen Vor⸗ 
schule und vorläufig mit der Sexta und Quinta in dem Schulge— 
bäude Schöneberger Straße 4 eröffnet, und ihr weiterer Ausbau dem 
wachsenden Bedürfnis entsprechend in Aussicht genommen. Es wurden 
2 Elementar⸗ und 2 Oberlehrerstellen eingerichtet. Mit einer Ober⸗ 
lehrerstelle wurde die Leitung der Schule verbunden und die andere 
dem Leiter der bisherigen Privatschule Dr. Schulze übertragen. 
Zum Leiter und späteren Direktor der Anstalt wurde der Oberlehrer 
Schreiber ernannt. 
Am 17. Dezember 1903 beschloß die Gemeindevertretung den 
weiteren Ausbau der Schule und führte ihn planmäßig durch. Ostern 
1904 wurde die Quarta und die erforderliche Oberlehrerstelle sowie 
die dritte Vorschullehrerstelle und Ostern 1905 die Tertia ebenfalls 
mit einer neuen Oberlehrerstelle errichtet. Die Obertertia kam 
Ostern 1906 hinzu.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.