Path:
Abschnitt II. Verkehrswesen

Full text: Verträge der Stadt Rixdorf (Public Domain)

Verkehrswesen 
78 
deren Uebernahme der Unternehmerin nicht zugemutet 
werden kann, so ist die Unternehmerin dennoch ver— 
pflichtet, bis zu der etwa später erfolgenden Genehmi— 
gung die Linie den Mariendorfer Weg entlang bis zur 
Tempelhofer Grenze zu führen. 
Vom 15. 12. 02 bis zur Betriebseröffnung der im 
z 1 Absatz 1 bezeichneten Linie fahren die Wagen der 
derzeitigen Linie Moabit —Cannerstraße über die Ber— 
linerstraße, Richardstraße, Thüringerstraße nach dem 
Ringbahnhof usw. 
Bon der Hermannstraße ab ist die Bahnlinie bis 
zur Regulierung des Mariendorfer Weges nach Maß— 
gabe der Normativbestimmungen für die Anlage von 
Straßen vom 13. 3. 90 eingleisig herzustellen. 
die Hälfte der Wagen der derzeitigen Linie Danziger— 
straße — Hermannplatz wird vom 15. 12. 02 ab in der 
Zeit von 6 Uhr morgens ab Knesebeckstraße bis 12 Uhr 
nachts ab Blücherplatz über den Hermannplatz hinaus 
über die Berlinerstraße, Bergstraße, Ziethenstraße 
MRückfahrt durch die Steinmetzstraße) bis zur Knesebeck— 
traße (Ecke Hermannstraße) verlängert. 
Unter den im 8 2 littera a Absatz 2 und 3 ange— 
gebenen Voraussetzungen hat die Unternehmerin das 
Recht, die Fahrten der verlängerten Linie zwischen 6 
und 64 Uhr morgens ausfallen zu lassen. 
Die zur Zeit über die Schönhauser Allee nach Britz 
(Rudowerstraße) verkehrenden Wagen fahren von der 
Betriebseröffnung der im 81 bezeichneten Linie an in 
der Zeit von 7 Uhr 15 Minuten morgens bis 8 Uhr 
—— 
tember) und von 8 Uhr 15 Minuten morgens bis 
7 Uhr 15 Minuten abends im Winter (1. Oktober 
bis 31. März) vom städtischen Friedhofe in der 
Rudowerstraße mit jedem zweiten Wagen ab, während 
die übrigen Wagen ihre Fahrt an der Ecke der Julius- 
straße beginnen bezw. beendigen. 
In der Richtung von Berlin soll der erste Wagen 
im Sommer um 7 Uhr 5 Minuten, im Winter um 
8 Uhr 5 Minuten morgens und der letzte Wagen im 
Sommer um 8 Uhr 5z Minuten und im Winter um
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.