Path:
Abschnitt II. Verkehrswesen

Full text: Verträge der Stadt Rixdorf (Public Domain)

Abschnitt II 
8 
5. 
Die Stempelkosten dieses Nachtragsvertrages trägt die 
Große Berliner Straßenbahn. 
Rixdorf, den 26. März 1899. 
Namens der Gemeinde 
auf Grund des Beschlusses der Gemeindevertretung 
vom 13. 3. 99. 
Boddin, Bürkner, 
Gemeindevorsteher. Schöffe. 
Große Berliner Straßenbahn. 
von Kühlewein. Fischer. 
Nachtrag II. 
zu den Verträgen vom * 98 und *990. 
Zwischen der Stadtgemeinde Rixdorf, vertreten durch ihren 
Magistrat, einerseits, und der Großen Berliner Straßenbahn— 
A.“G. (in Folgendem mit „Unternehmerin“ bezeichnet), ver— 
treten durch ihren Vorstand, andererseits, ist zu den oben be— 
zeichneten Verträgen folgender Nachtragsvertrag geschlossen 
worden: 
8 1. 
Die Linie, welche an dem Straßenbahnhof an der Canner— 
straße beginnend, die Richardstraße, Berlinerstraße, Reuter— 
straße, Pflügerstraße, Friedelstraße entlang über die Hobrecht-— 
brücke als Verlängerung der Linie 81: Schlesischer Bahnhof— 
Müllerstraße nach Berlin geführt werden soll, ist spätestens am 
I. 4. 03 in Betrieb zu setzen. 
Die Zugfolge auf dieser Linie beträgt 15 Minuten mit der 
Maßgabe, daß zwischen den Punkten Andreasstraße (Ecke Bres— 
lauerstraße) und Rixdorf Cannerstraße ein 755 Minutenbetrieb 
stattfindet in den Zeiten: 
Vom Beginne des Betriebes bis 8 Uhr morgens, 
von 11 Uhr vormittags bis 1 Uhr nachmittags und 
„ 530, nachmittags, 880, abends. 
Nach Ablauf einer einjährigen Versuchszeit wird das Be— 
dürfnis zur Beibehaltung des oben erwähnten 71/2 Minuten—
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.