Path:
Abschnitt IV. Verschiedenes

Full text: Verträge der Stadt Rixdorf (Public Domain)

—112 
Abschnitt IV 
datum, bezw. nachdem die in der Polize festgesetzten Prämien 
und Nebenkosten an die Gesellschaft oder den Agenten durch 
den Versicherungsnehmen bar gezahlt sind und das quittierte 
Versicherungs-Dokument demselben ausgehändigt ist. Letzterer 
bestütigt durch Annahme der Polize sein vollständiges Einver— 
ständnis mit deren gesamtem Inhalt. Der Agent ist nicht be— 
rechtigt, die Prämienzahlung zu stunden oder die Prämie mit 
dem Versicherungsnehmer durch Einräumung eines Kredits 
bezw. durch Einrichtung eines Kontos zu verrechnen und sind 
etwaige darauf zielende Abmachungen für die Gesellschaft un— 
verbindlich. 
Die Zahlung der Prolongations-Prämien hat ebenfalls 
stets im voraus zu erfolgen, ohne daß es hierzu einer Auf— 
forderung seitens der Gesellschaft bedarf. 
Wenn nicht spätestens sechs Monate vor Ablauf der in der 
Polize festgesetzten Versicherungszeit von der einen oder anderen 
Partei mittelst eingeschriebenen Briefes, welcher seitens des 
Versicherungsnehmers an die Gesellschaft selbst zu richten ist, 
gekündigt wird, so gilt der Versicherungs-Vertrag stillschweigend 
stets für die gleiche Zeitdauer, für welche er nach der Polize 
zuerst abgeschlossen war, und unter den gleichen Bedingungen 
prolongiert. 
7 
3 
Die von dem Versicherungsnehmer im voraus zu ent— 
richtende Prämie ist, wenn nicht eine gegenteilige besondere, in 
der Polize deklarierte Vereinbarung getroffen wird, eine feste 
und während der Dauer der Versicherung gleichbleibende, sofern 
die für die Berechnung der Prämie im Antrage angegebenen 
Zahlen nicht um mehr als 20/0 überstiegen werden und be— 
rechnet sich gewöhnlich nach der Gesamtsumme der in dem, dem 
ersten Versicherungsjahre vorhergehenden Jahre für sämtliche 
Arbeiter, Bediensteten und Beamten gezahlten Löhne inkl. des 
Wertes etwaiger gewährten Naturalleistungen. 
Sobald der Betrag der Gesamt-Jahresausgabe an Ge— 
hältern, Löhnen und Naturalleistungen oder die Zahl der Ar— 
beiter (falls die Prämie nach dieser berechnet ist) die hierfür 
zuletzt gemachten Angaben um mehr als 20/0 übersteigt, ist 
dies der Gesellschaft anzuzeigen und die entsprechenden Prämien— 
nachzahlungen zu leisten.
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.