Path:
Volume No. 43, 27. Oktober 1832

Full text: Der Berlinische Zuschauer / Dielitz, Johann Gottlob Ludwig Karl (Public Domain) Issue1.1832 (Public Domain)

342 
Land, welches die betraͤchtlichste Einfuhr aus England haͤt. 
Noch auffallender ist das Verhaͤltniß der ausgefuͤhrten Fabri⸗ 
kate in dem gleichfalls hoͤchst bedeutenden Englischen Aus—⸗ 
fuhrhandel nach den neuen Amerikanischen Staaten, welche 
dreimal so viel Englische Waaren beziehen, als Rußland, 
Preußen, Schweden, Daͤnemark, Spanien, Portugal und 
Frankreich zusammen, so daß der amtliche Werth derselben 
haͤhrlich nicht weniger als etwa 9 Millionen Pf. Sterl. oder 
zwischen 4. und 4 des gesammten Englischen Aktivhandels be⸗ 
traͤgt. Wie aber der groͤßere Aktivhanbel mit den Erzeug⸗ 
nissen der Industrie den Handel mit den roheren Naturpro⸗ 
dukten weit uͤbertrifft, so uͤbersteigt wieder der durch den 
mneren Verbrauch bedingte innere Handel in sehr hohem 
Brabe den gesammten aͤuhßern Verkehr. Wie ungeheuer naͤm⸗ 
ich die Masse der jaͤhrlich in Großbrittanien erzeugten Fa⸗ 
hrikate und der Handel damit in das Ausland ist, so schaͤtzt 
man doch den Verbrauch derselben im Innern auf wenig— 
stens zweimal so stark, als die ganze Ausfuhr aus den verei⸗ 
nigten Koͤnigreichen; und wir duͤrfen daher fuͤr Deutschland, 
dessen aͤußerer Handel gegen den Brittischen nur unbedeutend 
erscheint, mit Recht annehmen, daß hier ein noch neues staͤr⸗ 
keres Verhaͤltniß zu Gunsten des inneren gegen den aͤußeren 
Verkehr eintritt. Es liegt in der Natur der Sache, daß es 
hoͤchst schwierig ist, dieses Verhaͤltniß in Zahlen zu bestimmen. 
Man hat es dennoch versucht, und geht vielleicht nicht zu 
weit, wenn man annimmt, daß sich der innere Handel zum 
Kußeren wie 16: 1 verhaͤlt. 
—— 
Wie wenig die Schule und wie sehr das Leben bildet, 
davon finden wir in unserem Deutschen Vaterlande die auf⸗ 
fallendsten Beweise. Kaum anderswo mag weniger gelesen 
and geschrieben werden, als in Tyrol der Fall ist, und doch 
ist hier eine gesunde Bildung, vor Allem politische Bildung, 
und eine klare Kenntniß des Rechts und der Verfassung so 
weithin durch alle Klassen verbreitet, daß sich der Tyroler 
Bauer dem geschulten Landmanne in andern Deutschen Ge⸗ 
genden in jeder Beziehung wohl zur Seite stellen mag. 
Culloch sagt in seinem Werke uͤber die Staatswirth⸗ 
schaftslehre: 
„Jede Zunahme der Volkszahl, die durch kuͤnstliche Vor 
kehrungen bewirkt wird und welcher nicht eine verhaͤltniß⸗ 
maͤßige angemessene Zunahme der Mittel des Unterhaltes 
voran oder zur Seite geht, kann nur Elend und vermehrte 
Sterblichkeit zur Folge haben. Die Welt mit Menschen zu 
bevoͤlkern, ist nicht schwer — wohl aber ist es schwer, sie zu 
ernaͤhren, zu kleiden, zu erziehen, wenn sie in der Welt sind.“) 
Das wird die diesige Commune an der Weddinge-Weelioration in vol 
enni Maße gewabr D. A. 
— 
Man sollte daher, anstatt das Primzip der Zunahme zu 
beguͤn stigen, vielmehr trachten, es zu leiten und zu ordnen. 
Fortschritte des Schulwesens im Potsdamer Re— 
gierungs · Bezirk, vom Jahre 1808 bis 1827. 
1) Anzahl neu gegruͤndeter Schullehrer⸗Stellen 
a. in den Staͤdten.. 388 
b. auf dem Lande 24—— * 
2) Anzahl der bei schon vorhandenen Schulen 
neu errichteten und mit eigenen Lehrern versehenen 
Klassen: 
a. in den Staͤdten 104 
b. auf dem Lande 26 430 
uaͤberhaupt 180 
3) Anzahl 
a. neu erbauter Schulhaͤuser .... 389 
b. der wesentlich verbesserten und erweiterten Schulhaͤuser 387 
4) Anzahl der Schulhaͤuser, in denen eigene Schulzimmer 
eingerichtet worden sind, anstatt daß zuvor Wohn⸗ und Lehr⸗ 
Zimmer dasselbe war .... ... 536 
5) Verzeichniß derhinsichtlich des Dienst⸗Einkommens 
wesentlich verbesserten Lehrer⸗Stellen; 
a. in den Staͤdten.. 132 
b. auf dem Lande.. 649 
éCtecdtededddιRνXαÂααXαäα. 
781 
Correspondenz⸗Nachrichten des Zuschauers. 
In dem Forste bei Joachimsthal ist ein Wilddieb toͤdt 
ich verwundet und ein Ober⸗Jaͤger (der einzige Sohn reicher 
Eltern in Stettin) von einem andern Wilddiebe erschossen 
worden. Der Moͤrder ist ergriffen und der That gestaͤndig. — 
—A 
Kreise, Regierungs⸗Bezirk Potsdam) ist zu beklagen — 
Die Zahl der Hotz⸗Defraudanten waͤchst auf eine betruͤbende 
Weise! — 
Freuen wird sich dagegen jeder Leser, zu vernehmen, daß 
unser lieber Konig fuͤr Glinicke, Sacrow und die Pfauen⸗ 
Insel eine Kirche bauen laͤßt, und daß fuͤr den dazu be⸗ 
stimmten Geistlichen in Glinicke ein Haus gebaut wird Dies 
ist fuͤr die daselbst befindliche Waisen⸗Versorgungs⸗ Anstalt 
sauch eine Stiftung des um die Kurmark und den Staat 
hochverdienten Regierungs⸗ und Schulraths von Tuͤrck) sehr 
erwuͤnscht; diese Anstalt schreitet vorwaͤrts; schon sind 12,000 
Thlr. Kapital und 5800 Thlr. an jaͤhrlichen Beitraͤgen unter⸗ 
eichnetz 9 Knaben sind aufgenommen. —
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.