Path:
Die Damen

Full text: Berlin und die Berlinerin / Ostwald, Hans (Rights reserved)

jo aus: An die 
Seiten der in 
geometrijch ge: 
vcaden Linien 
gezogenen Wege 
gehörten „trag: 
bare“ Bäume, 
UAprifojen un 
Pfirfich : Bäume 
auch bochftäm: 
mige „Dranz 
gerie-Baume 
mit {hönen 
Kronen“, Da: 
ymifchen ftanden 
Bafen und ftei- 
nernc Figuren 
don drei und 
zinem halben 
Suß boch auf „Voftemente nach der Architektur.“ Aus „Luft-Ctüden und 
blüchenen Eden, aus einem Kreife von „blühenden Granaten, Dleajter, Lorbeer 
und Feigenbaumen“, jeine Herrichaft 3zmwiz 
alle mit Sleiß unter [hen den Beeten und 
der Schere gehalten, den verfehnittenen 
traten die „mancher: Bäumen und Heden 
(ey fteinernen Sta: mit wohl gefeßten 
tuen” heraus, und sterlidhen Schritten 
zin recht gelehrter einherfpazieren 
Särtner, verftändig fonnte, bin zu den 
in feinen Dingen, das aus Stein gehauenen 
Heißt: fowohl in Sißen, menn fie aus 
Drangerie als in Luft: der Stadt nach dem 
und Baumwerf er: „Propren und mobl 
fabren, ebnete die meublirten Garten: 
Wege, die von „etliche haufe” famen. 
100 Fuß dreyjährigen Diele pretiöfe 
feinen Bucks: Baum“ Urt hatte fich alfo 
eingefaßt maren, un® tiroß der geftrengen 
hielt „Die Gänge im MWeije des Königs, 
zuten Stand“, daß troß aller VBerord- 
x“
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.