Path:
Die Damen

Full text: Berlin und die Berlinerin / Ostwald, Hans (Rights reserved)

yranz Krüger: Henriette Sontag. 
ungebildeten Perfon — von der die Zeitgenoffen behaupteten, fie {ei weder 
[hön gemwefen, noch hätte fie feinere Umgangsformen gehabt. Yber fie wird 
mohl eine Srau mit ftarfen feruellen Trieben gemwefen fein, die ja immer 
ihrer Wirkung ficher find — ficherer als Schönheiten und Auge Frauen. Gerade 
{9 veranlagten Frauen merden die Männer leichter untertan als anderen 
fein organifierten weiblichen Wefen. Sie brauchen auch feine großen SGeiftes: 
gaben, um die Männer anzuziehn. Friedrich, den nicht einmal die [prühende 
Intelligenz feiner Frau feffelte, beanügte fich jedenfallg mit dem erben 
Hlirt, in den ihn die Wartenberg verwidelte. Und Schlüter konnte [ich einen 
Urchiteftenfcherz erlauben: über einem Fenfter an dem Vortal, das zu den 
Zimmern führte, in denen fich der König mit der Gräfin aufzuhalten pflegte,
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.