Path:
Kleinbürgertum und Proletariat

Full text: Berlin und die Berlinerin / Ostwald, Hans (Rights reserved)

3592 
war Das anders. Da bildete Berling Bevölterung wirflich cin volkfstümlich 
Ganzes, Die Menfchen der Biedermeierzeit waren durchaus nicht einfeitig. 
Nomantijche Enmpfindfjamfteit galt cbhenfoviel wie die befcheidene bürgerliche 
Zonlle. Behäbigtkeit fehlte der Viedermeierzeit auch nicht. Und an Ccherz 
und Satire fcheint fie erft recht feinen Mangel gelitten zu haben. In dem Berlin 
der Biedermeicrtage ift jedenfalls der ciagentliche berlinifche Wis zum erften: 
mal vollendet in vie Erfcheinung getreten. Die verfchiedenen fremden Ele: 
mente, aus denen ja Berlins Besölferung Ichon feit Jahrhunderten bheficht, 
hatten fich damals wenigltens in den führenden Kulturfreifen ganz boden: 
jtändig eingemurzelt. Die fünitlerijch Meglamen gruppierten fich um den 
alten Schadom, um Rauch, Krüger — alles echte Berliner. Die politijch 
Meagfamen verfchrten mohl bei Varnhagen und Mahel. Wifjenfchaftlich 
Interejfierte traten mit den beiten Hunbolvts, mit Schelling und all den 
andern Größen in Verbindung, die in ver erften Halfte des ncunzehnten 
Yahrhunderts die Berliner Univerfität fchmücdten. Alle diefe Kreife lebten 
nun wiederum nicht für fich 
ein abgejchlofjenes Leben, fon: 
dern berübhrten fortwährend 
einander und nahmen am 
Wohl und Wehe des andern 
nachbarlichen Ynteil. 
Berlin mar noch Hein. Wer 
in der Leipziger Straße mohnte, 
wie Mentelsjohns, der mohnte 
fchon weit traußen. Das geiftige 
Berlin lebte zwifchen dem Schloß 
und der Maucrftraße. Co fonn- 
ten alle in furzer Zeit zufammen- 
fommen und in perfönlichenm 
Verkehr fich anregen, Anfichten 
und Ublichten austaufchen. 
Das Vcben der ganzen 
Stadt hatte ctivas Einheitliches, 
was ihm heute fehlt: es mar 
bürgerlich. Das Bürgertum 
hatte durch {cine fleißige Arbeit 
die Yriftofratic ziemlich über: 
mwunden. Viele vornchme Naz 
milien hatten auch in den Na: 
polcoanifichen KAricacn ihre De: 
ans Balufrchek 1900: „Wie kannite voch bei 
Sic Hikce iv ville Tauten !“
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.