Path:
Die Damen

Full text: Berlin und die Berlinerin / Ostwald, Hans (Rights reserved)

Zticler: Königin Elijabeth. 
mit ihren Zöchtern“, fo fein von Franz Krüger angedeutet ijt. Und die Hand, 
die aus einem folchen Zuch heroorfam, erfchien fchlanfer und feiner als fonft. 
“Siehe: Paul und Marie Taglioni.) 
Bei all diefer Gefchloffenheit und (Heinbaren Gleichförmigkeit der Mode, 
die ein vollfommenes Gemeingut aller mar, wirkte fie doch nicht tyrannifch 
der zmwangsartig. Nein, kaum zu einer andern Zeit herrichte folch ein fünft- 
lerifch freier Ausdruck, folche freie Beweglichkeit in der ganzen Lebensform 
vie in den Biedermeiertagen, alg Grazie und Lichlichkeit Ziel und Zwed 
der Mode waren, und als fie allen Schichten der Besölkerung zugleich die reiche 
Sülle ihrer Schäße bot. 
Eine Dame, in deren Mefen vie großen äfthetifchen Vorzüge und die 
fomplizierten feelifchen Eigenfchaften ihrer Zeit fich verbunden hatten, war 
die Königin Clijabeth. Cie mar religiss mie ihr Mann, Friedrich Wilhelm IV., 
wurde fechs Yahre nach ihrer Vermählung proteftantifch, baute die Friedens: 
Arche in Votgdam, die Heilandskirche in Sakrow, beteiligte fich aber auch an
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.