Path:
Die Damen

Full text: Berlin und die Berlinerin / Ostwald, Hans (Rights reserved)

varen auch damals cifrig anmı Werke. In Zeitichriften und Pamphleten wurde 
die Begeifterung, die gewiß viel Überfchwengliches an fich hatte, Lächerlich 
gemacht. Koßchue mar darin befonders cifrig. Von einem foldchen Geqner 
der Nomantik {tamımnen die folgenden Verfe: 
Zie mülfen cg glauben, befonders die Damen, 
Die follen mich auf dem Katherder fchen, 
Mich preifen und Fein Wort verftehn. 
Die werden haufemwveife zu mir rennen 
Mit Cicisbeen und Nivifülen, 
Sin CStündchen fißen auf meinen Sthhlen, 
Damit fie nachher jagen Fönnen: 
Mg das Kollegium ward gelefen, 
Bin ich auch cin paarmal vagewefen. 
Une mährend ich {tridte an meinen Cirumpfen, 
Habe ich fernen auf Wicland jchimpfen 
Und die Ööttinger verunglimpfen 
Und über Virgil die Mafe rumpfen; 
Die ganze Äfthetif in ciner Nuß 
Änitet mich nur zwei Sriedrichsbdor, 
Dabei babe ich meinen fchönen Iuß 
$ezeigt der ganzen Verfammlung vor, 
Und mein elegantes Negligee 
Mit auch nebenher bewundert worden. 
Was nun gedruckt wird in Ciuden und Norden 
Das Fritifier” ich an der Cpree 
Nach dem cchten Ffritifchen Maßftab, 
Bei dem cs immer fchr viel Spaß gab!“ 
Nicht ganz oblne Grund wurde dieje einfeitige literarifche Yichhaberei 
angegriffen. Die Damen jener, Epoche gingen ganz und gar in Gefühlsz 
Ichwarmeret auf. Sriedrich Cchlegels Roman Yucinde it cin Kronzeuge 
dafır. Allerdings it cr auch cine Befenntnisfchrift fo unerfchrocdener Art, 
vie fie felten vom Eittenleben ciner Zeit findet. Die Frauen, von denen 
Schlegel fchreibt, gingen ihren wahrhaftigen riechen nach. Zie Ichten zweifel: 
[v8 in einer höheren CSittlichkeit als viele CSelbitgerechte. Und menn CEchlegel 
ann fo vielen Irrungen und Wirrungen in Herzensangelegenbheiten und 
Mefchlechtsbezichungen fehreiben fonnte, {o hat cr nur das gejchildert, was 
zu Jeder Zeit immer wieder durchleht wird. Yur daß es zum Motiv eincs 
Kunfimwerfes werden funnte, meijlt viclleicht auf cine {tarf crotijche Sarbung 
der Zeit hin — fündet von der Übermacht der Erotik, Die ervotifche Mode der 
Nacktheit hatte ja auch die Berliner Damenwelt in ihre leichten durchfichtigen
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.