Path:
Volume

Full text: Der Dörferblick - Der Kiezblick (Rights reserved) Ausgabe 305.2022 (Rights reserved)

® Der Kiezblick UNABHÄNGIGE MONATSZEITUNG FÜR ALTGLIENICKE, BOHNSDORF UND GRÜNAU SOWIE ADLERSHOF, JOHANNISTHAL UND SPÄTHSFELDE Nr. 305 (317)/231 MAI 2022 29./20. Jahrgang Zurückgeblickt: 75 Jahre Funkhaus Grünau In diesen Tagen jährt sich zum 75. Male die Einrichtung des Funkhauses Grünau. Einige Jahre wurde von einem früheren Bootshaus am Ufer der Dahme Rundfunkgeschichte geschrieben. Nach dem Zweiten Weltkrieg kam es seitens der Alliierten zur Entscheidung, Berlin in vier Sektoren aufzuteilen. In den westlichen Bezirken übernahmen nach Rückzug der Sowjetarmee auf das östliche Berlin USAmerikaner, Briten und Franzosen die Regie, allerdings behielt die Sowjetische Militäradministration (SMAD) die Kontrolle über Teile der Infrastruktur Groß-Berlins, wie zum Beispiel die Reichsbahn, aber auch den Rundfunk. Dazu zählte, dass die SMAD das „Haus des Rundfunks” in der Masurenallee exterritorial im britischen Sektor weiter steuerte. Hier sendete ab 13. Mai 1945 „Radio Berlin”, das 1946 in „Berliner Rundfunk” umbenannt wurde. Es kam zunehmend zu Spannungen, weil die Sowjets den Sender allein für sich beanspruchten und den West-Alliierten keine Sendezeiten einräumten. Das führte schließlich nicht nur 1946 zur Gründung des „Rundfunk im amerikanischen Sektor” (RIAS) als Gegenstück, sondern dass die Briten zunehmend den Zugang zu dem in ihrem Bereich gelegenen Haus des Rundfunks mit Absperranlagen und Zugangskontrollen für die dort tätigen Journalisten zumeist kommunistischer Couleur einschränkten. Von daher ging die SMAD zu Vorbereitungen über, den Berliner Rundfunk in den Sowjetsektor zu verlagern. Die SMAD beschlagnahmte 1946 in Berlin-Grünau die Bootshäuser der Dresdner Bank (Regattastraße 277), aber auch der Allianz (Regattastraße 267), um nach Beseitigung der Kriegsschäden eine Drahtfunk-Sendeanlage einzurichten. Zudem wurden vermehrt Beiträge für die Masurenallee von Grünau aus verfasst. Der Umbau der beiden Bootshäuser für die Verwendung als Ost-Berliner Rundfunkstudio wurde vor 75 Jahren zum 1. Mai 1947 abgeschlossen. Mit der Blockade der Westsektoren durch die Sowjetunion spitzte sich die Lage endgültig zu. Die West- danz des Demokratischen Rundfunks” übergeben, die es fortan auch offiziell Funkhaus Grünau nannte. Der Berliner Rundfunk verlagerte zunehmend seinen Betrieb in das Ausweichhaus in Grünau. Da die Räumlichkeiten dort be- der” (ab 1971 „Stimme der DDR”) und „Radio DDR”. Damit erfolgte auch der endgültige Auszug aus der Masurenallee (im Jahr darauf zog der neugegründete „Sender Freies Berlin”, SFB, Vorgänger des heutigen RBB, ein). Teile der Redaktion des Alliierten blockierten ihrerseits den Zugang zur Masurenallee so stark, dass der Sendebetrieb aus der Masurenallee regelmäßig gestört war. Am 17. Mai 1948 wurde das Rundfunkstudio Grünau von der SMAD an die eingerichtete „Generalinten- schränkt waren, arbeitete man parallel an einem neuen größeren Funkhaus, das 1952 an der Nalepastraße in Oberschöneweide eröffnete. Von dort aus wurden fortan auch alle weiteren DDR-Hörfunkprogramme gestaltet, wie der „Deutschlandsen- Berliner Rundfunks verblieben aber zunächst weiter in Grünau, bis 1956 an der Nalepastraße weitere Gebäude vor allem für Musik- und Hörspielproduktionen fertiggestellt waren. Eine besondere Rolle spielte das Funkhaus Grünau nochmals nach dem KPD-Verbot 1956 in Westdeutschland, als hier unter völliger Geheimhaltung der konspirative „Deutsche Freiheitssender 904” (DFS 904) eingerichtet wurde, der gezielt mit einem Sendemast im Burger Land kommunistische Propaganda nach Westdeutschland ausstrahlte. Dieser existierte hier bis 1959, bis er zunächst ein neues Gebäude in Friedrichshagen und von 1965 bis zu seiner Auflösung 1971 in Bestensee bezog. Von 1960 bis 1972 sendete aus Grünau weiter noch auf Mittelwelle der Schwestersender „Deutscher Soldatensender 935” mit einem gezielt an Bundeswehrsoldaten gerichteten Propagandaprogramm. Beide gaukelten vor, von „progressiven jungen Menschen” gemacht, von einem mobilen LKW in Westdeutschland aus zu senden. Die Wortbeiträge wechselten ab mit aktuellster Rockmusik. Ansonsten machte sich das Funkhaus Grünau von 1950 bis zu seiner Auflösung 1991 auch noch einen Namen als Bildungsstätte für journalistischen Nachwuchs. In den oberen Etagen war von 1965 bis 1991 die Unterhaltungsredaktion des Deutschen Fernsehfunks untergebracht. Der ehemalige Sendesaal diente dem Deutschen Fernsehballett als Probenraum. Seitdem die ARD das Gebäude in den Jahren nach 1991 verkaufte, steht das Funkhaus mehr oder weniger leer und verfällt. Geändert hat sich daran auch nichts, seit 2008 eine Hamburger Gesellschaft die denkmalgeschützte Immobilie eines 1929/30 errichteten Bootshauses mitsamt 7.500 Quadratmeter Wassergrundstück für 655.000 Euro ersteigerte. (Historische Fotos: Grünauer Wassersportmuseum, Aktuelle Aufnahmen: Yvonne Thon) Joachim Schmidt n AKTUELLES Austausch für geflüchtete Menschen aus der Ukraine im Frauenzentrum Treptow-Köpenick Orientierungshilfe, Vernetzung und Information Das Frauenzentrum Treptow-Köpenick unterstützt Frauen und Kinder aus der Ukraine. Wann: jeden 2. Di, 10:00–13:00 Uhr Wo: Frauenzentrum Treptow-Köpenick, Radickestr. 55, 12489 BerlinAdlershof Yoga mit Nathalie Mingaut Außerdem bietet das Frauenzentrum Treptow-Köpenick Yoga-Kurse speziell für geflüchtete Frauen aus der Ukraine an. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite. Anmeldung: unter frauenzentrumtk@stephanus.org oder telefonisch unter 0151 40 66 47 99 Weitere Informationen zum Frauenzentrum finden Sie auf der Internetseite. Frauenzentrum Treptow-Köpenick n www.pflanzenmarkt-bohnsdorf.de – Start in den Sommer – Riesenauswahl an Beet- und Balkonpflanzen Achtung: Am 8. Mai ist Muttertag! Für Mutti Himmelfahrt, Pfingstsonntag und Pfingstmontag bleibt unser Geschäft geschlossen. Tel. 67 82 40 44 Victoria Lindner & Victoria Popp GbR Richterstraße 8 • 12526 Berlin www.vielhaarmonie.com Kfz-Reparaturen neuer Inh. vorm. Meyer Ihre Mehr-Markenwerkstatt HU/AU Kleine Spechtstr. 55 • 12526 Berlin-Bohnsdorf 6767646 werkstatt-mathiassittek@t-online.de Immobilienbewertung Dipl.-Ing. ERWIN B. STENKEWITZ Von der Industrie- und Handelskammer zu Berlin öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken. Dahmestraße 25 • 12527 Berlin-Grünau Telefon: 030 / 674 43 31 www.immobilienbewertung.de E-Mail:stenkewitz@immobilienbewertung.de JugendNotmail bietet Mailberatung für geflüchtete Kinder und Jugendliche aus Ukraine an Kostenlose Beratung durch Fachkräfte in Russisch und Ukrainisch Seit Beginn des Krieges in der Ukraine wurden unzählige Geflüchtete auf der Suche nach Sicherheit und Schutz gezwungen zu fliehen. Darunter Hunderttausende von Kindern und Jugendlichen. Dies beschäftigt JugendNotmail als psychosoziale Online-Beratung in besonderem Maße. „Die Heimat unter diesen dramatischen Umständen zu verlieren, ist für jeden Menschen schwer zu verkraften. Aber gerade bei Kindern und Jugendlichen wird der Krieg Spuren hinterlassen”, sagt Ina Lambert, Fachleitung bei JugendNotmail. „Ihr sicheres Umfeld wird ihnen genommen. Das Grundvertrauen, sich körperlich und seelisch unversehrt und beschützt zu fühlen, wird beschädigt. Hinzu kommen Ängste um das eigene und das Leben von An- gehörigen und Freunden. Das alles wirkt traumatisierend.” JugendNotmail bietet daher Mailberatung durch ehrenamtliche Fachkräfte in Russisch, Ukrainisch, Slowakisch/Tschechisch, Polnisch und Englisch an. Die Website ist über https:// jugendnotmail.de/en/home-page/ auch in Englisch verfügbar. JugendNotmail stellt Flyer in Russisch, Ukrainisch und Englisch mit einem QR-Code zum Beratungsangebot für Ratsuchende bereit. Diese Flyer können als pdf zum Selbstausdrucken über info@jugend notmail.de angefordert und in Erstaufnahmestellen oder Geflüchtetenunterkünften verteilt werden. Geflüchtete Kinder brauchen Menschen, die Orientierung bieten und zuhören. Schreiben tut der Seele gut – gerade, wenn in Gesprächen die Worte fehlen Mit dem kostenlosen, vertraulichen und datensicheren Online-Beratungsangebot kann JugendNotmail den geflüchteten Kindern und Jugendlichen helfen, die Erlebnisse besser zu verstehen und sich in all dem inneren und äußeren Chaos zu orientieren. Die Mailberatung kann keine Therapie ersetzen, aber sie kann eine erste Möglichkeit sein, die belastenden Erfahrungen anonym zu teilen und die damit einhergehenden Gefühle wie Ohnmacht, Hilflosigkeit, Angst, Trauer und Wut zu sortieren. Die Beratenden können Trost spenden und Zuversicht und Geborgenheit vermitteln. JugendNotmail / KJSH-Stiftung Internet: www.jugendnotmail.de Instagram: www.instagram.com/ jugendnotmail TikTok: https://www.tiktok.com/ @jugendnotmail n Finanzielle Unterstützung für Ehrenamtliches Engagement in Nachbarschaften (FEIN) in Treptow-Köpenick 2022 Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen beabsichtigt, dem Bezirksamt Treptow-Köpenick für das Kalenderjahr 2022 finanzielle Mittel in Höhe von insgesamt 49.400 Euro zur Verfügung zu stellen, um ehrenamtliche Vorhaben von Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen und Initiativen zu fördern. Mit dem Programm „Freiwilliges Engagement In Nachbarschaften” können Sachmittelkosten bis zu 3.500 Euro je Einzelmaßnahme übernommen werden. Gefördert werden Maßnahmen zur Verbesserung der öffentlichen Infrastruktur in Eigenleistung. Das sind z. B. Farben für Renovierungen, Pflanzungen oder Maßnahmen für eine saubere Stadt für folgende Einrichtungen und Anlagen: Schulen einschließlich Horte, Begegnungsstätten und Nachbarschaftseinrichtungen, sonstige soziale Einrichtungen, Sportanlagen, Grünanlagen, öffentliche oder öffentlich zugängliche Straßen und Plätze. Ab sofort können Anträge auf finan- zielle Unterstützung für Ehrenamtliches Engagement in Nachbarschaften (FEIN) für 2022 gestellt werden. Entsprechende Informationen über die FEIN-Mittelvergabe und die Formanträge stehen auf der Internetseite www.berlin.de/tk-spk bereit. In den Anträgen sind Zweck, Art, Umfang, Zeitrahmen und Kosten darzulegen. Den Antrag finden Sie auf der Internetseite der Sozialraumorientierung (SPK) oder hier: https://www.berlin.de/ba-treptowkoepenick/politik-und-verwaltung/ service-und-organisationseinheiten/ sozialraumorientierte-planungskoor dination/kiezkassen-foerderprogram me/artikel.942060.php Ausgefüllt kann der Antrag dann gesendet werden: ? Per Post: Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin Sozialraumorientierte Planungskoordination – Kiezkassen PF 910 240 12414 Berlin ? Per E-Mail: sozialraumorientierung @ba-tk.berlin. de Bitte beachten Sie Folgendes: Aufgrund der von der für Finanzen zuständigen Senatsverwaltung verfügten vorläufigen Haushalts- und Wirtschaftsführung kann mit der Umsetzung der Projekte erst nach Beschluss des Haushaltsgesetzes 2022/2023 durch das Abgeordnetenhaus des Landes Berlin begonnen werden. Das Team der SPK freut sich über zahlreiche förderfähige Ideen. Informationen und Beratung: Frau von Eiff: Tel. 030 / 90297-2097 oder E-Mail sozialraumorientierung @ba-tk.berlin.de Bezirksamt Treptow-Köpenick n Neue Projektideen für die Partnerschaften für Demokratie gesucht! Ab sofort können Ideen für demokratiefördernde Projekte im Bezirk bei den Partnerschaften für Demokratie Schöneweide, Altglienicke und Treptow-Köpenick eingereicht werden. Vereine, Initiativen und Menschen mit Ideen, die sich im Bezirk gegen Rassismus, Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit stark machen möchten, können bei den Partnerschaften für Demokratie über die Aktionsfonds Gelder beantragen. Katja Sternberger, Maria Gleu und Claudia Max von den (mittlerweile) drei Koordinierungs- und Fachstellen der Partnerschaften für Demokratie beraten gerne bei der Antragsstellung. Die Fristen für die Einreichung der Anträge an die Partnerschaften für Demokratie (PfD) sind wie folgt: 2 ? PfD Treptow-Köpenick (PfD TK): 17. Mai 2022 ? PfD Altglienicke (PfD AG): 31. Mai 2022 ? PfD Schöneweide (PfD SW): 07. Juni 2022 Die Antragsformulare und nähere Informationen zu den drei Fördergebieten, den Förderschwerpunkten und zum Bundesprogramm „Demokratie leben!” finden Sie unter: www. zentrum-für-demokratie.de/index. php/einen-antrag-stellen Seit 2015 unterstützen die Partnerschaften für Demokratie TreptowKöpenick und Schöneweide – ansässig im Zentrum für Demokratie – im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!” innovative und neue Projekte, die sich für eine lebendige, vielfältige Demokratie und ein solidarisches Miteinander einsetzen. In den vergangenen vier Jahren konnten dadurch unterschiedliche Festivals, Schul-, Kunstund Begegnungsprojekte und neu entstandene Vereine im Bezirk gefördert werden. Seit letztem Jahr gibt es eine neue Partnerschaft für Demokratie in Altglienicke. Mehr darüber finden Sie hier: www.zentrum-für-demokratie. de/index.php/pfd-home Kontakt: ? E-Mail: PfD Treptow-Köpenick: pfd-tk@offensiv91.de ? E-Mail: PfD Schöneweide: pfdsw@offensiv91.de ? E-Mail: PfD Altglienicke: pfdaltglienicke@offensiv91.de Bezirksamt Treptow-Köpenick n AKTUELLES Kiezkassen des Bezirks Treptow-Köpenick 2022 Das Bezirksamt Treptow-Köpenick beabsichtigt, auch in diesem Jahr 100.000 Euro aus dem Bezirkshaushalt zur finanziellen Unterstützung bei der Verwirklichung kleiner Projekte in den Kiezen unseres Bezirks zur Verfügung zu stellen. Gefördert werden Vorhaben, die den Zusammenhalt im Kiez fördern, Nachbarschaften stärken oder das Wohnumfeld verschönern, z. B. Selbsthilfe- und Nachbarschaftsprojekte, Pflanzaktionen, Hoffeste, Nachbarschaftsfeste, Straßenfeste, Vortragsveranstaltungen oder Material für Bürgerinformationen. Anträge können von Trägern, Bürgerinitiativen oder auch von Privatpersonen gestellt werden. Über die Vergabe der Mittel soll, wie in den Vorjahren, in Bürgerversammlungen bzw. Kiezkassenveranstaltungen (digital oder in Präsenz) mit den Anwesenden entschieden werden. Rechtzeitig werden die zuständigen Kiezpatinnen und Kiezpaten die Termine der Bürgerversammlungen für 2022 veröffentlichen und dazu einladen. Es ist zu empfehlen, den Vorschlag auf der Bürgerversammlung persönlich vorzustellen. Bitte beachten Sie Folgendes: Aufgrund der von der für Finanzen zuständigen Senatsverwaltung verfügten vorläufigen Haushalts- und Wirtschaftsführung kann mit der Umsetzung der Projekte erst nach Beschluss des Haushaltsgesetzes 2022/ 2023 durch das Abgeordnetenhaus des Landes Berlin begonnen werden, auch wenn die Bürgerversammlung vor Beschlussfassung stattfindet. Antragsformulare können abgerufen werden unter https://www.berlin. de/ba-treptow-koepenick/aktuelles/ buergerbeteiligung/kiezkassen/arti kel.24998.php Eingereicht werden kann Ihr Antrag: ? Per E-Mail: Hier gelangen Sie auf die Seite der Kiezpaten und können die entsprechende E-Mail-Adresse der entsprechenden Bezirksregion auswählen und Ihren Antrag zusenden. Auftakt für Reihe „Fraktion vor Ort” FDP-Bezirksverordnete testen neues Politikformat im Bezirk Ende März in der Friedenskirche in Grünau. Die FDP-Fraktion im Bezirksparlament startet mit „Fraktion vor Ort” ein neues lokales Politikformat. „Wir wollen damit mit wichtigen Akteuren im Bezirk ins Gespräch kommen und Barrieren abbauen, die es oft noch zwischen Bürgern und lokalen Politikern gibt”, erklärt Fraktionsvorsitzender Joachim Schmidt am Beginn der Veranstaltung. Erster Treffpunkt ist die Friedenskirche, Pfarrer Ulrich Kastner – der die Gemeinden von Bohnsdorf und Grünau betreut – stellt Gemeinde und Ortsteil vor. Da in Grünau tüchtig, z. B. auf dem früheren Berlin Chemie Areal und rund um die Gaststätten Riviera” und „Gesellschaftshaus”, gebaut wurde, hat auch die Evangelische Gemeinde Zuwachs bekommen. Dann geht gleich neben der Kirche weiter. Eine kleine Parkanlage gleich nebenan möchte der Verein „Zukunft in Grünau” stärker für kulturelle Zwecke nutzen, dafür auch eine ungepflegte kleine Freilichtbühne reaktivieren. Die FDP-Fraktion wird sich gegenüber dem Be- zirksamt dafür einsetzen. Dann geht es zur 1936 eingeweihten Regattatribüne. Hier baut der Bezirk TreptowKöpenick seit mehreren Jahren am denkmalgeschützten Gebäude. Wenn der Bau fertig ist, sollen unter anderem das Wassersportmuseum und der Ortsverein Grünau Räume beziehen. Es gibt allerdings auch Überlegungen, Platz für Jugendangebote zu schaffen. Weitere Punkte, die von den FDPBezirkspolitikern besucht wurden, waren der Standort der Seniorenwohnanlage, die rund um „Gesellschaftshaus” und „Riviera” entstanden ist, das frühere „Funkhaus Grünau” und das Bauvorhaben „Denkzeichen des Wassersports” am Standort des 1973 auf Anordnung der SED abgerissenen Sportdenkmals. „Das neue Format unserer politischen Arbeit ist bei allen Beteiligten gut angekommen, wir werden es demnächst weiterführen, unter anderem in Ober- und Niederschöneweide und Köpenick”, so FDP-Fraktionsvorsitzender Joachim Schmidt. Text und Fotos: -argus n ? Per Post: Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin Sozialraumorientierte Planungskoordination – Kiezkassen PF 91 02 40 12414 Berlin Alternativ kann der Antrag auch als Web-Formular ausgefüllt und versandt werden. Sie finden das Formular unter: https://www.berlin.de/ ba-treptow-koepenick/politik-undverwaltung/service-und-organisationseinheiten/sozialraumorientier te-planungskoordination/kiezkassenfoerderprogramme/artikel.940963. php Gern können Sie Ihre Projektidee auf der Beteiligungsplattform „mein. berlin.de vorstellen. Sollte dies geschehen, ist ein schriftlicher Antrag nachzureichen. Bitte denken Sie daran, hier Ihre Kontaktdaten anzugeben, damit Sie ggf. kontaktiert werden können. Bei Fragen rund um die Kiezkassen wenden Sie sich bitte an Ihre zuständigen Kiezpatinnen/Kiezpaten oder an Frau Janine Lück unter Tel. 030 / 90297-2097 oder Janine.lueck@batk.berlin.de. Bezirksamt Treptow-Köpenick n Sozialpolitiker Beeck (MdB) am 10. Mai in Gaststätte Ebel, Altglienicke Die FDP Treptow-Köpenick lädt ein zu einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung zu den Themen Arbeit und Soziales mit dem Bundestagsabgeordneten Jens Beeck. Diese findet statt am Dienstag, den 10. Mai, ab 19:30 Uhr in der Gaststätte Ebel, Semmelweisstraße 2, 12524 Berlin-Altglienicke. Beeck ist Mitglied in den Bundestagsausschüssen Arbeit und Soziales sowie Auswärtige Angelegenheiten. Innerhalb seiner Fraktion ist er teilhabepolitischer Sprecher, also fachlich speziell mit Fragen der Inklusion und der Stärkung der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen befasst. n Alles für die Radtour: Leihräder, Helme, Regenbekleidung, Handschuhe, Packtaschen, Radkarten, Flickzeug … ADLERSHOFER FAHRRADWELT Dörpfeldstr. 73 • 12489 Berlin Tel.: 030 / 6 77 57 88 www.fahrradwelt-berlin.de Öffnungszeiten: Mo–Fr 10–18 Uhr Sa 10–14 Uhr BULLS, DIAMANT, FOCUS, KALKHOFF, KTM, PEGASUS, PUKY … Neuer Vorstand der SPD-Fraktion Treptow-Köpenick gewählt Am 4. März hat die SPD-Fraktion Treptow-Köpenick ihren neuen Fraktionsvorstand gewählt. Der neue fünfköpfige Vorstand bedankt sich für das Vertrauen der Mitglieder und setzt erste Ziele für die künftige Arbeit in der Bezirksverordnetenversammlung. Die Doppelspitze besteht aus Irina Vogt und Paul Bahlmann. Sie werden unterstützt von Hilke Meyer, Grit Rohde und Manuel Tyx. „Ich bin stolz, in diesem schönen und größten Bezirk Berlins als Fraktionsvorsitzende der SPD tätig werden zu dürfen. Wir haben viel vor: die weitere Modernisierung des Bezirks mit Investitionen in die soziale Infrastruktur zum Beispiel”, bedankt sich Irina Vogt bei den Mitgliedern ihrer Fraktion. „Ich freue mich über das Vertrauen und auf die gemeinsame Arbeit. Mit der Wahl des Vorstands lassen wir das Wahljahr 2021 nun endgültig hinter uns. Vor uns liegen zahlreiche Herausforderungen vor allem die Überwindung der Covid19-Pandemie und die Hilfe für ukrainische Flüchtlinge, die jetzt jeden Tag in Berlin ankommen und die Unterstützung aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft brauchen”, kommentiert Paul Bahlmann mit Blick auf die Arbeit der nächsten Monate. Bisherige Fraktionsvorsitzende wechselt in die Landespolitik Ana-Maria Trasnea, welche bisher die Fraktion leitete, wechselte im Dezember in die Berliner Senatskanzlei. Dort widmet sie sich ihren Auf- gaben als Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement sowie Bevollmächtigte des Landes Berlin beim Bund. Durch ihren Wechsel in die Landespolitik kam es zur Neuwahl des Fraktionsvorstandes. „Wir beglückwünschen Ana-Maria Trasnea zu ihrer neuen Aufgabe und wünschen ihr alles Gute! Wir werden sie in der Fraktion vermissen”, kommentiert Manuel Tyx den politischen Wechsel abschließend. Über die SPD-Fraktion TreptowKöpenick Die SPD wurde mit 25,2 Prozent der Stimmen zur stärksten Fraktion in der BVV Treptow-Köpenick gewählt. Sie stellt insgesamt 16 Bezirksverordnete. Im Bezirk bildet die Fraktion gemeinsam mit der Linken und Bündnis 90/Die Grünen eine Kooperation. SPD-Fraktion in der BVV TreptowKöpenick n TELEFONISCHE BÜRGERSPRECHSTUNDE Bezirksbürgermeister Oliver Igel Mo, 09.05., 14:00–15:30 Uhr Do, 19.05., 15:00–16:00 Uhr Tel.: 030 / 90297-2300 Anmeldung nicht notwendig. BÜRGERSPRECHSTUNDE WAHLKREISABGEORDNETER – ROBERT SCHADDACH – Telefonische Sprechstunde jeden Dienstag von 17–18 Uhr Telefon: 0172 6085551 direkt oder 030 46609688 Büro, E-Mail: robert.schaddach @spd.parlament-berlin.de www.robert-schaddach.de 3 REGIONALES Architekturpreis für Neubau in der Regattastraße Der Steg ist ein Hybrid aus privaten Balkonen oder Freiflächen und bietet gleichzeitig soziale Interaktion und Gemeinschaft Wie die Projektleitung Development der Buwog mitteilte, hat als eines der Projekte im neuen Grünauer Wohngebiet 52° Nord an der Regattastraße das von LOVE entworfene Gebäude auf dem Baufeld 3.3 mit dem BIG SEE Design Awards einen Architekturpreis gewonnen. Zu dem Gebäude mit 28 Wohnungen heißt es unter anderem in der Begründung: „Ein großflächiger, acht Meter tiefer Pfeiler vor dem eigentlichen Gebäude führt die einzelnen Wohnungen sehr nahe ans Wasser – so dass Wohnung und Wasser zu verschmelzen scheinen. Der Steg ist ein Hybrid aus privaten Balkonen oder Freiflächen und gleichzeitig ein Entwicklungselement. So steht die Fußgängerbrücke für Aussicht, Freizeit, Erholung, Genuss, aber auch für soziale Interaktion, Gemeinschaft und Zusammengehörigkeit. Es ‚steht’ für eine Art Badesee-Effekt.” Weitere Informationen finden sich unter https://bigsee.eu/footbridgeon-the-water-berlin/. JoSch n Vernissage zum Schaffenswerk Achim Kühn mit vielen Gästen Wenige Tage vor seinem 80. Geburtstag wurde wie im letzten „Dörferblick“ berichtet in der Friedenskirche Grünau eine Ausstellung mit Werken des international tätigen Kunstschmieds Achim Kühn eröffnet. Letztlich waren es sogar drei Künstler-Generationen vereint, denn auch von seinem früh verstorbenen Vater Fritz und der Tochter Coco Kühn gab es Werke zu sehen. Viele Menschen kamen zu der Vernissage am 2. April 2022. Unter den Ehrengästen waren unter anderem Bezirksbürgermeister Oliver Igel wie auch der Wahlkreisabgeordnete Robert Schaddach. Pfarrer Ulrich Kastner leitete zur Begrüßung ein und bezeichnete es als Glücksfall, die Künstlerfamilie in seiner Gemeinde zu wissen, die auch das eine und andere künstlerisch für die Kirchengebäude in Bohnsdorf und Grünau geschaffen hat. Der Bezirksbürgermeister gab ein Grußwort, in dem er das herausragende Werk des Künstlers würdigte. Letztlich hatte auch der angehende Jubilar das Wort, dem man seine (da noch fast) 80 Jahre nicht ansieht und der immer noch selber gerne am Schmiedefeuer steht. Er gab einige Informationen zu dem, was in der Ausstellung zu sehen ist, darunter auch eine Glasvitrine mit noch nie gezeigten Werken. Es handelt sich um kleinere Kunstschmiedewerke, die der private Achim Kühn zu Geburtstagen oder Weihnachten seiner Frau Helgard, selber gelernte Goldschmiedin, schenkte. Vor der Ausstellung auf der Kirchenempore wurde man schon im Eingangsraum von einzelnen Werken empfangen. So im Mittelpunkt die Skulptur „Volk und Herrscher”. Im Kirchenraum unten selber waren an der Seite große Fotografien mit Werken Achim Kühns zu sehen. Im Anschluss zur Ausstellungseröffnung unter dem Titel „Kleine Kostbarkeiten und andere Werke” gab es noch im Gemeinderaum Getränke und Snacks. Den Abschluss bildete ein Orgelkonzert. Die Ausstellung schließt am Mittwoch, dem 11. Mai, mit der Finissage, um 19 Uhr in der Friedenskirche. Es gibt also eine letzte Chance, noch einmal alles dort so zu sehen. Ab 28. Mai beginnt die nächste Ausstellung mit Werken Achim Kühns in der Kunstscheune Barnstorf auf dem Darß – dann etwas für den Ostseeurlaub. Joachim Schmidt n Kunstschmied Achim Kühn (vorn li.) und Pfarrer Ulrich Kastner (vorn re.) Möglichkeiten des Ehrenamts in Altglienicke: #6 Bürgerverein Altglienicke Ehrenamt ist gefragt – auch bei uns in Altglienicke. In einer Reihe wollen wir verschiedene Einrichtungen bei uns kurz vorstellen, was diese machen und wie man sich dort ehrenamtlich einbringen kann. Damit wollen wir einladen, sich gemeinsam mit anderen für einen noch lebenswerteren Kiez einzubringen. Aktuell werden besonders Leute gesucht, die sich bei der Fortentwicklung des Altglienicke Museums einbringen. Altglienicke Museum geöffnet Der Bürgerverein Altglienicke e.V. hat wieder ohne jegliche Einschränkungen sein Altglienicke Museum jeden letzten Sonntag eines Monats von 14 bis 17 Uhr im 1. Stock des Bürgerhauses an der Ortolfstraße 182 geöffnet. Nächster Termin ist am 29. Mai. Der Eintritt ist frei. Gesammelt werden übrigens auch weiterhin historische Fotos und Dokumente aus der Altglienicker Ortsgeschichte. Wer dazu etwas beisteuern kann, gerne auch als Kopie, ist eingeladen, diese mitzubringen oder sich per E-Mail buergerverein @altglienicke24.de in Verbindung zu setzen. Joachim Schmidt n www.doerferblick.de Das Projekt selbst Der Bürgerverein Altglienicke e.V. besteht seit 1991 und engagiert sich durch seine ehrenamtlich tätigen Mitglieder vor allem in den Bereichen Heimatgeschichte und Heimatkunde sowie der Kunst und Kultur. Dazu organisiert der gemeinnützige Verein regelmäßig Veranstaltungen im Ortsbereich, wie den Altglienicker Adventsmarkt, Ausstellungen, Filmabende, Führungen, Konzerte, Lesungen, aber auch gemeinsame Ausflüge. Es existieren zwei Arbeitsgemeinschaften: die AG Heimatgeschichte und die AG Kultur. Der Bürgerverein ist ansässig im Bürgerhaus Altglienicke, wo er auch das Altglienicke Museum mit einer umfangreichen Sammlung zur Ortsgeschichte betreibt. Zum Museum gehört ein Archiv zur Ortsgeschichte, wo Bilder, Bücher, Dokumente, Postkarten, Zeitungen sowie Alltagsgegenstände gesammelt und aufbewahrt werden. Der Verein bietet Führungen zur Geschichte Altglienickes an. Er ist eng vernetzt mit anderen Ein- 4 richtungen, Initiativen und Vereinen im Ortsteil, kooperiert so auch eng mit dem von den der WeTeK gGmbH betriebenen Kiezladen WaMa, bei dem ebenso Veranstaltungen durchgeführt werden. Der Verein finanziert seine Arbeit aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Zuwendungen sowie dem Verkauf heimatgeschichtlicher Publikationen. Im engen Austausch steht man seit seiner Gründung mit dem benachbarten Rudo- wer Heimatverein. Seit jüngerer Zeit besteht eine internationale Partnerschaft zu einem Bürgerverein im polnischen Zgierz mit gegenseitigen Besuchen. Wie kann man sich engagieren? Dem ehrenamtlichem Engagement im Bürgerverein sind von der Ideenfindung für gemeinsame Projekte über der Mithilfe bei der Vorbereitung und Organisation von Veranstaltungen bis hin zur Mitarbeit in dem alle zwei Jahre zu wählenden Vorstand keine Grenzen gesetzt. Aktuell werden besonders Leute gesucht, die sich bei der Fortentwicklung des Altglienicke Museums ein- bringen. Das können handwerkliche Tätigkeiten sein, aber auch die inhaltliche Begleitung oder reine Betreuung des Museums. Mit mehr Ehrenamtlichen ließen sich z. B. die Öffnungszeiten des Museums durch zusätzliche Tage erweitern. Ebenso bedarf es mehr helfender Hände bei Veranstaltungen aller Art, womit sich das Programm ausweiten ließe. Gerne willkommen sind Leute, die anhand Archivmaterials inhaltlich etwas aufbereiten für zu erstellende Publikationen. Der Mitgliedsbeitrag ist mit zwei Euro monatlich gering. Mitglied kann jede Person werden, die sich im Sinne der Satzung in und für den Ortsteil Altglienicke engagieren möchte. Der Bürgerverein freut sich ebenso über Spenden für seine Arbeit, die steuerlich absetzungsfähig sind. Ehrenamtliche werden gerne unterstützt durch die Begleitung von Vorstandsmitgliedern und dem regelmäßigen Austausch im Gespräch mit anderen Mitgliedern. Wie macht man mit? Ansprechpartner für das Ehrenamt ist der Vorsitzende Joachim Schmidt bzw. der Leiter der AG Heimatgeschichte Ronald Seiffert. Zu erreichen sind beide über die E-Mailbuergerverein@altglienicke24.de. Weitere Informationen zum Bürgerverein finden sich auf der Internetseite www.altglienicke24.de. n REGIONALES Siemens Mobility verlegt Standort nach Adlershof Aktuell ist das Areal noch eine Brache, aber in drei Jahren soll dort ein Gebäude stehen. Siemens Mobility verlegt seinen Entwicklungs- und Produktionsstandort von der Kiefholzstraße in Treptow nach Adlershof verlegen. Dafür entsteht in Deutschlands größtem Wissenschafts- und Technologiepark ein moderner Neubau an der Wagner-Régeny-Straße Höhe Igo-Etrich-Straße. Auf halber Höhe zwischen den Bahnhöfen Adlershof und Johannisthal. Das Gebäude wird attraktive Büro- sowie Produktions- und Lagerflächen bieten. Für das 26.420 Quadratmeter große Grundstück wurde ein entsprechender Erbbaurechtsvertrag mit 65 Jahren Laufzeit zwischen der BEOS AG und dem Land Berlin geschlossen. Die BEOS AG wird die Projektentwicklung für das gesamte Bauvorhaben verantworten. Für den 1847 als „Telegraphen BauAnstalt von Siemens & Halske” in Berlin gegründeten Siemens-Konzern ist der Umzug von Treptow nach Adlershof ein weiteres starkes Bekenntnis zur Bundeshauptstadt, zumal er zusätzlich zum aktuellen Entwicklungsgebiet Siemensstadt Square in Berlin-Spandau erfolgt. Bereits seit über 25 Jahren ist Siemens Mobility mit einer Entwicklungsabteilung und rund 150 Beschäftigten in Adlershof ansässig. Diese Abteilung wird in den Neubau integriert, so dass künftig insgesamt rund 1.200 Beschäftigte in der neuen Niederlassung in direktem Umfeld zu innovativen Hochtechnologiefirmen und wissenschaftlichen Einrichtungen arbeiten. Das neue Gebäude wird über rund 15.000 Quadratmeter Büro-, Konferenz- und Networkflächen sowie Flächen für Produktion und Lager im Umfang von über 15.000 Quadratmeter verfügen. Siemens Mobi- der Stadt, denn die meisten Beschäftigten in Treptow wohnen in einem Umkreis von zehn Kilometer. Da wäre der Weg in die Siemensstadt sehr weit gewesen. Zudem werden die guten Synergien zum anliegenden Wissenschafts- und Technolo-giepark als sehr vorteilhaft geschätzt. Bezirksbürgermeister Oliver Igel erklärte zur Standortentscheidung zufrieden: „Ich freue mich, dass Siemens Mobility unserem Bezirk treu bleibt und nun im Wissenschaftsund Technologiepark Adlershof mit einem Neubau ansässig wird. Diese Investition in die Zukunft des Unternehmens ist auch eine wertvolle Investition in unsere Region. Wir heißen Siemens Mobility als modernen Arbeitgeber und Technologieunterv. l.: Caroloin Weingart – stellvertretende Bezirksbürgermeisterin von Treptow-Köpenick, Roland Sillmann – Geschäftsführer der WISTA Management GmbH, Eva Scherer – Siemens Mobility, Franziska Giffey – Regierende Bürgermeisterin von Berlin und Jan Pflückhahn – Vorstand der BEOS AG am Baugrundstück für die neue Niederlassung von Siemens Mobility Adlershof lity erwartet am Standort eine gute Geschäftsperspektive, nicht zuletzt durch das Infrastrukturprojekt „Digitale Schiene” der Deutschen Bahn. Mit der Digitalisierung der Schieneninfrastruktur sollen Kapazitäten und Zuverlässigkeit im Bahnverkehr erhöht werden, zudem verspricht man sich dadurch, dass mit der Technik 30 Prozent mehr Züge fahren können, aber auch 30 Prozent weniger Energie verbraucht wird. Laut Jan Pflückhahn, Vorstand der für die Projektentwicklung zuständigen Beos AG, bewege sich die bauliche Investition im dreistelligen Millionenbereich. Derzeit laufe das Genehmigungsverfahren, im kommenden Jahr will man mit den Bauarbeiten beginnen und im Jahr 2025 be- Ein Teil Kannegraben soll wiederentstehen Wie das Bezirksamt mitteilte, soll im Rahmen einer Machbarkeitsstudie für den nicht mehr genutzten Kannegraben zwischen der Rixdorfer Straße und der Südostallee ein Konzept für die Machbarkeit der Errichtung einer grünen Wegeverbindung erarbeitet werden. Der derzeit teilweise zugewachsene und zweckentfremdete Grabenverlauf im Umfeld des Forsthauses Kanne soll zukünftig als landschaftsbildprägendes Element stärker zur Geltung kommen und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Ziel der Studie ist die Untersuchung der Möglichkeiten zur Herstellung einer barrierefreien Wegeverbindung zwischen den Erholungsräumen Königsheide und Friedhof Baumschulenweg. Ebenso sind die Stärkung der Biotopverbundfunktion sowie Möglichkeiten der Aufnahme lokal anfallenden Niederschlagswassers Gegenstand des Gutachtens. Der bisherige Charakter als teilweise gärtnerisch genutzte Fläche soll wieder aufgenommen als Adlershof zeigt: Adlershof als Innovationsstandort zieht und Produkte „made in Berlin” sind international wettbewerbsfähig. Siemens Mobility ist hier in bester Gesellschaft mit Unternehmen wie Berlin Space Technologies und dem Helmholtz Zentrum Berlin. Schon heute ist Berlin im Bereich Digitale Schiene exzellent aufgestellt. Die Ansiedlung von Siemens Mobility in Adlershof ist ein Meilenstein für Berlin als Standort für weitere zukunftsweisende Technologien.” „Die wissensbasierte Industrie im Wissenschafts- und Technologiepark Adlershof wächst weiter. Wir freuen uns über das klare Bekenntnis von Siemens Mobility zum Standort und den Synergien, die sich durch diese auch das ursprüngliche Grabenprofil mit Böschung und Ufergehölzen zur Geltung kommen. Sobald die Ergebnisse vorliegen, werden diese gegebenenfalls auf der Plattform „meinberlin.de” zur Kenntnis gegeben. Für die Studie werden Fördermittel des Wohnungsbaus im Umfang von ca. 13.500 Euro in Anspruch genommen. Der Kannegraben führte als eiszeitliches Überbleibsel noch bis teils in den 1950er Jahren vom Teltowkanal am Wasserwerk Johannisthal durch die Königsheide über die Südostallee und Rixdorfer Straße und mündete zuletzt kanalisiert auf dem Lacufa-Gelände in die Spree. Nach dem Bau eines Regenentwässerungskanals wurde damals dem Fließ das Wasser entzogen. Letzte Überbleibsel sind in Johannisthal das Breite Fenn und der Geländeeinschnitt mit zwei Brücken an der Friedrich-List-Straße. Eine Renaturierung wird schon seit längerem im Bezirk erwogen. Joachim Schmidt n zugsfertig sein. „Ein entsprechender Umbau wäre in Treptow nur schwer möglich gewesen”, erklärte Pflückhahn zur Aufgabe des bisherigen Standortes von Siemens Mobility im Treptower Norden. 1991 hatte die Siemens AG das vormalige Werk des seit 1953 dort bestehenden VEB Werk für Signal- und Sicherungstechnik Berlin (WSSB) – der einzigen Produktionsstätte der DDR für Signaltechnik und Stellwerke – übernommen und fortentwickelt. 2018 wurde Siemens Mobility als weiterhin hundertprozentige Tochtergesellschaft des Gesamtkonzerns verselbständigt. Die Entscheidung von Siemens nicht auf den eigenen Campus in der Siemensstadt zu bauen, war auch eine bewusst für den Osten Visualisierung des künftigen Standortes von Siemens Mobility in Adlershof (©Realace GmbH) nehmen herzlich willkommen”. Auch die Regierende Bürgermeisterin von Berlin, Franziska Giffey, fand lobende Worte: „Siemens Mobility entwickelt und produziert in Berlin Produkte für nachhaltige Mobilität im Schienenbetrieb in der ganzen Welt. Die Ansiedelung der Belegschaft in Ansiedlung ergeben werden”, betonte Roland Sillmann, Geschäftsführer der WISTA Management GmbH, die den Wissenschafts- und Technologiepark Adlershof entwickelt und betreibt. Joachim Schmidt n Konrad Seifert HAUS- & GARTENSERVICE Innenbereich • Glas- & Gebäudereinigung • Entrümpelung & Wohnungsauflösung Außenbereich • Gartenpflege & Baumdienst • Terassenbau • Pflasterarbeiten • Zaunbau • Abriss- & Entsorgung Die Radwechselwochen sind in vollem Gange. Radwechsel ab 19,90 € Frühjahrs-Check nur 16,90 € (zzgl. evtl. anfallendes Material) Vogel Automobile e. K. Grünauer Str. 9 - 10 12524 Berlin-Altglienicke www.vogel-automobile.de info@vogel-automobile.de Tel.: 6 72 93 88/99 Siebweg 99 • 12526 Berlin Tel. 0177-186 78 50 konradseifert1985@gmail.com WERBUNG Stromstraße 40 • 12526 Berlin Tel.: 030 - 67 68 91 00 info@phoenix-werbetechnik.de www.phoenix-werbetechnik.de 5 • Maurer- & Putzarbeiten • Betonarbeiten • Fliesenarbeiten Parchwitzer Straße 231 • Schornsteinbau 12526 Berlin-Bohnsdorf • Reparaturen aller Art www.fustbaureparaturen.de • Trockenbau • Kellertrocknung 030 / 676 12 20 HISTORISCHES Hauptmann erhält ein neues zu Hause Nachdem das große Wandbild des Hauptmanns von Köpenick in der Köpenicker Altstadt 2016 abmontiert und eingelagert wurde, konnte lange kein neuer Standort gefunden werden. Der Bezirk fühlte sich nur bedingt zuständig und zeigte wenig Interesse bei der Suche nach einem neuen zu Hause. Der in Köpenick lebende Künstler Achim Purwin wollte sich jedoch nicht damit abfinden, dass das Kunstwerk in einem Lager verschwand und nicht mehr öffentlich sichtbar war. Er erwog sogar, es nach Luxemburg zu geben. Nun hat es der Köpenicker Unternehmer Matthias Große erworben und stellt es an einer Fassade in der Wendenschloßstraße wieder der Allgemeinheit zur Verfügung. Am 29. April 2022 wurde es an der Hauswand in der Wendenschloßstraße 91–93 anmontiert. Stefanie Fuchs erklärt dazu: „Es ist für mich eine große Freude, dass es gelungen ist, das Bild in Köpenick zu behalten. Nachdem lange keine Lösung mit dem Bezirk und dem Land Berlin gefunden werden konnte und es fast danach aussah, dass das einmalige Bild den Bezirk verlassen wird, konnte ich Herrn Große überzeugen, es zu erwerben und wieder für alle Köpenicker_innen sichtbar zu machen.” Stefanie Fuchs, MdA DIE LINKE im Abgeordnetenhaus Sprecherin für Pflege- und Sozialpolitik und für Behinderten- und Senior*innenpolitik n Stiller Abschied von der Rostocker Straßenleuchte Noch leuchten in Berlin 17.000 Straßenlampen aus der DDR Sie findet man noch im Lichtenberger Nibelungenviertel, in den Straßen um den Wasserturm in Prenzlauer Berg oder in der Köpenicker Hoernlestraße. Ein grauer Betonmast, oben ein runder Leuchtenkopf und Pressglasscheiben. Die Rede ist von der RSL 1, der Rostocker Straßenleuchte. Zu hunderttausenden gefertigt, standen sie seit 1960 in den Neubaugebieten von Berlin, Rostock, Schwerin oder Leipzig. „Diese Lampen sind inzwischen in die Jahre gekommen. Da bröckelt der Beton der Masten, der Bewehrungsstahl liegt frei, und in vielen der Laternen sorgt nur noch einer von einst zwei Brennern für schumm- Hauptmann-Ausstellung umgezogen in Musikschule, Freiheit 15 in Köpenick Marco Brauchmann, Bezirksstadtrat für Weiterbildung und Kultur, teilt mit: Die beliebte Ausstellung „Vom Sträfling zur Legende“ über den Hauptmann von Köpenick ist vom Originalschauplatz Rathaus Köpenick aufgrund notwendiger Sanierungsarbeiten im Rathaus vorübergehend ins Erdgeschoss der Joseph-SchmidtMusikschule in der Freiheit 15, 12555 Berlin-Köpenick gezogen. 1906 wurde die damals selbständige Stadt Cöpenick mit einem Mal weltberühmt. In der Uniform eines Hauptmanns verhaftete der Schuster Wilhelm Voigt den Bürgermeister Georg Langerhans und beschlagnahmte die Stadtkasse. Zehn Tage nach seiner Tat wurde er festgenom- men und zu vier Jahren Haft verurteilt. Bereits 1908 konnte er aufgrund einer Begnadigung vorzeitig das Gefängnis verlassen. Die sogenannte „Köpenickiade” machte Wilhelm Voigt zu einem „Medienstar” seiner Zeit. Unter den Vorzeichen der erstarkenden Nationalsozialisten nahm Carl Zuckmayer den Stoff auf und veröffentlichte 1931 das Theaterstück „Der Hauptmann von Köpenick”. Öffnungszeiten der Ausstellung: Mo–Fr, 9–21 Uhr Bitte beachten Sie die Schließzeiten der Musikschule während der Schulferien sowie an unterrichtsfreien Tagen. Bezirksamt Treptow-Köpenick n Bei vielen der Laternen bröckelt inzwischen der Beton. Abschied mit Liebe Tel. 670 20 20 TAG & NACHT www.bestattungshaus-priepke.de Persönliche Beratung GRABMALE Adlershof Friedlander Straße 158 A Tel. 677 49 51, Hr. Zander Köpenick Rudower Straße 23 Auf dem Friedhof Tel. 655 46 40, Hr. Kreutzmann Baumschulenweg Kiefholzstraße 203-207 Tel.: 532 48 51, Hr. Kusche www.Grana-Steinmetzhuette.de info@Grana-Steinmetzhuette.de Anzeigenannahme yvonne@doerferblick.de Der Kiezblick riges Licht”, ärgert sich Stefan Förster. Der FDP-Abgeordnete ist im Köpenicker Allende-Viertel aufgewachsen und kennt die Rostocker Straßenleuchte seit der Kindheit. „Die sind nicht mehr zeitgemäß und verbrauchen vermutlich auch viel zu viel Energie. Und das gelbliche Licht der Natriumdampflampen passt eher zu einer Fabrikhalle als zu einem Wohngebiet”, meint Förster. Deshalb hat er als Abgeordneter eine Anfrage an die zuständige Senatsverwaltung geschickt. Die Antwort von Umweltstaatssekretär Markus Kamerad kam prompt. Daraus geht hervor, dass in Berlin noch rund 17 700 der nostalgischen DDR-Leuchten in Betrieb sind. Interessant ist der Energieverbrauch. Eine klassische Rostocker Straßenleuchte braucht je nach Brenner zwischen 210 und 315 Kilowattstunden im Jahr. Eine der RSL 1 optisch angepasste LED-Laterne verbraucht zum Teil nur die Hälfte, 147 bis 193 Kilo- wattstunden. „Schon das wäre ein Grund, das Schummerlicht aus der DDR durch moderne LED-Beleuchtung zu ersetzen. In unseren Wohnzimmern leuchten ja auch keine 60 Watt-Birnen von VEB Narva mehr”, sagt Stefan Förster. Nach Angaben der Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz bereitet man derzeit den Austausch von 400 der 60 Jahre alten Laternen vor. Die anderen werden nach Angaben des Staatssekretärs langfristig durch LED-Leuchten ersetzt. „Ich denke, der Senat sollte in den nächsten Jahren ein Austauschprogramm auflegen, damit bis zum Ende der Legislaturperiode diese leuchtenden Dinosaurier verschwunden sind. Wünschenswert wäre der Austausch gegen LED-Leuchten, die der RSL 1 optisch ähnlich sehen”, so Förster. Text und Fotos: -argus n Jüdisches Leben im Bezirk Bestattungshaus PRIEPKE Eine Rostocker Straßenleuchte mit ihrem charakteristischen orangen Licht. Neues digitales Angebot der Stadtbibliothek Treptow-Köpenick Marco Brauchmann, Bezirksstadtrat für Weiterbildung und Kultur, teilt mit: Die Stadtbibliothek Treptow-Köpenick hat ein neues digitales Angebot entwickelt: Mit einer hybriden Stadtrallye, die an der Mittelpunktbibliothek Treptow startet, können sich alle auf die Suche nach den Spuren jüdischen Lebens in Treptow-Köpenick machen. Mehr als 1.000 Juden lebten 1933 im Bezirk – jedoch ist nur wenig über sie bekannt. Mit der virtuellen Schnitzeljagd wird an verschiedenen Spurenorten in Treptow-Köpenick an die Geschichten von jüdischen Mitmenschen erinnert und diese dort interaktiv vermittelt. Lokale Quel- len, Zeitzeugnisse und historisches Bildmaterial sind Bestandteil des Weges – ebenso wie Stolpersteine, der Platz der zerstörten Synagoge und der ehemalige Jüdische Friedhof in Köpenick. Der Vorteil dieses Angebots liegt in seiner Flexibilität. Startzeit, Tempo, Pausen – das alles kann individuell angepasst werden. Wer die Spurensuche starten möchte, braucht nicht viel: Smartphone oder Tablet, die kostenlose App Actionbound und eine Portion Neugier sowie Lust auf Geschichte. Die Tour eignet sich insbesondere für Schulklassen (ab Klasse 7), Familien mit älteren Kindern, Jugendliche und Erwachsene. Wer jetzt Lust bekommen hat, sich Reduzierte Öffnungszeiten des regionalgeschichtlichen Archivs Aufgrund der aktuellen Personalsituation gelten im regionalgeschichtlichen Archiv der Museen TreptowKöpenick (Museum Köpenick, Alter Markt 1, 12555 Berlin) vorüberge- 6 hend neue Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch und Donnerstag: 10 Uhr bis 16 Uhr Weitere Informationen: www.berlin.de/bildung-t-k n selbst auf den Weg zu machen oder einfach mehr über das Projekt erfahren möchte, der kann direkt mit dem folgenden Link zum Angebot gelangen: https://actionbound.com/bound/tr eptow Alternativ kann man sich die App „Actionbound” in allen gängigen App-Stores kostenfrei herunterladen und den Bound „Jüdisches Leben in Treptow-Köpenick. Eine Spurensuche” über die Suchfunktion finden. Weitere Auskünfte und Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer 030 / 90297-6800 oder auf https://www.berlin.de/stadtbiblio thek-treptow-koepenick/ Bezirksamt Treptow-Köpenick n RATGEBER Schriftformerfordernisse im Alltag Liebe Leserinnen und Leser, das Bürgerliche Gesetzbuch sieht eine Reihe von Schriftformerfordernissen vor, von denen ich in diesem Beitrag einige beispielhaft vorstellen möchte. Zunächst gibt es die sog. Schriftform gemäß § 126 BGB, die voraussetzt, dass Schriftstücke eigenhändig durch Namensunterschrift unterschrieben oder mittels notariell beglaubigter Handzeichen unterzeichnet werden, soweit das Bürgerliche Gesetzbuch diese Schriftform vorschreibt. Daneben gibt es die notarielle Beurkundung nach § 128 BGB. Selbsterklärend muss hier ein geschlossener Vertrag in den Fällen, in denen das Gesetz es vorsieht, notariell beurkundet werden. Darunter fällt, wie jeder sicher weiß, zum Beispiel der Grundstückskaufvertrag. Auch die sogenannte Textform ist gewiss schon jedem einmal über den Weg gelaufen. Bei der Textform handelt es sich um einen Formtypus, der lesbar, aber unterschriftslos ist. Der Text muss demjenigen, der ihn erhalten soll, in Papierform, als CD-Rom, oder auch als E-Mail oder Computerfax, also in einer „verkörperten” Form, übergeben werden. Oft liest man den Hinweis so oder so ähnlich: „Das Schreiben ist maschinell erstellt und bedarf keiner Unterschrift”. Noch nicht so lange, befindet sich hingegen die sogenannte elektronische Form nach § 126a im Bürgerlichen Gesetzbuch. Dieser Formtypus setzt eine qualifizierte Signatur nach dem Signaturgesetz voraus. Nach der Definition des Signaturgesetzes handelt es sich bei „elektronischen Signaturen” um Daten in elektronischer Form, die anderen elektronischen Daten beigefügt sind oder logisch mit ihnen verknüpft sind und der Authentifizierung dienen. In § 2 Nr. 2 und Nr. 3 Signaturgesetz werden dann dazu eine Reihe von Voraussetzungen aufgezählt, wie bspw., die Verwendung eines sog. Signaturschlüssels, der dem Inhaber zugeordnet werden kann. Allen Formvorschriften ist gemein, dass bei Nichteinhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Form das Rechtsgeschäft nichtig ist, sofern der Formmangel nicht geheilt worden ist. Mit der Einhaltung von Schriftformerfordernissen beschäftigte sich auch das Oberlandesgericht München (Urteil vom 04.06.2012 – 19 U 771/12). In dem zu entscheiden- den Fall, ging es um einen Kläger, der in einem Fachmarkt ein Fernsehgerät erwarb. Der Kauf des Geräts wurde finanziert. Dazu legte ihm das Unternehmen ein auf einem Tablet-PC vorhandenes, elektronisches Kreditformular der später beklagten Bank nebst Widerrufsbelehrung vor. Nachdem der Kläger das Kreditformular auf dem elektronischen Schreibtablett mittels dafür vorgesehenen Stifts unterzeichnete, wurden ihm die Unterlagen ausgedruckt. Die Unterschrift der Bank war nicht vorhanden. Der Kläger widerrief den Darlehensvertrag gegenüber der Bank, zweieinhalb Wochen nachdem ihm das Fernsehge- rät geliefert worden war. Das Oberlandesgericht München ging in seiner Entscheidung von einem wirksamen Widerruf des Klägers aus, da der ausgedruckte Verbraucherdarlehensvertrag nicht der Schriftform des § 126 BGB entsprach, da es an den erforderlichen eigenhändigen Unterschriften mangelte. Die Unterschrift der beklagten Bank sei überhaupt nicht vorhanden gewesen und die des Klägers erfolgte, nach Auffassung des Gerichts, nicht eigenhändig auf dem Vertrag. Sie war lediglich auf der ausgedruckten elektronischen Kopie des Darlehensvertrages vorhanden, was jedoch den Anforderungen der Schriftform nach § 126 BGB nicht entsprach. Die Unterschrift auf dem Tablet-PC genüge auch den Anforderungen der elektronischen Form nach § 126a BGB nicht, da es an einer besonders qualifizierten Signatur mangele. Im vorliegenden Fall war die Formnichtigkeit zwar aufgrund der Auszahlung des Darlehensbetrages an den Kläger geheilt worden, dennoch war der Widerruf des Klägers rechtzeitig, da die Widerrufsfrist wegen des Formmangels erst später zu laufen begann. Die Entscheidung zeigt hervorragend die Auswirkungen der Nichteinhaltung der gesetzlich vorausgesetzten Formerfordernisse und, dass sich aufgrund modernerer Technik in Bezug auf die Schriftformen immer wieder neue rechtliche Fragestellungen ergeben. Mit freundlichen Grüßen Dirk Gräning, Rechtsanwalt Rechtsanwälte Gräning & Kollegen Köpenicker Straße 16 12524 Berlin-Altglienicke Tel: 030/67 99 56-0, Fax: -20 E-Mail: info@graening-kollegen. de Int.: www.graening-kollegen. de n Berliner Lohnsteuerberatung für Arbeitnehmer e.V. – Lohnsteuerhilfeverein – Im Rahmen einer Mitgliedschaft erstellen wir Ihre • Einkommensteuererklärung Außerdem erhalten Sie ganzjährig eine umfassende Beratung und Betreuung zu • Renten- und Kapitaleinkünften Beratungsstelle: 12524 Berlin-Altglienicke • Schönefelder Chaussee 221 Dienstag und Donnerstag 15–18 Uhr Telefon: 030 / 673 10 52 E-Mail: buerohaase@web.de Elfi Herrmann Regionalleitung Dörpfeldstraße 11 12489 Berlin-Adlershof 030 6789 1998 Weitere Fristverlängerung für Steuererklärungen 2020 in beratenen Fällen Die Frist zur Abgabe der Steuererklärungen 2020 in beratenen Fällen wurde gesetzlich auf den 31. Mai 2022 verschoben. Mit dem Vierten Corona-Steuerhilfegesetz soll diese Frist nunmehr um weitere drei Monate verlängert werden. Wird das Gesetz beschlossen, können beratene Steuerpflichtige ihre Steuererklärungen für das Jahr 2020 noch bis zum 31. August 2022 abgeben. Das Bundesministerium der Finanzen hat mit Schreiben vom 1. April 2022 klargestellt, dass die Abgabe der Steuererklärung für 2020 nicht als verspätet gilt, auch wenn die Steuererklärungen nach Ablauf der aktuell geltenden Frist und bis zum Inkrafttreten des Vierten CoronaSteuerhilfegesetzes beim Finanzamt eingehen. In diesem Fall wird von einer Festsetzung von Verspätungszuschlägen abgesehen. Aufgrund der verlängerten Abgabefrist verschiebt sich auch der Zinslauf der Vollverzinsung für den Veranlagungszeitraum (VZ) 2020 um wei- tere drei Monate. Dies gilt gleichermaßen für Erstattungs- wie Nachzahlungszinsen. „Des Weiteren sieht der Gesetzesentwurf für beratene Steuerpflichtige eine Verlängerung der Steuererklärungsfristen für den VZ 2021 um vier Monate und für den VZ 2022 um zwei Monate vor. Auch nicht beratene Steuerpflichtige sollen in VZ 2021 und 2022 von verlängerten Fristen, jedoch in geringerem Umfang, profitieren. Für den VZ 2021 soll die Verlängerung zwei Monate, sprich bis zum 30.09.2022, für den V Z 2022 einen Monat, d. h. bis zum 31.08.2023 betragen. Ab dem VZ 2023 sollen dann wieder die ursprünglichen Fristen gelten, das bedeutet, die Abgabe muss bis zum 31.07.2024 erfolgen”, erklärt Jana Bauer vom Bundesverband Lohnsteuerhilfevereine e.V. in Berlin. Wer Hilfe bei seiner Einkommensteuererklärung braucht, sollte sich vom Lohnsteuerhilfeverein professionell für einen sozial gestaffelten Mitgliedsbeitrag beraten lassen. Dort wird auch der Steuerbescheid überprüft. Weitere Auskünfte erhalten Sie bei Antje Jäkel in den Beratungsstellen des LHRD Am Falkenberg 117, 12524 Berlin oder Wehrmathen 8, 12529 Schönefeld, Tel. 030 / 672 58 51 oder per E-Mail unter Antje. Jaekel@steuerring.de. Siehe auch Anzeige oben! n Kostenlose Beratungsangebote des Amtes für Bürgerdienste Durch Fachanwälte werden kostenlose Beratungen für Bürgerinnen und Bürger angeboten: Allgemeine Rechtsberatung im Rathaus Treptow, Neue Krugallee 4, 12435 Berlin, Raum 6 Mittwoch 8:00–11:40 Uhr Donnerstag 13:00– 16:40 Uhr Mieterberatung ? im Kiezladen WaMa, Ortolfstraße 206B, 12524 Berlin Montag, 16:00–19:00 Uhr ? im Rathaus Treptow, Neue Krugallee 4, 12435 Berlin, Raum 6 Dienstag, 11:00–17:30 Uhr Für die Inanspruchnahme eines Beratungsgesprächs ist vorab unbedingt eine Anmeldung über (030) 90297-2075, -2014 oder -2015 erforderlich. Wir möchten Sie bitten, an das Mitbringen einer Schutzmaske zu denken. Bezirksamt Treptow-Köpenick n www.phoenix-werbetechnik.de 7 REGIONALES / SOZIALES 9. Benefizlauf des Fördervereins der Anna-Seghers-Schule am 25. Mai 25.05., 08:30–14:00 Uhr Anna-Seghers-Schule, Radickestraße 43 12489 Berlin Der Förderverein der Anna-SehersSchule veranstaltet am 25. Mai in der Zeit von 8:30 bis 14:00 Uhr seinen bereits 9. Benefizlauf rund um die Adlershofer Gemeinschaftsschule mit gymnasialer Oberstufe. Mit der Aktion unterstützen die Läuferinnen und Läufer frei gewählt verschiedene Projekte, die von der Gesamtschülervertretung abgestimmt wurden. Der Tradition folgend, sowohl Menschen als auch Tieren in Not Unterstützung zukommen zu lassen, können folgende Spendenhintergründe gewählt werden: ? Menschen in Not: • Konkretes Projekt für Geflüchtete aufgrund des Krieges in der Ukraine • SOS-Kinderdörfer der Ukraine • Hungerkatastrophe im Jemen (Zusammenhänge mit dem Krieg in der Ukraine ? Tiere in Not: • In Bezug auf den Ukrainekrieg: Über den Förderverein des Tierparks Berlin Hilfe, für den Zoo in Kiew • Tierschutzorganisation „Vier Pfoten” zwecks Hilfe für Tierheime und Tierauffangstationen Zudem kann mit dem Benefizlauf auch die Anna-Seghers-Schule selbst unterstützt werden. Dazu wird sich die Gesamtschülervertretung in Konsequenz zu möglichen schulinternen Projekten verständigen. Weitere Informationen über: https://www.anna-seghers-os.de/ Bezirksamt Treptow-Köpenick n Beide Bücherbusse der Stadtbibliothek Treptow-Köpenick wieder in Betrieb Marco Brauchmann, Bezirksstadtrat für Weiterbildung, Schule, Kultur und Sport, teilt mit: Nach einer längeren, durch die Corona-Pandemie und technische Defekte bedingten Auszeit haben beide Bücherbusse der Stadtbibliothek Treptow-Köpenick ihren Fahrbetrieb wieder aufgenommen. Der kleine Bücherbus „Henri” ist seit dem 17.03.2022 wieder regelmäßig zu Grundschulen und Kitas im Bezirk unterwegs. Der große Bücherbus fährt seit dem 07.04.2022 wieder seine Haltestellen an. Der aktuelle Fahrplan ist der Internetseite der Stadtbibliothek Treptow-Köpenick zu entnehmen. Bitte tragen Sie während Ihres Aufenthaltes in den Bibliotheksbussen eine medizinische Maske (FFP2, OP-Maske). Davon ausgenommen sind Kinder unter 6 Jahren. Wegen fortlaufender personeller Engpässe bei den Fahrern kann es zu einzelnen Haltestellenausfällen kommen. Wir bitten dafür um Verständnis. Weitere Auskünfte und Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer 030 / 90297-3414 oder mobil 0171 / 172 51 85 und auf unserer Website: https://www.berlin. de/stadtbibliothek-treptow-koepe nick/ oder unter voebb.de. Bezirksamt Treptow-Köpenick n Dupke Naturstein GmbH MOBILITÄT – Ein BVG-Bus steht zum Training bereit Für wen parkt ein BVG-Bus für zwei Stunden im Kosmosviertel? Für alle Menschen, die mit Hilfsmitteln wie Rollatoren, Rollstühlen oder einem E-Scooter unterwegs sind und sich sicherer bei der Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln fühlen möchten. Auch für Menschen mit Einschränkungen ihres Sehvermögens oder anderer Wahrnehmungseinschränkungen kann ein Mobilitätstraining hilfreich sein. „Mobil sein” ist ein wichtiger Aspekt in der Lebensqualität eines Menschen. Die Möglichkeit, an außerhäuslichen Aktivitäten teilzunehmen oder wichtige Erledigungen auch mal außerhalb des unmittelbaren Wohnumfeldes zu tätigen, ist von großer Bedeutung für das Wohlbefinden eines jeden. Letztendlich geht es um Gleichheit und Gerechtigkeit beim Zugang zu Aktivitäten im alltäglichen Leben. Wer zudem den Mobilitätshilfedienst Treptow-Köpenick, in Trägerschaft der Volkssolidarität, kennenlernen möchte, bekommt auch im Mai die Gelegenheit dazu. Zu den Angeboten des Hilfedienstes gehört die Abholung von Zuhause mit oder ohne Hilfsmittel und die Begleitung zu Fuß oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Das Projekt „Gemein- sam älter werden im Kosmosviertel” ermöglicht beide Veranstaltungen und zeigt im Rahmen der Thementage „Mobilität”, was Sie tun können, um möglichst lange mobil unterwegs zu bleiben. Das Projekt wird vom Bezirksamt Treptow-Köpenick bis Ende 2022 gefördert. Träger für die Durchführung ist die SOPHIA Berlin GmbH (www.-sophia-berlin. de). Der Mobilitätshilfedienst TreptowKöpenick stellt sich vor Mittwoch, 11.05.2022 Uhrzeit: 15:30–17:00 Uhr Haltestelle der BVG im Kosmosviertel Sessel mit Ausblick – Kleine Auszeit von der Pflege Am 18. Mai öffnet Kino Casablanca in Adlershof für pflegende Angehörige seine Türen Der Gerontopsychiatrisch Geriatrische Verbund Treptow-Köpenick (GGV-TK) möchte pflegende Angehörige in die Traumwelten des Films entführen. Sie können für ein paar Stunden Ihren Alltag, ihre Sorgen und Kümmernisse hinter sich und sich stattdessen etwas verwöhnen lassen. Für Sie als pflegende Angehörige ist das eine Gelegenheit, mal völlig abzuschalten und Fünfe gerade sein zu lassen. Im kleinen gemütlichen Kiezkino Casablanca in Adlershof wartet schon der „Sessel mit Ausblick” auf Sie. In welche Filmwelt der GGVTK Sie entführen wir, bleibt sein Geheimnis, denn mal unter uns gesprochen: „Wann werden wir schon Mal mit etwas Schönem überrascht?” Eine Betreuung ihres hilfebedürftigen oder betreuungsbedürftigen Angehörigen ist grundsätzlich möglich, jedoch nur nach vorheriger Absprache, da die Plätze hierfür begrenzt sind. Am 18. Mai 2022, von 09:30 bis 12:30 Uhr öffnet das Kino Casablanca (Friedenstr. 12, 12489 Berlin) seine Türen für Sie. Ihre Anmeldung nehmen die Mitarbeiter*innen des Pflegestützpunktes Treptow-Köpenick bis zum 9. Mai 2022 gerne entgegen unter Tel. 030 / 47 47 47 02. Die Veranstaltung ist kostenfrei und findet im Rahmen der berlinweiten Aktion „Woche der pflegenden Angehörigen” statt. Die Woche der pflegenden Angehörigen wurde 2012 zum ersten Mal federführend von der Fachstelle für pflegende Angehörige auf den Weg gebracht. Aller 2 Jahre wird mit der Aktionswoche auf die Situation von pflegenden Angehörigen aufmerksam gemacht und soll zeitgleich ein „Dankeschön” sein für das persönliche Engagement aller Pflegenden. Mit Dampferfahrten, Tanznachmit- Meisterbetrieb tagen, Kinoabenden und vielen bezirklichen Veranstaltungen soll es den pflegenden Angehörigen ermöglicht werden, eine kleine Auszeit von der Pflege zu nehmen. Die diesjährige Woche der pflegenden Angehörigen findet vom 13. bis zum 19. Mai 2022 statt. Das Programm ist unter wocheder-pflegenden-angehoerigen.de einzusehen. Programmhefte können kostenfrei bei den Pflegestützpunkten und den Kontaktstellen PflegeEngagement angefordert werden. Der GGV-TK ist ein Zusammenschluss vieler in der Pflege Aktiven im Bezirk, wie z. B. Pflegeheime, ambulante Pflegedienste und Beratungs- und Anlaufstellen wie die Kontaktstelle PflegeEngagement und die Pflegestützpunkte. Er ist zudem eine Fachgruppe des Netzwerkes Leben im Kiez (LiK). n Beratung und Umsetzung von Schallschutzmaßnahmen auf dem Dach! Master of Stone work • Grabmale • Einfassungen • Abdeckplatten • Fensterbänke • Treppenstufen u.v.m. Auf 2000 m2 Ausstellung Bergstr. 4 • 15745 Wildau • Tel.: 0 33 75 / 2 16 49 99 Fax: 0 33 75 / 2 16 49 98 • www.dupke-naturstein.de Treffpunkt: AWO Sirius Treff, Siriusstraße 10, 12524 Berlin Mobilitätstraining der BVG Donnerstag, 19.05.2022 Uhrzeit: 10:00–12:00 Uhr Treffpunkt: Haltestelle Siriusstraße (Linien 164, 260, N60) in Richtung S-Bahnhof Adlershof in der Schönefelder Chaussee / Bezirk TreptowKöpenick, Ortsteil Altglienicke Anmeldung und weitere Informationen: E-Mail: gede@sophia-berlin.de Telefon: 0157 / 85141837 n HARDY SCHINDLER • Ausführung sämtlicher Dach- und Bauklempnerarbeiten Ziegel, Zink, Schiefer, Kupfer, Aluminium, Flachdach • Spezialist für Flachdachsanierung mit Icopal-Decra-Dachsystemen 24h Dach-Notdienst, Sofortreparaturen Grünbergallee 137A • 12524 Berlin • Tel. 030/673 13 98 • Funk 0171/545 96 97 www.dachdecker-schindler.de 8 SOZIALES 9 SPORT 1. FC Union mit Platz 6 gute Chancen für Europapokal-Teilnahme Für den 1. FC Union Berlin geht es in die Schlussphase seiner dritten Bundesliga-Saison 2021/22. Sie vermag die erfolgreichste seit dem Aufstieg 2019 werden. Nach Wegfall der Zuschauerbeschränkungen im Zuge der CoronaPandemie vor stimmungsvoller Kulisse von erstmals wieder 22.012 Zuschauern gab es am 28. Spieltag gegen den 1. FC Köln einen 1:0-Sieg. Kurz nach der Pause nutzte Taiwo Awoniyi einen Fehlpass und markierte so den einzigen Treffer der Partie. Im Anschluss verteidigten die Hausherren jeden Angriff der Kölner konsequent und zogen an den Kölnern vorbei auf Platz 7. Danach ging es in Abendspiel zum Lokalrivalen Hertha BSC. Es war seit dem Aufstieg das erste Bundesliga-Stadtderby, das im Olympiastadion mit echter Zuschauerkulisse stattfinden durfte und endete mit einem klaren 4:1-Auswärtssieg der Unioner. Dabei gingen die Köpenicker durch Haraguchi (31.) verdient in Führung. Nach der Pause kamen die Gastgeber besser aus der Kabine, konnten zunächst noch durch ein Eigentor der Eisernen ausgleichen, ehe Prömel (53.), Becker (74.) und Joker Michel (85.) die Führung um drei Tore ausbauten. Mit dem dritten Saisonsieg nach Heimspiel und Pokalviertelfinale gegen Hertha ertönten nach dem erfolgreichen Rückspiel beim eisernen Anhang dann auch besonders inbrünstig „Stadtmeister”-Gesänge. Die Blau-Weißen rutschten hingegen auf einen Abstiegsplatz ab. Am Ostersonntag ging es auf heimischem Platz gegen die SG Eintracht Frankfurt, die kurz zuvor im Europa-League-Viertelfinale den FC Barce-lona besiegt hatte. Hier gelang den Eisernen der dritte Sieg in Folge mit dem gleichzeitigen Vorrücken auf Platz 6. Nach einer dominierenden ersten Hälfte, in der Union nach Toren von Taiwo Awoniyi (17.) und Grischa Prömel (21.) einige Chance liegen ließen, konnten die Wuhlheider im zweiten Durchgang die Führung durch starke Defensivleistung verteidigen. Es gab einen hochverdienten 2:0-Sieg vor ausverkaufter Kulisse im Stadion An der Alten Försterei. Ausruhen gab es wenig, denn schon am nochfolgenden Mittwoch folgte das DFB-Pokal- Halbfinale bei RB Leipzig. Vor der historischen Rekordkulisse RB Leipzigs von 47.069 Zuschauern präsentierte sich der 1. FC Union in dem Willen das Pokalendspiel im Berliner Olympiastadion zu erreichen beim Tabellendritten mit einer überzeugenden Leistung. In dem ausgeglichenen Spiel ging Union in der 25. Minute durch Sheraldo Becker in Führung und stand auch zur Halbzeit mit einem Bein im Finale. Durch einen Elf- meter von André Silva in der 61. Minute und dem Lucky Punch von Emil Forsberg in der Nachspielzeit gingen die Köpenicker allerdings am Ende doch 1:2 als Verlierer vom Platz. Das Pokalfinale in Berlin spielen nun der SC Freiburg und RB Leipzig aus. Wenige Tage darauf ging es erneut zum RB Leipzig, nämlich zum regulären Bundesligaspiel des 31. Spieltages. Nach einer torlosen ersten Hälfte gingen die Leipziger in der 47. Mi- Unionfans beim Derby bei Hertha BSC nute durch Poulsen in Führung, doch die Eisernen steckten nicht auf und drehten in der Schlussphase durch zwei Jokertore der eingewechselten Sven Michel (86.) und Kevin Behrens (89.) das Spiel. Dem 1. FC Union gelang vier Tagen nach der Niederlage im Pokalhalbfinale an gleicher Stätte mit 2:1 der überhaupt erste Auswärtssieg bei RB Leipzig. Da die beiden Pokalfinalisten Freiburg und Leipzig unter den ersten sechs Plätzen sind, reicht höchstwahrscheinlich am Saisonende wieder Platz 7, um sich für den Europapokal-Wettbewerb zu qualifizieren. Nach 31 von 34 Spieltagen steht der 1. FC Union mit 50 Punkten auf Platz 6 der BundesligaTabelle – mit vier Punkten Abstand zum Tabellenachten Hoffenheim. Bereits jetzt sind es so viele Punkte wie letzte Saison. Nach Redaktionsschluss kam Schlusslicht Greuther Fürth an die Alte Försterei. Die Saison klingt dann mit den letzten Spielen auswärts beim SC Freiburg und zuhause am 14. Mai den VfL Bochum aus. Der 1. FC Union hat alles selber in der Hand sich auch kommende Spielzeit wieder für den europäischen Fußball zu qualifizieren. Joachim Schmidt n VSG Altglienicke vor Landespokalfinale auf Regionalliga-Platz 3 Die Fußballer der VSG Altglienicke führen wieder eine Tabelle an. Sie sind in der Regionalliga Nordost nach 35 von 38 Spieltagen das beste Team der Rückrunde. Nach zwei aufgrund der Corona-Pandemie vorzeitig abgebrochenen Spielzeiten geht mit großen Schritten wieder eine Saison ganz regulär dem Ende entgegen. Wenn die Altglienicker am 16. Mai ihr letztes Punktspiel 2021/22 gegen den BFC Dynamo ausgetragen haben, könnte sogar wieder wie in den letzten Jahren Tabellenplatz 2 am Ende stehen. Dabei war man schon auf Platz 6 abgerutscht, aber die VSG unter Trainer Karsten Heine hat wieder zur Stabilität zurückgefunden. In den letzten acht Punktspielen gab es sechs Siege und zwei Unentschieden. Aktuell steht Altglienicke mit 69 Punkten auf Platz 3, einen Punkt hinter dem FC Carl Zeiss Jena. Tabellenführer ist unverändert der BFC Dynamo mit 78 Punkten. Das große Saisonziel steht für die VSG Altglienicke aber am 21. Mai an, denn zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte wurde das Landespokalfinale erreicht. Dort trifft man an dem Sonnabend ab 12:15 Uhr im Mommsenstadion auf den FC Viktoria 1889. Wer dann Berliner Pokalsieger wird, qualifiziert sich auch für den DFB-Pokal. Vor zwei Jahren gab es die gleiche Finalpartie schon mal – mit einem Sieg der Altglienicker. Hier ein Rückblick der letzten Spiele: 02.04.: ZFC Meuselwitz – VSG 0:1 (0:0) Die Hausherren kamen bei nasskaltem Wetter recht gut in die Partie und hatten schon in der 6. Minute die erste große Chance, als Kadric aufs Altglienicker Tor zielte, doch der Ball flog knapp darüber. Hingegen agierte die VSG über weite Strecken sehr zurückhaltend und lauerte lediglich auf mögliche Konter. Torchancen blieben bei Altglienicke Mangelware. In der 36. Minute hätte Ex-Altglienicker Benjamin Förster die Meuselwitzer in Führung bringen können, aber er kam nicht an VSG-Keeper Bätge vorbei. Acht Minuten später dann die erste große Möglichkeit für die VSG, doch acht Meter vor dem Tor stehend schoss Tugay Uzan den Ball knapp über die Querlatte. Nach dem Seitenwechsel blieb der ZFC das aktivere Team. Eine Chance von Hansch in der 51. Minute konnte abgewehrt werden. Kurz darauf war Moritz nahe dran am Führungstreffer der Gastgeber, aber sein Kopfball flog knapp über das Tor. Die vielen vergebenen Möglichkeiten sollten sich schließlich rächen, als in der 85. Minute nach einem Kombinationsspiel der Ball bei Berk Inaler landete, der aus 13 Metern Distanz ins rechte Eck vollende. So stand am Ende ein etwas glücklicher Sieg der Altglienicker. 05.04.: VSG – SV Tasmania Berlin 5:1 (2:1) Der Tabellenletzte aus Neukölln hatte einen Traumstart. Just nach Anstoß der VSG nahm Otis Breustedt Verteidiger Philipp Zeiger den Ball ab und traf nach nur 13 Spielsekunden zum 0:1. Es war sein erstes Tor überhaupt seit 2018. Die davon überraschte VSG brauchte nach dem Schock erstmal einige Minuten, um wieder ins Spiel zu finden, und präsentierte sich fortan mit schnellem Kombinationsspiel. In der 10. Minute fiel so bereits nach einem langen Freistoß aus dem Halbfeld der 1:1Ausgleich, nachdem Zeiger per Kopf in den Fünfmeterraum querlegte, so dass Johannes Manske die Kugel nur noch über die Linie drücken musste. Nach einem individuellen Fehler des Tasmanen Kovac gelangte in der 42. Minute der Ball vor die Füße von Patrick Breitkreuz, der ihn locker zum 2:1-Halbzeitstand verwandelte. Im zweiten Durchgang sollte es zunächst noch etwas dauern, bis die Partie vom Ergebnis her endgültig entschieden war. Ein Ballverlust im Mittelfeld führte zu einem schnellen Konter der VSG, mit dem in der 62. Minute letztlich Christian Derflinger flach links unten zum 3:1 traf. Vier Minuten später erhöhte Orhan Yildirim zum 4:1. In der Schlussphase sorgte Patrick Breitkreuz für den 5:1-Endstand. 08.04.: SV Babelsberg 03 – VSG 2:2 (0:1) Die VSG legte von Anfang an los und ließ den Babelsbergern kaum Räume. Schon in der 10. Minute ging Altglienicke mit einem Flachschuss von Johannes Manske 0:1 in Führung. Den Gastgebern gelang es im weiteren Verlauf keine Torgefahr zu erzeugen. Hingegen hatten Derflinger (33.), J. Manske (35.) und Breitkreuz (37.) Spielszene VSG Altglienicke gegen Hertha BSC II 10 gute Möglichkeiten liegengelassen, die Führung auszubauen. Gleich nach dem Seitenwechsel wurde Babelsberg mutiger, kam erstmals Richtung gegnerisches Tor. In der besten Phase der Gastgeber fiel in der 60. Minute das 0:2, als nach einem Rückpass an SVB-Keeper Theißen Christian Derflinger den Ball eroberte und zum 0:2 einschob. Trotzdem gaben die Babelsberger nicht auf und versuchten zum Anschluss zu gelangen. Der fiel nur zwei Minuten später nach einem Kopfball von Daniel Frahn zum 1:2, der für viele nicht hinter der Torlinie war, aber die Entscheidung des Linienrichters blieb maßgeblich. Das motivierte die Hausherren zu einer weiteren Leistungssteigerung, in deren Zug in den letzten Sekunden der Nachspielzeit noch das 2:2-Unentschieden durch Frank Zille fiel. Der anschließende Frust über das Schiedsrichterteam sorgte dafür, dass Trainer Heine Gelb sah, Inaler wegen Meckerns auch noch kurz nach dem Abpfiff Gelb-Rot. 17.04.: VSG – SV Lichtenberg 47 4:2 (2:1) Die erste Chance hatten die Gastgeber schon nach sechs Minuten durch Philipp Zeiger, aber wie auch bei der kurz darauf durch Florian Sander war Lichtenbergs Keeper rechtzeitig zur Stelle. Nach gut einer Viertelstunde kamen die Gäste etwas mehr in Richtung gegnerischen Strafraum. In der 21. Minute fiel schließlich überraschend das 0:1 durch den sich durch die Abwehr dribbelnden Irfan Brando. Die VSG blieb trotz des Rückstands weiter aktiv in der Offensivbewegung, aber die Lichtenberger Defensivabteilung ließ hinten nichts anbrennen. In der 44. Minute folgte ein Angriff, in dem Derflinger im Strafraum zu Fall kam. Johannes Manske verwandelte den nachfolgenden Elfmeter links unten zum 1:1. Keine Minute später gab es einen Ballverlust der Lichtenberger, in dessen Zug Breitkreuz zu Paul Manske passte, der mit einem druckvollen Distanzschuss zur 2:1-Führung einschob. Gleich nach der Pause ging es weiter in der 46. Minute, als der jüngere der Manske-Brüder zu Tugay Uzan spiel- te, der auf 3:1 erhöhte. Die 47er gaben sich aber nicht geschlagen und wurden aktiver. In der 68. Minute gelang nach einer Brando-Flanke dem eingewechselten Marius Ihbe der Anschlusstreffer zum 3:2. Nur zwei Minuten später antwortete aber Christian Derflinger und stellte mit dem 4:2 den alten Abstand wieder her. 22.04.: Hertha BSC II – VSG 1:1 (1:0) Es dauerte mit Torchancen bis zur 11. Minute, aber Skodas Schuss konnte Hertha-Keeper Christensen ohne Probleme parieren. Es ging danach hin und her. In der 15. Minute scheiterte Röcker an VSG-Keeper Leon Bätge. Zwei Minuten später ging auf der Gegenseite Zeigers Flugkopfball knapp neben das Tor. Es folgte ein schneller Konter, den Herthas Timur Gayret aus der Distanz von 22 Metern in den linken Winkel des Tores zirkelte. Nach 18 Minuten führten die Gastgeber im Stadionderby 1:0. Hertha trat danach noch spielfreudiger auf, hatte auch mehrere Möglichkeiten zu erhöhen, aber verfehlte das Tor. In der 37. Minute kurzer Jubel bei den Gastgebern, nachdem Scherhant zum vermeintlichen 2:0 traf, jedoch die Schiedsrichter entschieden auf Abseits. Den zweiten Durchgang begann Hertha mit weiterem Druck auf das Altglienicker Tor, doch der immer wieder schnell durchstartende Scherhant scheiterte gleich dreimal hintereinander in dem Bemühen, die knappe Führung auszubauen. Auch nachfolgende Chancen Herthas fanden nicht den Weg in den Kasten, auch dank eines bestens aufgelegten Torwarts Bätge. Die entscheidende Aktion hob man sich vor 400 Zuschauern für die letzte Minute auf, als Florian Sander in der dritten Minute der Nachspielzeit zum eingewechselten Botond Bach flankte, der vor dem Abpfiff aus Nahdistanz zum 1:1-Ausgleich vollstreckte. Nach Redaktionsschluss ging es in das Heimspiel BSG Chemie Leipzig an. Danach endet die RegionalligaSaison mit den letzten zwei Spielen beim FSV Luckenwalde und gegen Tabellenführer BFC Dynamo. Joachim Schmidt n SPORT / SICHERHEIT SF Johannisthal als Verfolger auf Landesliga-Platz 4 Sechs Spieltage vor Saisonende ist das Aufstiegsrennen in der Staffel 2 der Landesliga in Richtung BerlinLiga immer noch etwas offen. Zwar führen der Lichtenrader BC und Stern Britz die Tabelle mit 56 bzw. 55 Punkten mit Vorsprung an, aber auch von den nachfolgenden Plätzen aus ist noch etwas möglich. Zusammen mit dem FC Internationale 49 Punkte rangieren so auf Platz 4 auch die Fußballer der Sportfreunde Johannisthal. Zuletzt gewannen die Johannisthaler ihre Spiele beim FC Spandau 06 mit 2:1 und gegen Großer Aktionstag in der Polizeidirektion 3 (Ost) unter dem Motto „Sicherheit rund ums Fahrrad” Sportfreunde können nach 28 Spieltagen auf 15 Siege, vier Unentschieden und neun Niederlagen zurückschauen. Nach Redaktionsschluss empfingen die Johannisthaler ihren Tabellennachbar FC Internationale. Am 8. Mai geht es in einem Nachbarschaftsderby zur VSG Altglienicke II, die drei Punkte weniger auf dem Konto habend auf Platz 7 steht. Es folgt ein Heimspiel am 15. Mai gegen Tabellenschlusslicht SF CharlottenburgWilmersdorf. Ein möglicher Gradmesser wird am 22. Mai das Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten Stern Britz sein. Die Saison wird dann mit weiteren Spielen gegen Lichtenrader BC und am 12. Juni auswärts beim 1. FC Schöneberg ausklingen. Es gibt also noch Ansetzungen, mit denen die Johannisthaler zu den beiden Spitzenplätzen verkürzen könnten. Die Polizeidirektion 3 (Ost) führt am Dienstag, dem 10.05.2022 in der Zeit von 14:00 bis 18:00 Uhr, einen Aktionstag unter dem Motto „Sicherheit rund ums Fahrrad”, durch. Hierzu wird es vor den Polizeiabschnitten in Treptow (Abschnitt 35) eine Fahrradkennzeichnung angeboten. Zusätzlich wird in Köpenick der Abschnitt 36 mehrere Informationsstände am Marktplatz Friedrichshagen in der Bölschestr., 12587 Berlin, aufbauen. Hier werden zusätzlich zur Fahrradkennzeichnung ein Helmtestgerät, eine Schlösserwand (Vorstellung verschiedener Schlösserarten) zur Darstellung von Sicherungsvorkehrungen für Fahrräder sowie ein Lichttunnel vorgeführt. Der Lichttunnel macht deutlich, wie unterschiedliche Kleidung das rechtzeitige Erkennen von Verkehrsteilnehmenden beeinflusst. Es ist eine 2. SeniorenFahrradtour am 20. Mai Sportfreunde Johannisthal im Spiel gegen den TSV Rudow TSV Rudow II mit 3:1. Dem ging ein kleiner Rückschlag voraus, als trotz anfänglicher Führung gegen den Nordberliner SC 1:3 verloren wurde. In der Woche vorher zerlegte man den im Tabellenmittelfeld stehenden SC Stern 1900 II mit 7:1. Auch davor gab es noch eine unglückliche Niederlage mit 0:1 bei dem abstiegsgefährdeten BSV Heinersdorf nach drei Siegen in Folge. Die Die Sportfreunde Johannisthal hatten zwischenzeitlich auf der Trainerbank Veränderungen vornehmen müssen. Mario Langner hat aus persönlichen Gründen seinen Dienst quittiert. Alleiniger Cheftrainer ist nun sein bisheriger Partner Marten Gutkäß. Als Co-Trainer wirkt Florian Dahnicke. Joachim Schmidt Nachdem unsere erste Fahrt mit genügend Teilnehmern absolviert wurde, starten wir unsere 2. Tour nach Mittenwalde zur Pause. Gefahren wird durch Wald und Flur, abseits von belebten Straßen und auf gut befahrbaren Radwegen. Termin: 20.05., 10:00 Uhr Start: Mehrgenerationenhaus in Schönefeld Fragen zur Fahrt können Sie unter 030 / 6332371 stellen. Ich freue mich auf Ihre Teilnahme. Siegfried Wargenau n n Freizeitsport der anderen Art Am 29. März trafen sich 56 Sportler, das sind fast 50 % der Mitglieder des SV Schönefeld Freizeitsport e.V. zu einem etwas anderen Wettbewerb, nämlich zum Pokalbowling. Zum 10. Mal wurde der Wettbewerb vom Verein organisiert. Ziel war es, die begehrten Pokale zu erkämpfen, ohne zu vergessen, dass der Spaß im Vordergrund steht. Durch solche Veranstaltungen kommen sich die Sportler der einzelnen Gruppen näher, denn die Bahneinteilung wird so vorgenommen, dass alle Sportarten gemischt sind. Wir haben, wie in jedem Verein Zugänge und Abgänge zu verzeichnen und so ist es schön, die neuen Mitglieder kennenzulernen. Drei Runden a 10 Wurf waren zur Wertung ausgeschrieben und wer die meisten Pin hatte, war natürlich der Sieger. Die schweren Kugeln ins Ziel zu bringen, kostet natürlich Kraft. Um immer voll im Saft zu bleiben, wurde natürlich tolle Pizza zwischendurch serviert, von der vegetarischen über Salami, Thunfisch bis Ananas war alles dabei. Das gab wieder neue Kraft und Motivation, noch schärfer und genauer zu spielen. Unter uns nennen wir den Bowlingabend Pizzabowling, denn jeder weiß, worum es geht. Wir sind alle Anfänger, doch eine große Streuung in den Leistungen war natürlich zu verzeichnen. Es kristallisierte sich bald heraus, wer gut und wer nicht so erfolgreich ist. Die Schwächeren freuten sich, wenn sie mal einen Strike hatten und darüber, wen die Besseren auch mal nicht trafen. Nach 90 Minuten Anstrengung mit Kalorienauffrischung war der Wettbewerb zu Ende und die begehrten Pokale in Gold, Silber und Bronze konnten überreicht werden geteilt nach Männer und Frauen. Die schwächsten Spieler erhielten ebenfalls einen Pokal, der sie motivieren soll, am nächsten Wettbewerb wieder dabei zu sein. Wir hatten alle viel Spaß und der Eine oder Andere am nächsten Tag Muskelkater durch die ungewohnte Belastung. Das geht schnell vorbei und wir freuen uns schon auf das 11. Pizzabowling. Danke an die Organisatoren dieses Abends. Gut Pin! Vorstand des SV Schönefeld n 11 anschauliche Art zu zeigen, wie einfach und effektiv man sich selbst vor Gefahren schützen kann. Erfahrene Präventionsbeauftragte und Verkehrssicherheitsberatende geben technische Hinweise sowie Verhaltenstipps zum Schutz vor Fahrraddiebstahl und klären über die Hauptunfallursachen im Straßenverkehr für Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer auf, damit diese vermieden werden können. Unter folgenden Adressen finden sie unsere Abschnitte: ? Abschnitt 35 (Treptow) Segelfliegerdamm 42, 12487 Berlin ? Abschnitt 36 (Köpenick) Karlstr. 8, 12557 Berlin Keine Veranstaltung vor dem Abschnitt => Veranstaltungsort: Marktplatz Friedrichshagen, Bölschestraße, 12587 Berlin Bitte bringen Sie zur Fahrradkennzeichnung ein Ausweisdokument und nach Möglichkeit einen Eigentumsnachweis für den mitgeführten „Drahtesel” mit. Des Weiteren gelten vor Ort die aktuellen pandemiebedingten Abstands- und Hygieneregeln! Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, sein Fahrrad jederzeit in jedem Polizeiabschnitt kennzeichnen und registrieren zu lassen. Weitere Informationen zur Prävention allgemein erhalten Sie bei der Präventionsbeauftragten der Polizeidirektion 3 (Ost) unter Tel. 030 / 4664 304250 oder im Internet unter https://www.berlin.de/polizei/ aufgaben/praevention/. Polizei Berlin, Porten n Seniorenradsport in Schönefeld Verstärkung gesucht Seit über 10 Jahren gibt es in Schönefeld aktive Radfahrer, die ihr Berufsleben beendet haben und sich sportlich betätigen. Wie von allen Ärzten empfohlen sind Schwimmen und Radfahren die besten Sportarten im Alter. Wir haben in Schönefeld drei Radsportgruppen mit unterschiedlichem Leistungsniveau. Die Senioren-Gruppe, die ab April bis Oktober einmal im Monat eine gemütliche Runde von 40 bis 50 km fährt, natürlich mit Kaffeepause dazwischen, dann unsere Mittwochsrunde, wir fahren zwischen 50 und 70 km bei Tempo 20 bis 22 km/h mit Pause. Bleibt zum Schluss noch die Rennradgruppe, die bereitet mir Sorgen. Früher waren wir zehn Fahrer, durch Alter und andere Probleme ist die Gruppe geschrumpft. Es wäre schön, wenn wir verstärkt werden, denn in einer größeren Gruppe macht es mehr Spaß. Wir fahren jeden Dienstag und fast jeden Sonnabend zwischen 60 und 80 km, Tempo so zwischen 25 und 30 km/h, im Sommer mit Pause, wenn es kühler ist, werden die Strecken kürzer und es wird durchgefahren. Der Altersdurchschnitt unserer Gruppe liegt bei knapp 70 Jahren, demzufolge geht es schon etwas ruhiger zur Sache. Start ist immer um 9 Uhr in der Platanenstr. 15, 12529 Schönefeld. Ich würde mich freuen, wenn ich jemanden im Senioren-Alter begeistern könnte, unsere Gruppe wieder zu verstärken. Fragen beantworte ich gerne. Meine Rufnummer lautet 030 / 6332371. Sollte ich auf dem Rad sitzen, ein AB ist geschaltet und ich rufe zurück, wenn ihr mir deutlich die Rufnummer ansagt. Siegfried Wargenau, Leiter der Sportgruppen Umsteigen! Wenn Ihr „Altes” bockt und Sie sich nur noch abstrampeln, haben wir die Alternative für Sie: Jetzt auf ein neues Fahrrad (vielleicht auch E-Bike?) umsteigen! Am S-Bahnhof Grünau Bruno-Taut-Straße 2 Tel.: 672 15 05 www.2radcenter-gruenau.de n KULTUR / NATUR Gartenträume auf der Rennbahn Hoppegarten 20. bis 22. Mai | Gartentrends und Inspirationen für das grüne Paradies Die beliebte Gartenträume-Gartenmesse für Berlin und Brandenburg ist auf der Rennbahn Hoppegarten zu Gast. In der einzigartigen Atmosphäre der ältesten und flächenmäßig größten Sportstätte der Hauptstadtregion präsentieren nahezu 80 ausgewählte Ausstellerinnen und Aussteller der grünen Branche die neuesten Gartentrends und Inspirationen für das eigene grüne Paradies. Gartenfreunde erleben Gartenideen und Pflanzen-Besonderheiten, Outdoor-Technik und -Möbel, ausgefallene Gestaltungsideen, Beratung, nützliche Werkzeuge und vieles mehr. Sprechstunde ab. Auf einer Schatzinsel für Raritäten ist die große Vielfalt an besonderen Stauden, Gehölzen, Blumen und auch Kakteen zu entdecken. Eintrittspreis online: 9 Euro Freitagsfeierabendticket (gültig am Freitag ab 16 Uhr): 8 Euro Familienticket (2 Erwachsene + 2 Kinder): 18 Euro 5er Gruppenticket: 37 Euro Kinder 4 bis 16 Jahre: 1 Euro Erlebnis-Parcours mit regionalen Pflanzenanbietern Der regionale Pflanzenanbau steht auf der Gartenträume in Hoppegarten im Mittelpunkt. Gleich der Eingangsbereich zeigt die üppige Pflanzenpracht der regionalen Produzenten. Allein beim Apfel bieten heimische Baumschulen 200 Sorten aus eigener Produktion – dazu kommen Birne, Kirsche, Pflaume und Eintrittspreis Tageskasse: 10 Euro Kinder 4 bis 16 Jahre: 1 Euro In Zusammenarbeit mit dem Gartenbauverband Berlin-Brandenburg e.V. verdeutlichen Mitmach-Aktionen unter dem Motto „Beruf: Gärtner*in” den unschätzbaren Wert der heimischen Pflanzenkunde. Eine Azubi-Pflanzenanbauerei bittet zur Pflanzenschule für Besucherinnen und Besucher. Dabei wird’s auch kulinarisch, wenn es heißt: „Alles Unkraut? Ab in den Smoothie!” Beim Gärtner-Tee lässt sich in chilliger Blumenmeer-Atmosphäre wunderbar erfahren, wie Balkonkästen nachhaltig, bienenfreundlich, ohne Torf und frei von Schädlingen anzulegen sind. Ökologisches Gärtnern und eine Schatzinsel für Raritäten Ob Solaranlagen für die Energiegewinnung oder eine effiziente Wassernutzung: Expertinnen und Experten bieten im Bühnenprogramm die aktuellsten Erkenntnisse zum ökologischen Gärtnern. Für Fragen zur Gartengestaltung stehen Gartenund Landschaftsbauer zur Verfügung. Ein Pflanzendoktor hält seine alle weiteren beliebten Obstsorten. Alleebäume, Blütensträucher, Spaliergehölze, Heckenpflanzen, Ziersträucher, Stauden und klimafeste Zukunftsbäume: Die Gärtnerinnen und Gärtner wissen um die richtigen Pflanzen für jeden Standort. Azubi-Pflanzenanbauerei und „Beruf: Gärtner*in”-Aktionen zum Mitmachen perten und jede Menge neue Entdeckungen – die GartenträumeGartenmesse zeigt die Vielfalt und Besonderheiten der Gartengestaltung und Pflanzenkunst. Gartenträume auf der Rennbahn Hoppegarten vom 20. bis 22. Mai 2022 Öffnungszeiten: Freitag und Samstag 10–19 Uhr, Sonntag 10–18 Uhr Adresse: Rennbahn Hoppegarten Rennbahnallee 15366 Hoppegarten S5 bis Hoppegarten, 5 Min. Fußweg Für Autofahrer stehen kostenfreie Parkplätze zur Verfügung. Kartenvorverkauf/ Informationen/ Anfahrt: www.gartentraeume.com/ hoppegarten Infotelefon: 032 221 096 857 E-Mail: info@gartentraeume.com Social Media: facebook.com/garten traeume instagram.com/gartentraeumecom (Fotocredit: Gartentraeume B.V.) n Live-Musik, kulinarische Spezialitäten, Pony reiten und Schnitzeljagd für Kinder – auch das Rahmenprogramm macht die Gartenträume als Freiluftmesse auf der Rennbahn in Hoppegarten zum Erlebnis. Großzügige Gartenideen und aktuelle Trends, bunte Farbenspiele der Natur und betörende Frühlingsdüfte, Tipps von Expertinnen und Ex- 5. Baumpflanzaktion in Johannisthal Am 8. & 9. April hatte der Förderverein des Landschaftspark und die Nabu Bezirksgruppe Treptow/Köpenick wieder zum Pflanzen in Johannisthal eingeladen. Der zentrale Treffpunkt war wieder die „Konditorei Engelmann” am Landschaftspark Johannisthal/Adlershof. Interessenten, wie Familien mit Kindern, Jugendliche und Erwachsene waren wieder mit Begeisterung da- bei. Am Freitag waren 2 große und 3 kleine Männer und am Sonnabend ca. 30 Teilnehmer an der Pflanzaktion beteiligt. An dem Pflanzwochenende verteilten sich die aktiven Teilnehmer auf 3 Pflanzorte: dem Grundstück der Konditorei Engelmann, der angrenzenden Firma SEM GmbH Schaltschrankbau und der ev. Kirchengemeinde in Johannisthal. Auf dem Gelände der Konditorei und der Elektrofirma wurden 100 Sträucher, 5 Baumsetzlinge gepflanzt und eine große Blühwiese angelegt. Auf dem Kirchenareal wurden Sonnabend gegen 15 Uhr 5 Friedensbäume gepflanzt. Nach der Fertigstellung wurden an den Bäumen laminiertes Papier mit Informationen zu den Ländern, in denen aktuell Krieg geführt wird, angebracht. Finanziert wurden die Bäume mit Geldern aus der Kiezkasse Johannisthal. Gegen 17 Uhr startete dann das Friedenskonzert mit der jungen Rockband Kosmod. Zwischen dem Set wurde eine kurze Rede vom Gemeindepfarrer Herrn Scheel gehalten. Bei allen, die bei der Vorbereitung und Durchführung mitgeholfen haben, möchte ich mich hiermit ganz herzlich bedanken. Wir hoffen dass, bei unserer nächsten Pflanzaktion im Nov. 2022 wieder fleißige kleine und große Helfer dabei sein werden. Wolfgang Rahn, Mitglied im Landschaftspark Johannisthal/Adlershof e. V. & Nabu Bezirksgruppe Treptow/Köpenick n 12 Baumpflege Mielenz Seit 1954 Baumfällungen mit Seilklettertechnik Totholzbeseitigung Kronenkürzung Gartenpflege Stubbenfräsen Fassaden- und Hochleitungsfreischnitt Anlegen von Rasenflächen Abrissarbeiten Martin Mielenz • Quappenzeile 5 • 12589 Berlin www.baumpflege-mielenz.de • Tel.: 0172/3083251 KULTUR / FREIZEIT Grünauer Blues Bühne #2: Trio Heggen – Scheffler – Maass Frühlingskonzert Chorensemble Köpenick e.V. und Männerchor „Köpenicker Liedertafel 1875” e.V. 08.05., 16:00 Uhr Manfred-Schmitz-Saal, Joseph-Schmidt-Musikschule, Freiheit 15, Alt Köpenick Das Chorensemble Köpenick und der Männerchor „Köpenicker Liedertafel 1875” e.V. laden zu einem Frühlingskonzert ein. Karten über: Tourismusverein, Filiale Alt-Köpenick Tel.: 0176 / 34148120, ab 17:00 Uhr sowie an der Abendkasse Kartenpreis: 8,00 Euro Einlass: 15:30 Uhr n Berolina Chorensemble Köpenick e.V. – Frühlings- und Jubiläumskonzert 25 Jahre Chorleiter Karsten Drewing Henry Heggen Micha Maass Martin Scheffler Sa, 14. Mai, 18:00 Uhr Down Home City Blues 2000 könnte man den Sound des Trios beschreiben. Sie begeistern das Publikum mit ekstatischen Mundharmonika-Specials, manischen Gitarrenklängen und stampfenden Schlagzeug-Grooves. Musikalisch schöpfen sie aus der Fülle der Hinterlassenschaften von Muddy Waters und Co. Dabei schafft das Trio eine interessante Mischung aus Tradition und Moderne. Blues wird hier nicht neu erfunden, er wird in einfacher, rauer Form auf ganz eigene Art interpretiert. Henry Heggen kam in den 1970er Jahre aus Florida, USA, nach Europa. Zunächst nach England, dann nach Deutschland, wo er zu einem der besten Bluesharp-Spieler der Szene wurde, der zudem über mitreißende Entertainer-Qualitäten verfügt. Martin Scheffler arbeitete als umtriebiger Gitarrist der deutschen Blues-Szene zusammen mit Kolleg:innen von Abi Wallenstein über Boogie House und Inga Rumpf bis zu Stefan Gwilldis, Wencke Myhre oder Rosenstolz. Micha Maass zählt nicht nur zu den angesehensten Blues und Boogie- Drummern hierzulande, sondern ist auch ein geschätzter Impresario der europäischen Blues und Boogie Szene. Henry Heggen, USA: Gesang, Bluesharp Martin Scheffler, D: Gitarre Micha Maass, D: Schlagzeug, Gesang Das Konzert findet unter den aktuellen Corona-Regeln statt. BERBUS ALLIANCE, Regattastraße 187/189 Eintritt: 15 Euro Tickets ausschließlich an der Abendkasse, ab 18:00 Uhr n Massachusetts – BEE GEES Musical 18.05.2022 I Berlin I Tempodrom I 19:30 Uhr stolz, alle zwei für „Massachusetts” begeistern und somit den Traum vieler BEE GEES Fans erfüllen zu können. Freuen Sie sich auf unvergessliche Gänsehautmomente in einer weltweit einzigartigen authentischen Tribute-Show über die wichtigsten Stationen aus dem Lebenswerk der „erfolgreichsten Familienband aller Zeiten” (Guinnessbuch der Rekorde). Die brillante Live-Band und die temperamentvolle Dance-Crew machen MASSACHUSETTS zu einem Erlebnis für Auge und Ohr. Massachusetts – BEE GEES Musical mit den musikalischen Stargästen Original Bee Gees Mitglied Vince Melouney & dem Bee Gees Keyboarder Blue Weaver kommt am 18.05.2022 ins Tempodrom. Musikalische Stargäste: Vince Melouney und Blue Weaver Die BEE GEES – eine Legende. MASSACHUSETTS – die TributeShow auf dem besten Weg dahin. Die Hits der drei Brüder Robin, Maurice und Barry Gibb brachen alle Rekorde. Jetzt sind es wieder drei Brüder – Walter, Davide und Pasquale Egiziano – die sich mit viel Liebe zum Detail und höchstem Respekt vor dem Lebenswerk der BEE GEES verneigen und die Magie ihrer Musik zurück auf die Bühne bringen. Ihre lange, persönliche Beziehung zur Familie Gibb und ihre unfassbare Authentizität machen die Brüder Egiziano zu weltweit einzigartigen Botschaftern der BEE GEES. Stimmlich und optisch atemberaubend nah am Original überzeugten sie sogar Barry und Robin Gibb, die ihnen begeistert den Titel ITALIAN BEE GEES verliehen. Die musikalische Sensation perfekt machen BEE GEES Keyboarder Blue Weaver und Original BEE GEES Mitglied Vince Melouney. Veranstalter RESET Production ist glücklich und 15.05., 16:00 Uhr Manfred-Schmitz-Saal, Joseph-Schmidt-Musikschule, Freiheit 15, Alt Köpenick Endlich wieder vor Publikum singen! Das Berolina Chorensemble Köpenick lädt am 15. Mai, um 16 Uhr in den Manfred-Schmitz-Saal der Joseph-Schmidt-Musikschule Köpenick (Freiheit 15) zum Frühlings- und Jubiläumskonzert ein. Es erklingen Lieder von J. Strauss, Dvorak, Brahms und Beethoven. Am Klavier wird das Berolina Chorensemble von Bert Mario Temme begleitet. Karten erhalten Sie unter: www.berolina-chorensemble.de und telefonisch unter (030) 5640 0980. Eventuelle Restkarten vor Ort. Der Zugang ist barrierefrei! Bezirksamt Treptow-Köpenick n Seniorenchor sucht Kassierer mit Buchhaltungserfahrung Der Seniorenchor „Intermezzo e.V.” sucht dringend einen neuen Kassierer. Leider muss unser jetziger Kassierer das Amt niederlegen. Aus den eigenen Reihen kann niemand die Aufgabe übernehmem. Wir sind ein kleiner Chor in Köpenick. Modalitäten und Bezahlung erfol- gen nach Vereinbarung. Sie können uns persönlich kennenlernen. Wir proben montags von 11:30–13.00 Uhr im Kulturzentrum Schöneweide Ratz Fatz, Schnellerstraße 81, 12439 Berlin. Ansprechpartnerin: Doris Lachmann Tel.: 030 / 6316031 n Fenster / Türen / Ug 0,7 Innentüren, Verglasungen Rollläden / Rolltore Insektenschutzgitter für alle Fenstertypen Firma André Bach Reparaturen von Einbruchschäden Telefon 030 / 6 73 51 93 Fax 030 / 67 80 55 83 Handy 0171 / 4 16 36 44 Wartung / Ersatzteile Schönefelder Chaussee 152 12524 Berlin-Altglienicke FENSTER www.bach-fenster.de Tickets erhältlich an allen bekannten VVK-Stellen sowie unter www. beegeesmusical.de RESET Production n VERLOSUNG! Wir sind jederzeit Ihr kompetenter Partner rund um Ihr Fahrzeug. • Fahrzeugreparaturen/Inspektionen/ Hauptuntersuchung (HU) in Zusammenarbeit mit der • Unfallinstandsetzung und Schadengutachtenerstellung in Zusammenarbeit mit der • Reifendienst mit Rädereinlagerung +++ Sie finden uns jetzt an einem neuen Standort +++ Autohaus Kossert GmbH Beteiligen Sie sich am Preisrätsel auf der letzten Seite und mit etwas Glück erhalten Sie kostenfreien Eintritt zur Bee Gees Show am 18.05. im Tempodrom. 13 Dorfstraße 10 B 15732 Schulzendorf Tel.: 030 / 633 11 33 30 E-Mail: info@autohaus-kossert.de www.autohaus-kossert.de in Zusammenarbeit mit der DEKRA Automobil GmbH Gewerbepark 34 15745 Wildau Tel.: 03375 / 5186-0 www.dekra.de/wildau KULTUR / TERMINE Kabarett und Vernissage im Kiezladen der Möglichkeiten WAMA Altglienicke Ortolfstr. 182–184 | & 90297-6717 KIEZKLUB Im Bürgerhaus Altglienicke Kiezladen der Möglichkeiten WAMA Ortolfstraße 206 B 12524 Berlin-Altglienicke Fr, 13.05.: ab 14 Uhr „Im kleinen Strandcafè” – Eine musikalische Veranstaltung mit den Wilden Witwern! Eine Kooperationsveranstaltung mit der Volkssolidarität OG Altglienicke! Eintritt: 2,50 € Fr, 20.05.: „Frühling trifft Sommer – Das Fest der Nachbarn” ab 16 Uhr Ein deutsch-russisch-musikalisches Programm mit dem Bariton Urmas Pevgongen aus Estland, Außerdem laden wir Sie zu kulinarischen Köstlichkeiten ein. Eintritt: frei! Fr, 10.06.: „Sommer – wie die Liebe süß und wild” – Hits präsentiert ab 14 Uhr vom DUO Mandy & Hartmut! Eintritt: 2,50 € Fr, 24.06.: „Ostalgie – Traummelodien!” gesungen vom ab 14 Uhr DUO Mandy & Hartmut! Eintritt: 2,50 € Der KIEZKLUB ist wegen einer Grundreinigung vom 30.05. bis 03.06. geschlossen! Dahmestr. 33 | & 67895091 KIEZKLUB Im KiezZentrum Bohnsdorf Fr, 13.05.: 19:00 Uhr Do, 19.05.: 19:00 Uhr Di, 31.05.: 14:30 Uhr Die Tower Jazzband zu Gast im KIEZKLUB Bohnsdorf Eintritt: 5 Euro „Wenn der Kreis sich schließt” – Ein Liedermacherprogramm mit SELL & MOND, Eintritt: 5 Euro Galyna Classe – Eine musikalische Reise um die Welt mit dem E-Akkordeon, Eine Veranstaltung der Ortsgruppe der Volkssolidarität Bohnsdorf, in Kooperation mit dem KIEZKLUB Bohnsdorf Eintritt: 2,50 Euro Freitag, 06.05., 19:00 Uhr: Ausstellungseröffnung Gemälde der Künstlerin Lydia Siegle Die Vernissage der Ausstellung mit Öl-Gemälden der im Kosmosviertel beheimateten Künstlerin Lydia Siegle findet im Großen Raum des Kiezladens WAMA statt. Der Zugang ist über die Ladenpassage im zentralen Teil des Kosmosviertels leicht zu finden. Besucher sind hierzu herzlich eingeladen. Lydia Siegle ist neben ihrer Tätigkeit als Hobby-Malerin auch eine begeisterte Freizeit-Fotografin. So sind von ihr im Kiezladen WAMA seit geraumer Zeit auch Fotos, so von Pflanzenmotiven, hierbei besonders Blütenmotive, ausgestellt worden. Samstag, 07.05., 19:00 Uhr: Kabarett mit Tom Ehrlich Was erwartet die Besucher? Dieses Mal unter der Überschrift „Wirklich weiter so?” präsentiert Tom Ehrlich im Kiezladen WaMa bissiges politisch-gesellschaftskritisches Kabarett. Aber lassen wir Tom Ehrlich mal schon an dieser Stelle zu Wort kommen: „WIRKLICH WEITER SO?” Hierzu kommen Fachleute zu Wort: Graf Zaster erklärt, wie man reich wird, Thorben Wagemann von der Deutschen Gesellschaft für Turbokapitalismus erläutert den Unterschied zwischen Mensch und Mieter, und ein Geheimdienstler macht deutlich, warum Überwachung nötig ist. Dazu eine Sendung mit der Maus zur Arbeit der Bundesregierung. Auch die Tagespolitik kommt nicht zu kurz, ständig wechselnd mit den jeweils aktuellen Themen. Immer lustig, bissig und auf den Punkt gebracht. Und zur Auflockerung etwas gequirlter Unsinn sowie Gesang, selbstgetextet und von Otto Reutter. Das ist abwechslungsreich und lustig, erfrischend anders, und es regt zum Nachdenken an.” Tom Ehrlich Das Team des Kiezladens WaMa n Diese Frage stellt sich bei vielen Themen: Wirklich weiter so beim Klimaschutz? Bei den Mieten? Bei der sozialen Gerechtigkeit? In der Landwirtschaft? Bei den Hassmails im Internet? Anzeigenannahme E-Mail: yvonne@doerferblick.de Salsa tanzen – auch ohne Partner Kurs für Frauen an der Musikschule Joseph-Schmidt in Adlershof Ladies aufgepasst: Sie möchten gern zu lateinamerikanischen Rhythmen tanzen, Ihnen fehlt aber ein Partner dazu? Kein Problem! Die Musikschule Joseph-Schmidt bietet einen Kurs speziell für Frauen an, bei dem Sie ganz ohne Tanzpartner zu Latino-Musik die Hüften schwingen können – Salsa Lady Style. HAUSGERÄTE-KUNDENDIENST Hier werden typische Schrittfolgen und Figuren geübt und nach und nach eine Choreographie einstudiert. Positiver Nebeneffekt: Ausdauer und Kondition werden trainiert und die allgemeine Fitness verbessert. Kommen Sie doch einfach mal zum „Schnuppern”: immer dienstags, von 17:45 bis 18:45 Uhr an der Musikschule Joseph-Schmidt, Raum 105, Hans-Schmidt-Str. 6–8 in 12487 Berlin-Adlershof. Bei Interesse an einer kostenfreien Probestunde bitte vorher anrufen oder eine E-Mail schreiben! Die Kursleiterin Kerstin Lindow freut sich auf Sie! Joseph-Schmidt-Musikschule Standort Adlershof Telefon: 030 90297 4968 (Mo–Fr 10–12 Uhr) E-Mail: kerstin.lindow@ba-tk. berlin.de ■ seit 1995 Meisterbetrieb T. KUBITZKI „Entfaltung” – Ausstellung mit den Werken von Mattiessons Schülern Vor-Ort-Service & 0172 / 382 40 42 PROG RAMM ES r Nähe. VIELE FABRIKATE speziell: In Ihre Mein Service für Sie: In diesem Jahr keine Anfahrtskosten im PLZ-Bereich 12524, 12526, 12527. Mariannenstr. 3 - 15732 EICHWALDE - Tel. 030 / 675 30 29 IMPRESSUM Herausgeber: Joachim Schmidt Verleger: Sven Pritsch Gestaltung/Anzeigen: Yvonne Thon Auflage: 36.400 in kostenloser Verteilung an die Haushalte. Es gilt die Preisliste vom 01.10.2021. Druck: BVZ Berliner Zeitungsdruck GmbH, www.berliner-zeitungsdruck.de Postanschrift: Dörferblick Werbe- und Verlags KG, Stromstr. 40, 12526 Berlin Telefon: 67 68 91 00 Fax: 67 68 91 01 E-Mail: yvonne@doerferblick.de Internet: www.doerferblick.de Die von den Autoren vertretenen Meinungen stimmen nicht in jedem Fall mit denen der Redaktion überein. Alle Terminangaben sind ohne Gewähr, Änderungen und Irrtümer bleiben vorbehalten. In Verbindung mit den offenen Ateliertagen im Land Brandenburg Ausstellungseröffnung/Vernissage 07.05., ab 15:00 Uhr Kunsthof Mattiesson Alt Großziethen 94, 12529 Schönefeld / OT Großziethen Kreativität entsteht oft in Frei- und Zwischenräumen. Stellt Wirklichkeit, Empfindungen oder Ideen mit verschiedenen bildnerischen, malerischen und zeichnerischen Mitteln dar. Neben der Umsetzung ihrer eigenen Ideen in der bildenden Kunst begleitet Künstlerin Mattiesson ihre Schüler jeder Altersgruppe in der Schaffensphase bis zur Vollendung ihrer eigenen Gemälde. Ab dem 07.05. bis zum 28.08.2022 gibt es eine Ausstellung mit diesen 14 Kunstwerken, die im Großziethener Atelier entstanden sind. Mit Timophy Doll, Gitti Voss, Sabine Wolf, Susanne Krug, Lisa Baum, Elisabeth und Martin Karolschek Die Galerie ist von Mittwoch bis Sonntag von 13:00 bis 18:00 Uhr barrierefrei für Sie geöffnet. Kunsthof Mattiesson Galerie und Kunsthof in Großziethen – Dein Ort fürs Besondere Gemälde – Skulpturen – Schmuck Geschenke – Gartenkunst Wir bieten: Auftragsmalerei, Restaurierung an Gemälden, Vergoldung, Kunstkopien, Kurse E-Mail: surreal@mattiesson.com Internet: www.mattiesson.com n KULTUR / TERMINE KiezZentrum Gottes dienste Dahmestraße 33 • 12526 Berlin-Bohnsdorf BOHNSDORFER KULTURKÜCHE KIEZKLUB • STADTTEILBIBLIOTHEK Bohnsdorfer KulturKüche 1.Tel.: 67896191 2.Tel.+Fax: 67896286 bohnsdorf@kulturring.berlin Mo–Do 12:00–18:00 Uhr und zu den Veranstaltungen Bis 10.06., Mo–Do 12–18 Uhr: Ausstellung „Klang der Stadt” Fotografie – Zuzana Richter & Lutz Liebe Schauspielerin Jutta Wachowiak, große Charakterdarstellerin im Deutschen Theater, bei der DEFA und im DDR-Fernsehen, vermittelt auch in ihren Lesungen eine beispiellose eigene Magie. Sie arbeitet immer auf Augenhöhe, hinterfragt die Dinge, und so gehörte sie auch zu den Organisatorinnen der Proteste 1989. Eintritt: 9/8, Bitte anmelden! 20.05., 19:00 Uhr: Filmvortrag „Karambolage” „Kreuze” von Zuzana Richter 07.05., 17:00–21:00 Uhr: LINEDANCE-Party Nr. 21 mit DJ Sonny, alias Matthias Sonnenberg Eingeladen ist nicht nur die alte Garde der LD-Kursteilnehmer-Innen, sondern wie immer sind auch die neu interessierten Tanzbegeisterten sehr willkommen! Unsere Hausmacherkost bildet wieder die Basis zur „Stärkung” der abgetanzten Kräfte. Eintritt: 5 Euro 11.05., 09:30 Uhr (10:45 Uhr): teatro baraonda „Der Schatz von Käpt’n Brook” Ein abenteuerliches Theaterstück für all die Freibeuter, Korsaren, Bukaniere und Filibuster zwischen drei und zehn, die dem Ruf der Piraterie folgen wollen. Spiel: Eduardo Mulone, ab 3 J. Eintritt: 4 Euro, Bitte anmelden! 12.05., 19:00 Uhr: Schauspieler-Lesung „Vor der Verwandlung” – Jutta Wachowiak liest Strittmatter Skurrile Geschichten und bewegende Bekenntnisse sind in Strittmatters Abschiedsbuch vereint. Verknüpft mit lebensvollen Episoden und ironischen Zeitbetrachtungen, schildert er, wie er selbst seinen literarischen Ruhm erlebte und versuchte, das Altwerden zu lernen. Eine einzigartige Legierung aus Poesie, Humor und tiefer Menschenkenntnis zeichnet auch dieses Buch aus. 1995 postum herausgegeben von seiner Frau Eva. mit Irina Vogt, Filmwissenschaftlerin Vorgestellt wird ein Film aus Frankreich von 1963, Regie Marcel Bluwal, eine charmante Gesellschaftssatire mit grandiosen Charakterdarstellern wie Jean-Claude Brialy, Michel Serrault und Luis de Funés, der hier noch eine Nebenrolle hatte. In dieser temporeichen Komödie wird der Traum vom sozialen Aufstieg bis zur Groteske ausgereizt – Mord und Verhaftungen inklusive. Eintritt: 6/5, Bitte anmelden! n Jutta Wachowiak (Foto: M. Leupold) Ortsverein Grünau e.V. Wassersportallee 34 % 674 43 48 info@ortsverein-gruenau.de www.ortsverein-gruenau.de Bürgerzentrum Alle Termine unter Vorbehalt! EVANGELISCHE KIRCHE Altglienicke, Pfarrkirche Semmelweisstr. 3, Tel. 6 72 83 81 08.05., 10:00 Uhr, Gd, Abm, Taufe L. Loeckel, Kinder-Gd, Geiger 14.05., 17:00 Uhr, Orgelvesper, Knizia 15.05., 10:00 Uhr, Gd+Kinderkantorei+Taufen A. Hanisch+ E. Salchow, Geiger 22.05., 10:00 Uhr, Fam.-Gd+Tauferinnerg., Schneider/Beetz 29.05., 10:00 Uhr, Vorstellungs-Gd Konfirmanden 05.06., 10:00 Uhr, Fest-Gd zur Konfirmation, Geiger Altglienicke, Gemeindezentrum Rosestraße 42 26.05., 10:00 Uhr, Open Air-Fam.Gd, Geiger Bohnsdorf, Dorfkirche, Dorfplatz 08.05., 10:30 Uhr, Gd, Kastner 22.05., 10:30 Uhr, Gd Konfir., Kast. 29.05., 10:30 Uhr, Gd+Taufe, Kast. Bohnsdorf, Gemeindeheim Reihersteg 36, Tel. 676 10 90 15.05., 10:30 Uhr, Gd, Youett 26.05., 10:30 Uhr, Himmelfahrt, Open Air-Gd, Kastner Grünau, Friedenskirche Don-Ugoletti-Platz 08.05., 09:00 Uhr, Gd, Kastner 15.05., 09:00 Uhr, Gd, Youett 29.05., 09:00 Uhr, Gd, Kastner 05.06., 10:30 Uhr, Pfingst-So, Gd+ Konfirmation, Kastner Kirchengemeinde Johannisthal Sterndamm 90, Tel. 6 36 13 48 08.05., 10:00 Uhr, Gd, Hoffmann 15.05., 11:00 Uhr, Regional-Gd in Johannisthal, Scheel 22.05., 10:00 Uhr, Abm-Gd, Scheel 29.05., 10:00 Uhr, Gd, Scheel 05.05., 10:00 Uhr, Abm-Gd, Hoffm. KATHOLISCHE KIRCHE Gemeinde Christus König in: • Adlershof, Christus König Nipkowstr. 15 Do, 09:00 Uhr, Hl. Messe, anschl. Seniorenrunde Sa, 18:00 Uhr, Vorabendmesse (nur noch bis 14.05.2022!) So, 11:00 Uhr, Hl. Messe 15.05., 11:00 Uhr, Fam.-Gd/ Feier Erstkommunion 04./11./18.05., 18:00 Uhr, Maiand. 26.05., 11:00 Uhr, Hl. Messe • Altglienicke, Kirche Maria Hilf Cimbernstr. 2 o. Lianenweg 20 (KEINE Hl. Messe bis 08.05.2022!) Di, 09:00 Uhr, Hl. Messe, anschl. Seniorenrunde So, 09:00 Uhr, Hl. Messe 25.05., 19:00 Uhr, Maiandacht 26.05., 09:00 Uhr, Hl. Messe • Bohnsdorf, St. Hedwigskapelle im Krankenhaus, Buntzelstr. 38 Mi, 09:00 Uhr, Hl. Messe So, 09:00 Uhr, Hl. Messe 18.05., 16:00 Uhr, Trauercafé, St. Laurentius 26.05., 09:00 Uhr, Hl. Messe DOC HORN & THE HORNBABES Es gelten die aktuellen Coronabestimmungen des Landes Berlin. Fotoausstellung „Natur – wie ich sie sehe” Ingrid Weng – Eine Grünauerin in ihrem Kiez unterwegs Café-Öffnungszeiten: Di–Fr 14–18 Uhr Fr, 13.05., 19:30 Uhr: (Einlass: 18:30 Uhr) DOC HORN & THE HORNBABES Es darf wieder gerockt und gerolled werden! Eintritt: 15 Euro Reservierungen AUSSCHLIESSLICH per E-Mail unter: info@ortsverein-gruenau.de ab 22:00 Uhr: KANTINENDISKO Das bewährte Grünauer DJ-Team mit Hits der letzten sechs Jahrzehnte Eintritt: 5 Euro, Abendkasse Do, 19.05., 19:00 Uhr: LeseLust im BürgerZentrum „Sandseele” Autorenlesung mit Wolf Gregis Wolf Gregis absolvierte eine Offiziersausbildung bei der Bundeswehr und diente im Auslandseinsatz in Afghanistan. Er studierte Germanistik, Geschichte sowie Bildungs- und Kommunikationswissenschaften. 2020 erhielt er das Literaturstipendium der Hanse- und Universitätsstadt für die Arbeit am Romandebüt Sandseele. Als Mitglied des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. fördert Wolf Gregis eine friedliche Erinnerungskultur. Im Bund Deutscher EinsatzVeteranen e. V. und Veteranenkultur e. V. unterstützt er darüber hinaus die Integration von Veteraninnen und Veteranen in die Mitte der Gesellschaft. Eintritt: 8 Euro Regelmäßiges Di, 12:00–14:00 Uhr Neustart – Yoga Anmeldungen bei Roswita Ketzel, 030 / 6733157 BürgerhausChor Anmeldung bei Bettina Schmidt, 0172 / 39 191 39 Jeden Mi, 14:00 Uhr SpieleNachmittag Skatspieler gesucht! Teilnahme: 1 Euro Jeden Di, 15:30 Uhr: Qi-Gong – sanfte Bewegung und Entspannung (Grundkurs) Jeder ist herzlich willkommen. Kursleitung: Eckehart Fischer kostenfreies Angebot, freiwillige Spende bis 3 Euro Do, ab 15:00 Uhr: FamilienCafé Treffpunkt f. junge Grünauer Familien Jeden 1. Mo im Monat, 16:00 Uhr: Lesekreis Grünau Anmeldg.: redaktion@wababbel.de Sa, 04.06., 19:00 Uhr: Klassik in Grünau „Klavier zu vier Händen” Florian Koltun & Xin Wang Beethoven, Debussy u.a. Repräsentanz der BERBUS ALLIANCE, Regattastraße 187 n GRÜNAUER SOMMERKONZERTE Friedenskirche • Berlin-Grünau • Don Ugoletti-Platz, Ende Eibseestr. Sonntag, 22.05.22, 18 Uhr: „IM GRASE LIEG ICH” Andrea Chudak (Sopran) Lidiya Naumova (Gitarre) mit Liedern zur Gitarre von Mozart, Mendelssohn, Schubert, Schumann u. a. (Foto: Wolfgang Unger) Redaktionsschluss für die Juniausgabe: 23.05.2022 15 PREISRÄTSEL SILBEN-KREUZWORT-RÄTSEL 10 8/4 Die Lösung für das April-Rätsel lautet: JUBILÄUM 5 Die Gewinner heißen: Christa Fuchs, Michael Piel, Frank Braditz 9 Einsendeschluss für das Mai-Rätsel ist der 23.05.22. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 3 Zu gewinnen gibt es: 1 Grünauer Straße 65 • 12524 Berlin-Altglienicke Fon: 030 - 6 73 31 61 • Fax: 030 - 67 89 84 76 E-Mail: info@haack-jalousien.de • www.haack-jalousien.de 2 Freikarten für das Bee Gees Musical am 18.05.2022 2 Licht- und Sonnenschutzanlagen sämtlicher Systeme Garagentore, Fenster und Türen Alte Holzfenster? Den Gebäudewert steigern und dabei Geld sparen! Ihre wertvollen Holzfenster werden durch eine wartungsfreieie Aluminium-Verkleidung auf der Außenseite geschützt und erhalten. Große Auswahl an Farben und Dessins. Das Ergebnis: Ein pflegeleichter und dauerhafter Wetterschutz. Nie mehr Fenster streichen! 7 6 1. Wovon leitet sich der Name Bee Gees ab? 2. Geburtsort der Bee Gees (Insel) 3. Vorname einer der 3 Bandmitglieder 4. Stilrichtung der Popmusik 5. Welthit der Bee Gees aus der Disco-Zeit 6. Gesangsform, typisch für die Bee Gees 7. Album und Hit-Single der Bee Gees Ende der 80er 8. digitales Speichermedium 9. Tasteninstrument 10. Musiktheater Aus den Silben ALIVE - BRO - BIN - CAL - CO - DIS - DVD - FAL - GIBB - IN - ISLE - KLA MAN - MU - OF - ONE - RO - SETT - SI - STAY - THER - VIER sind zehn Wörter zu bilden. Die Buchstaben der blauen Felder ergeben in richtiger Reihenfolge geordnet zwei Lösungswörter, welche auf einen Welthit der Bee Gees hinweisen, der auch gleichzeitig Soundtrack zu einem bekannten und erfolgreichen Tanz-Film gewesen ist. Siehe auch Seite 13! Die Rätsel-Lösung bitte per E-Mail an: yvonne@doerferblick.de oder via Post an: ® Stromstraße 40 12526 Berlin Jetzt informieren: PORTAS-Fachbetrieb Tel. 61609060 A. Mandryka Silbersteinstr. 67 12051 Berlin Türen Küchen Treppen Fenster Decken Schranklösungen Wir kaufen Wohnmobile + Wohnwagen & 03944-36160 www.wm-aw.de Wohnmobilcenter Am Wasserturm direkt vom Hersteller D. GÜNTHER GmbH • Gundelfinger Str. 14 10318 Berlin • Florian-Geyer-Str. 108 12489 Berlin (Büro) n arte eizung! w r W i Ihre H www.HeizungImArsch.de Telefon: 030 - 51 65 83 70 Telefax: 030 - 51 65 83 71 E-Mail: info@gp-bhs.de Senioren- und behindertengerechter Badumbau www.gp-bhs.de www.depotfenster.de Individuelle Fertigung: Alte Selchower Str. 27 • 12529 Schönefeld / OT Selchow Tel.: (03379) 380 05 / Fax: - 06 • info@depotfenster.de
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.