Path:
Briefe aus den Jahren 1833-1847 An Ferdinand Hiller in Mailand. Leipzig, den 10. December 1837

Full text: Briefe aus den Jahren 1830 bis 1847 von Felix Mendelssohn Bartholdy / Mendelssohn Bartholdy, Felix (Public Domain)

—103 
An Ferdinand Hiller in Mailand. 
Leipria. den 10 December 1837. 
M:in lieber Ferdinand! 
Du hast mir trotz meiner letztmonatlichen Unpünklichkeit 
geschrieben, dafür bin ich Dir vor en dankbar, und wirk—⸗ 
lich hätte ich's kaum geglaubt. Die Einrichtung eines 
neuen Logis, der Umzug hinein, viele Concerte und Geschäfte, 
kurz, wie nur alle die Abhaltungen heißen mögen, die ein 
rechter Philister, wie ich, einem so lustigen fixen Italiener, 
wie Du, gegenüber aufzählen kann, — meine Inftallirung 
als Hausherr, Miethsmann, Musikdirektor der Abonnements⸗ 
Concerte, — das hielt mich alles im vorigen Monat von 
der pünktlichen Corresppondenz ab. — Aber eben darum wollte 
ich Dich bitten, und bitte nun heut' recht herzlich, laß uns 
bei dieser unglaublichen Verschiedenheit unserer Lage und 
Umgebung an dem Versprechen der monatlichen Briefe fest— 
halten; — ich meine, es könnte uns beiden doppelt interessant 
und wohlthätig sein, jetzt von einander zu hören, wo wir 
uns gegenseitig verzweifelt ausländisch vorkommen müssen, — 
aber eben deswegen näher als sonst. — Mir wenigstens, 
wenn ich an Mailand und Liszt und Rossini denke, kommt 
ein sonderbares Gefühl, Dich mitten drin zu wissen, und Dir 
geht's vielleicht so, wenn Du in der Lombardischen Ebene an 
Leipzig und mich denkst. Aber Du mußt mir das nächste 
Mal einen recht ausführlichen langen Brief schreiben, mit 
allen Details; Du glaubst nicht, wie sie mich interessiren. 
Du mußt mir erzählen, wo Du wohnst, was Du schreibst, 
von Liszt und Pixis und Rossini alles Mögliche, vom weißen 
Dom, vom Corso, — ich liebe das lustige Land gar zu sehr, 
und wenn ich von Dir daraus hören kann, so verdoppelt 
sich's, — Du darfst da die Bogen nicht halbiren. Vor Allem 
sag' mir, amüsirst Du Dich denn auch so himmlisch und von 
Herzen darin wie ich? Ich bitte Dich um Alles, thu's und
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.