Path:
Erster Theil. Briefe aus den Jahren 1830-1832 Fortsetzung. Engelberg, den 23. August 1831

Full text: Briefe aus den Jahren 1830 bis 1847 von Felix Mendelssohn Bartholdy / Mendelssohn Bartholdy, Felix (Public Domain)

197 
die ich gerne aufgeschrieben haben möchte; aber ich weiß nur 
noch den Gang davon und bitte um Erlaubniß, eine Stelle 
davon, die ich nicht vergessen möchte, Fanny hier mitzutheilen. 
Es kamen nämlich nach und nach immer mehr Contrathemas 
gegen den Canto fermo, erst punktirte Noten, dann Triolen, 
zuletzt schnelle Sechszehntel, aus denen sich denn das Credo 
immer mehr herausarbeiten mußte; ganz am Ende wurden 
aber die Sechszehntel sehr toll, und es kamen Arpeggios über 
die ganze Orgel in Cmoll; dann nahm ich in langen Noten 
(zu den fortwährenden Arpeggios) das Thema im Pedal, so 
daß es mit a schloß; auf dem a machte ich nun einen Orgel⸗ 
punkt in Arpeggios, und da fiel es mir auf einmal ein, die 
Arpeggios mit der linken Hand allein zu machen, so daß die 
rechte ganz oben wieder mit à das Oredo einsetzte, ungefähr so: 
I 
2 
— — 
Auf der letzten Note kam dann ein Halt und eine Pause, 
und dann schloß es. Ich wollte, Du hättest es gehört: ich 
glaube, es würde Dir gefallen haben. Dann mußten die 
Mönche in's Complet, und wir nahmen recht herzlichen Ab⸗ 
schied. Sie wollten mir Empfehlungsbriefe für einige andere 
Orte in Unterwalden mitgeben; aber ich verbat es, weil ich 
morgen früh nach Luzern zu gehen denke und von da in fünf 
bis sechs Tagen aus der Schweiz sein will. 
Euer 
Felix.
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.