Path:
Anhang III.

Full text: Der Geschichtsschreiber Friedrich Wilken / Stoll, Adolf (Public Domain)

Noch erlaube * — E. Wohlgeboren eine ganze 
Reihe pen Münschen As*gen vorzulegen; 
1 7 daor Movseaw⸗ rus da Vinéis mit 
der eacer Esi die Vergleichung 
e e 
rune 
durch sein 
ist nicht ungene'. 
beiten, ich ba 5* 
—B 
unẽ —7 
ni 
folg —* 
Herr Landgerichtsasessor Wigand in Corvey ist durch 
seine Corveysche Geschichte als gründlicher Geschichts— 
forscher bekant, er ist auch geneigt Witekind zur Be— 
arbeitung zu übernehmen, nur entziehen ihm seine 
Berufsgeschäfte alle Zeit, man hatte ihm Hoffnung 
zu einer Anstellung als Archinar ir Coeln oder 
Müuster gegeben, noch ist sie nicht crbgt. 
Im Collegio Amploniano ad Portam Coeli zu Er— 
furt befindet sich, nach der Versicherung des H. Pro— 
feßor Mathiage in Erfurt, eine große Sammlung von 
Handschriften, deren Untersuchung alle Aufmerksamkeit 
berdient, vielleicht entdeckt man eine Handschrift des 
Lambertus Schaffnaburgensis dessen Continuator 
ein Erfurtischer Mönch belanntlich war. Sollte Reg. 
Rath Hahn, mir nur bekannt als Verfaßer von 
Kinden Schriften —ntersuchungen dieser Art die 
ac igkeit im Lesen alter HdSch. 
Ministerium wohl den 
lius in Wernigerode, bekannt 
657 derischer Gebiete, 
verdia zu bear—⸗ 
71. 713 der 
werden, da nach der 
Braunschweiger Mi— 
nstädter wird verab— 
— U 
5) Von 
d. d 
— P. Stenzel habe ich auf mein Schreiben 
April keine Antwort erhalten.
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.