Path:

Full text: Baupolizeiordnung für die Vororte von Berlin (Public Domain)

22 
3. Scheidewände zur Abgrenzung wirthschaft— 
licher Nebenräume dürfen überall aus unverputztem 
Holzwerk hergestellt werden. 
8 15. Decen. 
1. Holr Balkendecken NMd cus:ustaaken, mit 
unverbrenn“emn Materie! in einer Stärke von 
mindest ⸗ m auszufüllen und unterhalb ent— 
weder —noc, mit Mörtel zu putzen oder mit einer 
in gleichern eße feuerficheren Paseidung zu ver— 
—— 
ausgeschlossen. 
. Das Material zur VersAung von Balken— 
decken und Gewölben darf durch keine gesundheits— 
schädlichen grocnischen Bestandtheile verunreinigt sein, 
namentlich Hie Verwendung von Bauschutt jeder 
Art ausgeschlossen. 
3. Sonstige Deckenktonstruktionen müssen min— 
destens eben“ Zuver der Anforderungen der 
Feuersicherye: spflege entsprechen, 
wie die u berchriebenen Holz— 
Balkendecken. 
4. At vorschriftsméößig ausgeführten Decken 
ist eine Verteita wit Dol Acfelung zulässig. 
5. 2 *Aten cuf den im 8 5 behan— 
delten Gruud, r und in Gebäuden ohne Feuerungs— 
anlagen können ungeputzte Holzdecken zugelassen 
werden. Dabei wi“en jedoch alle sichtbaren Flächen 
des Holzwerkes glat‘ gehobelt und die freiliegenden 
Fußbodenbretter gefo!“ oder gespundet werden. 
Ber. 
iceiten müssen mit 
einem ge von Feuer hinreichend 
Schutz b. — otein, Ziegel, Schiefer, 
Metall, eerpappe, Holzcement, Glas u. dergl.) ge— 
—Wo—
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.