Path:
2. Buch. Die Schulzeit

Full text: Wie Fritz Mediziner ward / Vormeng, Karl (Public Domain)

155 
Eigent!e hen rerelvasßigen Familienverkehr be⸗ 
saßen wir n den ersten Jahren meiner 
AUnwesenhe· it⸗n wolhn hin und wieder Gesell⸗ 
schaften staueAden. au) waren gemeinsame Aus— 
flüge auf Loe m unternommen worden, aber 
das hatte gene cfgehört. 
War mmer das kFest⸗ Naden eine not⸗ 
wendige eworden. im Winter 
das — —J atten ja vor 
unser nal. da wesn enn Abends 
in de li“scnhe cee vnallt, und 
dann— —Arcuf das Dis. wo beim 
Monden. ader cus ohne dasen Hülfe, in 
völliger Ennsckejt die ersten 539 Steh⸗ und 
X wirklich ein 
großes Mi veadt eson guecten und das 
war der *nen fänger ab—⸗ 
zugeben cdlich und 
ruhte nicht eher als ůchtige Leibes⸗ 
übung gründlich beher“ durfte ich im 
Winter ies- fri —ECEiesporte widmen. 
Damals c— cnannten schwedischen 
Eisbahnen nds bei elektrischer 
Beleuchtun⸗ sich langsam 
an eincr — schuhlaufen 
genann“ — ln heißen 
sollt ie roeiten hwemmten, 
zugefrorenen esenflächen im Westen der Stadt 
auf welche iezt längst mit stattlichen Häuserreihen
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.