Path:

Full text: Geschäfts-Anweisung für die Armen-Kommissionen der Stadt Berlin (Public Domain)

—* 
Die Krankenscheine müssen mis‘ der Unterschrift, dem Datum 
und Stempel . 7erithen sein. Solche gestempelte, 
aber undatirte sr Vorsteher an diejenigen 
Mitglieder zu 215welche er rit der Abfertigung der 
Armen-Kranken *rag! hat, und den Verbrauch derselben zu 
überwachen. Die beellmächtigten Mitzlicder haben die Kranken— 
scheine vor Verab hung an die mca ranken mit Datum und 
Unterschrift unter Angabe ihres Charakters als Kommissions-— 
Mitglied zu versehen. 
Wenn mehrere Mitglieder einer Familie in derselben Wohnung 
krank sind, ist nicht für jede einzelne Person ein besonderer Schein 
auszufertigen, sondern nur *i dao Fcmilienhaupt. 
0 
Die Arzneischeine „rtkone des monatlichen Abschlusses 
der Apotheker-⸗Riuinn o Dauer des Kalendermonats, 
und zwar für die 625 enen für den laufenden 
Monat, für andere sen Arerige Prüfung nur auf 
höchstens 8 Tage ausgestellt werder derzr“, daß z. B. am 29. 
eines Monats der Schein nur no“ für den 30. oder 31. desselben 
Monats gelten darf und vom 1. dee künttizen Monats ab ein 
neuer Schein gegeben werden muß. 
woegen 
1041 
Die Prüfunge PBedürftigkeitd kisher noch nicht unter— 
stützten Pecsonen .Aens binnen ð Tagen nach Ausstellung 
des Krankenscheince 4 Qurfüllung des abgekürzten Fragebogens, 
Formular Nr. 48, durch ein Armen-Kommissionsmitglied statt— 
finden. Bei wiederholten Anträgen derselben Personen im Laufe 
eines Jahres bedarf es dieser Förmlichkeiten nicht. 
8 102. 
Die nach Revision der monatlichen Apothekerrechnungen den 
Armen-Kommissionen zurückgesandten Krankenscheine sind zu den 
entsprechenden Almosen- bezw. Pflegeakten zu nehmen.
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.