Path:
B. Geschäftsführung bei den Armenkommissionen II. Behandlung der Unterstützungsgesuche

Full text: Geschäfts-Anweisung für die Armen-Kommissionen der Stadt Berlin (Public Domain)

wird, die zur &C edigung de Verfügung etwa erforderliche Er— 
mittelung mittelst Form. 1283 zu veranlassen. 
5rt der Bittsteller verzogen, ehe ein Beschluß gefaßt ist, so 
ist die Sache unter Angabe der neuen Wohnung sofort an die 
Armen-Direktion zurückzugeben. 
— 
8 43. 
Diejenigen Sachen, welche nach dem Inhalt der Verfügung 
oder der Art des Gestichs eine schleunige Erledigung erfordern und 
daher nicht Si. 24 WMeanet eenee ausgesetzt merden können, 
sind vom Vorstcher un. mit c Prüfung be— 
auftragten Mitglied sefer‘ u— — 688 39 u. 
85) und schleunigst zurhene 
Sie werden scitens Armen Dir:ktion thun“ ust durch einen 
Zettel von grellrether Tarbe als „Eilig“ kennllich gemacht. 
Findet die Kommission bei der Prüfung, daß die Sache nicht 
eilig ist und bis zur Monatssitzung zurückgelegt werden kann, 
so ist dieses auf besonderem Blatt mit Angabe der Journal-Nr. 
der Armendirektion anzuzeigen. 
— 
s 
Worden die an Höchste Herrschaften gerichteten Unterstützungs— 
gesuche mi. A. Demerken: „zur weiteren Veranlassung“ an die 
Armen-Kom. sien abgegeben, so ist damit angedeutet, daß sie von 
denselben nach den Grundsätzen der Armenpflege zu erledigen sind 
und nicht aus anderen, der Armen-Direktion zur Verfügung 
stehenden Fonds haben berücksichtigt werden können. 
Werden dagegen solche Gesuche der Armen-Kommission „zur 
Prüfung und Berichterstattung“ übersandt, so ist dieser Auftrag 
mit thunlichster Beschleunigung auszuführen, nicht aber aus Armen— 
fonds eine Unterstützung zu gewähren, es sei denn, daß Gefahr 
im Verzuge ist. 
Ingleichen sind den Armen-Kommissionen zur Prüfung zuge— 
fertigte Gesuche um Unterstützung aus Wohlthätigkeitsfonds mit 
thunlichster Beschleunigung, nöthigenfalls, wenn ein Beschluß der 
Monatssitzung nicht abgewartet werden kann, vom Vorsteher unter 
Zuziehung eines Mitaliedes zu erledigen.
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.