Path:
Erinnerungen vom Juni 1889, Harzburg

Full text: Lebenserinnerungen / Siemens, Werner von (Public Domain)

Beginn des Linienbaus. Schwierigkeiten. 
jetzt sogleich seine ümm!“ schen Zähne mit Durchleitung von Wechsel⸗ 
strömen durc, de urzuln und hatte darauf den seit Wochen 
nicht gehabten Ccun r unger Schmerzlosigkeit. Leider stellten 
sich aber schon am zweiten Tage langsam wieder Schmerzen ein. 
Durch wiederholte Elektrisirung ließen sie sich zwar von neuem 
beseitigen, doch wurde die darauf folgende schmerzlose Zeit immer 
kürzer und schließlich blieb die Wirkung ganz aus. Dieser meines 
Wissens erste Versuch der medicnischen Verwendung elektrischer 
Ströme hat mir damals ein gents ißleduce gegen diese An— 
wendung derselben einzeT56 Ac als ob ihre Wirkung 
nur vorübergehend, nich, dauen eilbräftig wäre. 
Der nun folgende Herbst des Jahres 1848 war für mich ein 
außerordentlich intcecssanter und bewegter. Die Linie nach Frank— 
furt a. M., wo das deutsche Parlament tagte und der Reichsver⸗ 
weser residirte, sollte aus politischen Gründen so schnell wie irgend 
möglich vollendet werden. Dies wurde aber einerseits durch die un— 
ruhigen politischen Verhällnisse, andrerseits durch ganz unerwartete 
Erscheinungen erschwert, die ba den unterirdisu Lngen auf⸗ 
traten. Diese Erscheinungee begegneter ue meinem Freunde 
Halske, dem die Besetzung scaigen Theile der Linie mit Sprech⸗ 
apparaten oblag, während ich mit Herstellung der Leitung zwischen 
Eisenach und Frankfur beschäftigt war, die man sich doch ent—⸗ 
schlossen hatte obccirdisch zu führen, da die Eisenbahn noch im Bau 
begriffen und zum Theil sogar das für sie erforderliche Terrain 
noch gar nicht erworben war. 
Halske fand zunächst bei kürzeren Linien, daß unsre selbst— 
unterbrechenden Zeigertelegraphen wesentlischneller gingen, als es 
dem Widerstande der Linie entsprach. Al die Leitung von Berlin 
bis Cöthen fertiggestellt war, mithin eine Länge von etwa 20 deutschen 
Meilen hatte, lief der gebende Apparat mit doppelter Geschwindig⸗ 
keit, während de E Sapparat stehen blieb. Diese damals 
unerklärliche aum so früher ein, je besser die Linie 
isolirt war, .. dem älfsmitel führte, die Isolirung 
der Linie durch Anvriugeug künstlicher, wässriger Nebenschlüsse ab— 
sichtlich zu verschlechtern.
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.