Path:
Erinnerungen vom Juni 1890, Harzburg

Full text: Lebenserinnerungen / Siemens, Werner von (Public Domain)

Tour in die Cibelda. 
225 
schönen Anblicke gelabt hatten. durchzogen wir die ziemlich ausge— 
dehnte Ebene, die ß ny n auskreitete und den Aul des ein 
Jahr zuvor ausgewandertez. ammes der Cibeldaer enthielt. Es 
war nicht leicht, auf der mm *⸗r mannshohen Klettenpflanzen dicht 
hewachsenen Ebene vorwärte kommen und den Weg zum Aul 
zu finden. Ein von Bären »*“, das Gesträuch gebrochener Weg 
kam uns dabei zu statten; von Bären mußte er herrühren, das 
konnte man aus den umherliegenden Kernen der Kirschlorbeer— 
früchte schließen, die ein beliebtes Mahrungsmittel für die Bären 
der dortigen Gegend bilden. Die Holzhäuser des großen Aul 
standen noch ganz unversehrt so wie ihre Bewohner sie vor einem 
Jahre verlassen hatten; nur von den Nahrung suchenden Bären 
waren einige Zerstörungen verursacht. 
Als wir uns einquartiert hatten, mußten wir zunächst suchen, 
uns wieder ein menschliches Ansehen zu verschaffen, denn beim 
Durchbrechen der dichten Klettenvegetation, welche die ehemaligen 
Gärten des Aul fast undurchdringlich machte, war jeder Zoll 
unsrer Kleidung wie unsrer Bärte von einer Klettenschicht besetzt, 
so daß wir selbst braunen Bären ähnlicher sahen als Menschen. 
Das Entfernen der Kletten war eine außerordentlich mühsame und 
zum Theil schmerzhafte Arbeit. 
Nach erquickender Nachtruhe in den verlassenen Wohnstätten 
untersuchte unser Bergmann die alte Kupfergrube, die er für nicht 
bauwürdig erklärte; wäre sie das aber auch in höchstem Maaße 
gewesen, ihre Lage hätte doch jeden Bergwerksbetrieb unmöglich 
gemacht. Mein Bruder Otto und ich hatten unterdessen die über— 
wältigende Großartigkeit und erhabene Schönheit der Umgebung 
in vollen Zügen genossen. In der Morgenbeleuchtung erkannte 
man noch besser als am Abend die wilde Zerrissenheit der uns zu— 
gewandten Fläche des Elbrus mit ihren Eisfeldern und Gletschern, 
deren Anblicke die im Sonnenschein glänzenden Linien der an den 
Abhängen niederstürzenden Wasserläufe noch einen besonderen Reiz 
verliehen. Die Hochebene, ar! der wir standen —ullt schroff zu 
dem Flußthale ab, das sie verr T — den anderen 
Seiten ist sie rings von 3 Pergen umgeben e dem Elbrus
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.