Path:
Text

Full text: Max von Forckenbeck / Steinitz, Heinrich (Public Domain)

—2 
Thatsachen, z. B. die Thatsache, daß im gegenwärtigen 
Augenblicke und nach gl'icklich beendigtem Kriege die drei— 
jaäͤhrige Dienstzeit auch bei denjenigen Truppentheilen 
durchgeführt werden soll, die eben den Krieg durchgeinacht 
haben, sind diese Thatsachen agitatorisch, so agitirt nicht 
der Bericht, sondern die Thatsache! Den Zweck haben 
wir allerdings verfolgt, daß man im Lande allmaͤhlich 
anfange, nicht blos allgemeine Prinzipien zu diskutiren, 
sondern auch ins Gewicht fallende Thatsachen, daß man 
sich nicht blos an die prinzipielle, sondern auch an die 
sachliche Diskussion gewöhne.“ 
In dem persönlichen Konflikt, welcher infolge einer 
Aeußerung des Abg. Virchow, der als Berichterstatter über 
die außerordentliche Marinevorlage der Regierung den ein— 
timmigen Antrag der Marinekommission, die Vorlage ein— 
fach und gänzlich abzulehnen, in mehrstündiger Rede be— 
gründete, diesem eine Herausforderung Bismarcks zum Zwei— 
kampf zuzog, nahm Forckenbeck eine ruͤhmenswerthe Stellung 
ein. Virchow hatte gesagt: „Wenn der Herr Minister— 
präsident den Bericht gelesen und sagen kann, es seien 
keine Erklärungen darin, so weiß ich in der That nicht, 
was ich von seiner Wahrhaftigkeit denken soll.“ In diesen 
Worten erblickte Bismarck einen persönlichen Angriff auf 
seine Wahrheitsliebe. Er spitzte seine Bemerkungen auf 
die Frage zu: wollen Sie den politischen Streit zwischen 
uns auf dem Wege der Horatier und Kuriatier erledigen? 
Es ließe sich davon reden, wenn es Ihnen erwünscht ist. 
— Obgleich der Vizepräsident von Unruh, der während 
der Virchowschen Rede den Vorsitz geführt, sofort erwidert 
hatte, er habe aus den Aeußerungen des Referenten eine 
direkte Beschuldigung der Unwahrheit nicht gehört, sondern 
nur die hypothetische Aufstellung einer Alternative, sandte 
Bismarck, der den Sitzungssaal mit dem Ausruf verlassen: 
„Ich werde abwarten ob Virchow den Wortlaut vertritt“, 
—W onn geLomer zu Virchow, um von dem— 
selbe— — cIh . und an eventuell zum 
Dur Die ꝓealuiut. ber Fortschritts⸗ 
parte. Lie nerst von ver „öln Itg.“ gebrachte 
Nachre einer Berathung zusammen, dvderen Ergebniß
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.