Path:
Text

Full text: Die Lohnverhältnisse in Berlin seit 1882 / Thiess, Karl (Public Domain)

Untersuchung gemc.!; werden, und . Rorliner Angaben 
über HG © Jurch veraltet; aber auf die 
Lohuv. ; N ty) hung nicht er- 
streckt, ac‘ "4 der bezüglichen 
Berline. © u ratehenden staat- 
lichen Eingr.. hältnisse des 
Bäckergewerbe.. » Wochen- 
Löhne verstehun ? und Kost 
und müssen sie} s:} 10,50 Mk. 
— sv hoch wihG © Kost von 
den Ge” bes 1 - niedriger 
stelle. ; Gesellen, auf 
welch. 31.0 sogen. Kneter, 
nicht 17 Angaben voll- 
ständch 
m 
M 
A 
Sau 
Di« 
ihres 5 
Gewerbk. 
besseru. 
wisser Weı 
nicht von 
Bedarf 41 
Itafts wei. 
la 
ed 
8 
Vhne näe 
Gesellen kasse 
10 
12 
10 
11 
50 
10 
16 ı7 
14 
a1 
“sreiarbeiter, dass die Ueberfüllung 
"50 von Arbeitslosen in ihrem 
jel OCrganisation zur Ver- 
‚Alicu machten, finden in ge- 
durch, dass in den 10 Jahren 
‚au berieuiet wird, wo der 
ıhr Angebot erreicht hätte. 
+ bezeichuel 
Für die :aıter sind die Löhne gleichfalls bei 
freier Wohnung una „Cost zu verstehen; ihre wirthschaft- 
liche Lage hat überhaupt sehr viel Aehilichkeit mit der 
der Bäcker. Eine Zusammenstellung ihrer Wochenlöhne 
und täglichen Arbeitszeit ergiebt Folyvendes:
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.