Path:
V. Mein preußisches Beamtentum

Full text: Mein Leben und mein Wandern / Brugsch, Heinrich (Public Domain)

Mein preußisches Beamtentum. 
Vom Jahre 1867 an bis zum 19. März 1882 habe ich das 
siebenbändige Werk vossenden vermocht. Auf 3146 Seiten 
— 
demotischen Schriftzüge 27 80besprochen und zum 
größten Teile erklärt. IJeh darf mir nicht das Selbstlob 
—D— 
doch wohl es offen gestehen, daß von den Gelehrten des In— 
und Auslandes dem Werke bereits bei dem Erscheinen der 
ersten Lieferungen die größte Anerkennung gezollt worden ist. 
Es liegt in der Natur der schwierigen Aufgabe, daß Irrtümer 
und Fehler darin myrerrteaidsich waren, aber diese Mängel 
haben den Wer‘ cẽ bis zur Stunde nicht auf⸗ 
heben können. M machte ich die Wahrnehmung, 
daß seit der Verüffen er umfangreichen Arbeit die 
Entzifferungen altägynt: scher uchriften und Texte die Thätig— 
keit der Gelehrten in stets wachsendem Maßstabe beschäftigte. 
Selbst ein Lepsius schrieb mir darüber am 22. April 1882 
„Es ist dies ein Lebenswerk, dem kein ähnliches gegenüber— 
gestellt werden kann in der Ägyptologie“. 
So saß ich denn im eigenen Hause und hatte vollauf 
Zeit, mich in dae Er nger Bürgertum einzuleben, ohne den 
geringsten Ärger derüber — enipfinden, daß meine lieben Nach— 
barn hüben und drüben *4 und weißen Sand zu streuen 
nicht müde wurden oder mit Inumen ihre Fenster schmückten, 
welche dieselben Farben zur Schau trugen Mehr ärgerte 
es meine liebe Frau, daß die Händler mit Lebensmitteln 
an unserem Hause vorübergingen, ohne es zu betreten, und 
daß der hannoverschen Köchin beim eingewanderten Preußen 
auf dent Mar“c doppelte und dreifache Preise abgefordert 
wurden 
Die n ihm; deren ug mich von seiten meiner nun— 
mehrigen Herren Kollcgen zu erfreuen hatte, war nichts we—
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.