Path:
Volume Text

Full text: Unsere Wohnungsuntersuchungen in den Jahren ... (Public Domain) Issue1918 (Public Domain)

Dunkle und feuchte Wohnungen. 
Sophienstraße ‚7, 2. Aufgang, rechter Seitenflügel (2 Zimmer und Küche). 
Sehr schmaler Hof. Die Giebelwand des Nachbarhauses verdunkelt sämtliche Wohnungen. 
Die Wohnung der Kranken ist besonders dunkel. Aufgang schlecht. 
Dragonerstraße 11, rechter Seitenflügel parterre (2 Stuben und Küche). 
Durch die Mittelwand herrscht Feuchtigkeit, Die Räume sind dunkel. 
Mehnerstraße 5, 4. Geschoß, linker Seitenflügel (Stube und Küche). 
Durch die Decke dringt Regenwasser, dadurch ist an verschiedenen Stellen der Putz ab- 
geplatzt. Der Raum ist reparaturbedürftig. 
Alexandrinenstraße 48, rechter Seitenflügel III (Stube und Küche). 
Die. Wohnung liegt an zwei Giebelwänden. Die Tapete ist vielfach losgelöst und Pilze 
sichtbar. Die Mieter haben die Möbel alle von der Wand abgerückt, trotzdem haben sie unter 
der Feuchtigkeit stark gelitten. 
Falckensteinstraße 49, linker Seitenflügel 1 Treppe (Stube und Küche). 
Die Wohnung ist sehr feucht. Die von den Wänden vielfach losgelöste Tapete zeigt 
Pilzflecke. Die Luft ist dumpfig. Um die Möbel zu schützen, sind sie in die Mitte der Stube 
gerückt. Der Kranke leidet an Lungenkätarrh. 
Frankfurter Allee 280 (Stube und Küche). 
Von zwei Erwachsenen und fünf Kindern bewohnte dunkle, feuchte Räume. 
Gartenstraße 11, linker Seitenflügel parterre (Stube und Küche). 
In einem früheren Stallgebäude. Die Wände sind dünn, die Räume kalt und feucht. 
Memeler Straße 26, rechter Seitenflügel IV (Stube und Küche). 
Die stark abgenutzte Wohnung ist sehr feucht. Für die an Bronchitis leidende Kranke 
ıngeeignet, 
Rheinsberger Straße 19, Vorderhaus H (Stube und Küche). 
Beide Räume feucht, Tapete losgelöst, teilweise mit Pilzen bedeckt. Die Küche ist 
dunkel, da das Fenster nach dem Seitenflügel mündet. Bei trübem Wetter muß fast den 
ganzen Tag Licht gebrannt werden. Die Aborte sehr unsauber. 
Elisabethstraße 31, linker Seitenflügel parterre (2 Stuben En Küche). 
Die in geringer Entfernung sich erhebende hohe Giebelwand erS$chwert den Zutritt von 
Licht und Luft. Der Schlafraum ist ohne Heizgelegenheit und muß durch den eisernen Koch: 
herd der Küche mit erwärmt werden. 
Aborte. 
Annenstraße 21, Vorderhaus IV (Stube und Küche). 
Die Wohnung ist feucht, da offenbar das Dach nicht in Ordnung ist. Die zirka 40 Mieter 
des Hauses müssen 4 Klosetts benutzen, die kein Fenster haben und wöchentlich nur einmal 
gereinigt werden sollen. 
Belle-Alliance-Straße ‚94, Quergebäude I (2 Zimmer und Küche). . 
Für die 9 bis 10 Mieter des genannten Hauses ist im Keller ein Klosett, das stets 
ansauber ist. 
Skalitzer Straße 71, Vorderhaus 1 Treppe (1 Zimmer). 
Sämtliche Mieter des Hauses (17 bis 18) sind auf zwei Klosetts angewiesen, die sehr 
ınsauber sind. 
Linienstraße 4, Quergebäude 1 Treppe (Zimmer und Küche). 
Für das gesamte Haus sind drei Hofklosetts, zu welchen auch Fremde Zutritt haben und 
lie sehr unsauber sind.
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.