Path:
Volume Text

Full text: Unsere Wohnungsuntersuchungen in den Jahren ... (Public Domain) Issue1915/1916 (Public Domain)

RA 
Umfrage bei den ihm unterstellten Versicherungsämtern verursacht, ob und inwieweit die 
Krankenkassen zur Hergabe hypothekarischer Darlehen für die gemeinnützige Bautätigkeit 
bereit und imstande wären. Etwa die Hälfte der Versicherungsämter hat sich zustimmend 
ausgesprochen, hält den Gedanken für recht glücklich und weist darauf hin, daß er weit- 
gehende Unterstützung verdient. Wenn ein anderer Teil sich ablehnend verhielt, weil die 
Krankenkassen über viel zu geringe Mittel verfügten, um Darlehen in der Höhe gewähren zu 
können, wie sie für den Wohnungsbau erforderlich wären, so sei aufmerksam gemacht, daß 
wir schon früher auf die Möglichkeit hinwiesen, daß kleinere Kassen, die nicht über bedeutende 
Rücklagen verfügen, sich zusammenfinden können, um: Sammelhypotheken zu begeben. 
Dieser Gedanke ist neuerdings auch vom Hauptverband deutscher Ortskrankenkassen 
aufgenommen worden, der die angeschlossenen Kassen aufforderte, sich in gleicher Richtung 
baldigst zu betätigen. Es müssen nun Sammelbecken gebildet werden, wie dies der Groß- 
Berliner Verein für Kleinwohnungswesen für Berlin getan hat, die auch den kleineren Kassen 
ermöglichen, dem Kleinwohnungsbau Mittel zuzuführen. Jedenfalls haben die Krankenkassen 
allen Grund, jede Gelegenheit zu benützen, die geeignet ist, den gemeinnützigen Kleinwohnungs- 
bau zu fördern und damit an der Herbeiführung besserer Wohnungsverhältnisse mitzuwirken. 
Mögen Vorstände und Ausschüsse dafür sorgen, daß die Interessen der Mitglieder gewahrt 
und gefördert werden.
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.