Path:
Volume Zweiter Teil Biographische Notizen

Full text: Jahrbuch des Vermögens und Einkommens der Millionäre in Preußen (Public Domain) Issue1912 (Public Domain)

IDRFCC. 
Biographische Notizen. 557 
—— —⏑ —⏑ —— 
Otto II Fürst und Rheingraf zu Salm-Horstmar Wild⸗ 
graf zu Dahn und Kyrburg, Rheingraf zum Stein usw., 
Erbmarschall der Pfalz, geboren zu Varlar am 23. Sep— 
tember 1867, erbliches Mitglied des preußischen Herren— 
hauses, Dr. phil. honoris causa der Universität München, 
Kgl. preuß. Rittmeister à la suite der Armee, verheiratete 
sich zu Klitschdorf am 10. September 1903 mit Rosa Gräfin 
zu Solms-Baruth, geboren am 8. Juni 1884. Aus dieser 
Ehe gingen zwei Söhne hervor: 
Erbprinz Otto, geb. zu Varlar am 7. März 1906; 
Prinz Philipp, geb. zu Valar am 31. März 1909. 
Die Besitzungen des Fürsten verteilen sich über die 
Kreise Ahaus, Coesfeld, Steinfurt, Tecklenburg des Reg. 
Bez. Münster und Kreis Iserlohn des Reg.Bez. Arnsberg. 
Der Fürst wohnt regelmäßig auf Schloß Valar bei Coesfeld, 
Reg.⸗Bez. Münster, Westfalen. 
Die Besitzungen haben einen Umfang von 2952 ha 
und 49 083 .6 Grundsteuerreinertrag. Der Wert ist also 
auf 4,9 bis 5 Millionen Mark zu veranschlagen. Die Fürstin 
ist das älteste Kind des Fürsten Friedrich zu Solms-Baruth 
und seiner Gemahlin Luise Gräfin zu Hochberg. Die Ver— 
mögensverhältnisse des Fürsten sind bereits oben in 
der biographischen Notiz über den Fürsten zu Solms— 
Baruth behandelt worden. 
Kommerzienrat Otto Weber; Mitglied des A. R. 
der Fortunag Allgem. Versicherungs A. G. in Berlin, dürfte 
der Höchstbesteuerte in Schlachtensee und Zehlendorf sein. 
Joachim Freiherr von Bredow, geb. 25. September 
1867 zu Düsseldorf als 4. der 10 Kinder des am 3. Sep— 
tember 1886 verstorb. Freiherrn Karl und seiner Gemahlin 
Agnes geb. von Arnim, die gegenwärtig zu Charlottenburg 
lebt, vermählte sich zu Berlin-Charlottenburg am 15. Ok— 
tober 1907 mit Lilly von Dippe, geb. zu Quedlinburg am 
4. März 1885 als 2. der 4 Hinder des am 6. Juni 1900 ver— 
storbenen Kommerzienrat Karl von Dippe und seiner in 
Quedlinburg lebenden Witwe Emmy, geb. Maikath. Lilly 
von Dippe hatte sich am 17. Februar 1903 in 1. Ehe mit Karl 
Mackensen von Astfeld vermählt. Diese Ehe wurde durch 
das Urteil des Landgerichts Berlin vom 9. Oktober 1906 für 
nichtig erklärt. Die für diese Ehe gebaute Villa in Danzig—
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.