Path:
Volume Zweiter Teil Biographische Notizen

Full text: Jahrbuch des Vermögens und Einkommens der Millionäre in Preußen (Public Domain) Issue1912 (Public Domain)

176 Biographische Notizen. 
— 
an der Hand der schnell steigenden Einnahmen auf mehr als 
10 Mill. Mark sich vermehrt hat. Zu der erheblichen Ver— 
mögensvermehrung von 5 Mill. Mark im Jahre 1897 auf 
mehr als 10 Mill. Mark im Jahre 1899 mag der Umstand 
beigetragen haben, daß die Mutter der Freifrau Ferdinand 
von Stumm am 30. Mai 1897 zu Cannes starb. Die Jahre 
1899 und 1900 waren für die Firma Gebr. Stumm glän— 
zende. Da die der Firma Gebr. Stumm eng liierten Dillinger 
hüttenwerke im Jahre 1899 23 und im Jahre 1900 3006 
Dividende gaben, so dürften auch die Erträgnisse der Firma 
Gebr. Stumm ungewöhnlich hohe gewesen sein. 
Wahrscheinlich wird Freiherr Ferdinand nach dem Tode 
seines ältesten Bruders Carl als Vorsitzender der Firma 
Gebrüder Stumm und der Gewerkschaft Achenbach für seine 
erhebliche Mühewaltung eine entsprechende jährliche Ver— 
gütung erhalten haben. Wir haben oben in den biographischen 
Notizen über die verwitwete Freifrau von Stumm-Halberg 
schon gezeigt, in wie märchenhafter Weise die Gewerkschaft 
Achenbach ihre RNohlenförderung und Arbeiterzahl seit dem 
Jahre 1900 Jahr für Jahr bis zum Jahre 1909 vermehrt hat. 
Die Steinkohlenförderung betrug im Jahre 1900 nur 
1173 Connen, im Jahre 1908 aber 596 066 Tonnen. Die 
Zahl der Arbeiter stieg von 221 im Jahre 1900 auf 2282 
im Jahre 1908. 
Ist das Steigen des Einkommens und Vermögens des 
höchstbesteuerten auf dem Lande im Regierungsbezirk 
Cassel nicht ein getreues Abbild dieses märchenhaften Auf— 
schwungs der Gewerkschaft Achenbach? 
Der Gesamt-⸗Versand an Roheisen und Fertigfabrikaten 
der Gebrüder Stumm G. m. b. H. betrug im Jahre 1902 
243 493 Connen und stieg auf 336 568 Connen im Jahre 
1907. Mußte unter solchen Umständen das Einkommen 
und Vermögen des Freiherrn Ferdinand nicht erheblich 
steigen? 
Exzellenz von Stumm bringt mit seiner Familie einen 
Teil des Jahres in Florenz zu, wo er die Villa Rusciano 
besitzt. Der Vater der Brüder Stumm hieß Carl Stumm, 
wie sein ältester Sohn und war gleichfalls Eisen-Hütten-— 
besitzer. Die Mutter der Brüder Stumm, Marie geb. Böcking, 
entstammte gleichfalls einer Familie der Eisenindustrie, 
in die Freiherr Carl von Stumm-Halberg aufs neue 
heiratete.
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.