Path:
Volume 28. Juli 1944

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1944 (Public Domain)

Seite 42 | 
Nr. 71 
Bekanntmachungen der staatlichen Schulaufsichtsbehörden 
* 
Der Regierungspräsident behörde oder der sönstigen Verfügungsberechtigten 
| VEL/Z1 ] von Berlin 17.6.1944 gekennzeichneten Stellen. Außerdem ist das freie 
} Baden im Schlachtensee und: im, Großen Müggelsee 
Gesch.-Z.: III, 1 C_Nr. 784/A 117 vor und neben dem städtischen Wasserwerk auf 
(Abt. f. höheres Schulwesen) 500. m Länge sowie im Hinblick ‚auf die besondere 
Gesch.-Z.: III, 2 Gen 685/44 Gefährlichkeit auch für den zum Bereich des Teltöow- 
kanals gehörenden Kleinen Wannsee mit Pohle- und 
1. An die Herren Schulräte Stölpchensee außerhalb der dort befindlichen Bade- 
in Berlin 5 aim verboten. Vor dem NN nel der Krulmmen 
| SE anke wird wegen ihrer kalten Qu len dringen 
? An die Leiter und die Leiterinnen der öffentlichen gewarnt. Das Abspringen- von Brücken und deren 
und privaten höheren Lehranstalten Nebenanlagen ist. zu unterlassen, ebenso das 
in Berlin. Schwimmen in die Fahrstraße. . 
z  Oratan! Zur Vermeidung von Unglücksfällen und Er- 
. Baden im Freien! krankungen wird nahegelegt, daß jedermann die zu 
Der Herr Polizeipräsident in Berlin nimmt zu der ve KCHTSSN OHG pn ie de  rb Urea 
Beginn der wärmeren Jahreszeit Veranlassung, auf wem tet  Kiade er TU Der das B d er ru Sr die 
die bestehenden Badeverbote und die Gefahren des N eraimer m a Sin in üDer On d adever Halch te 
Badens im Freien.aufmerksam zu machen. efahren  verbotswidrigen Badens zu _ beIeATEN. 
Verboten ist das Baden in der Spree von Badende dürfen Ti Schiffaht! Del den Angel 
der Yen ES hpehübrücke bis zur Eitmündung (richtgen andererseits sind Angler und Wassersport. 
("die Havel. In der Havel yon der Sprecckumändung. (reiende "zu entsprechender Rücksichtnahme auf die 
kanal, im Teltowkanal sowie im Neuköllner und noch verp 1C © T N 
Spandauer Schiffahriskanal, außerdem in der Panke _ Gegen die häufig beobachtete Unsitte, Steine aus 
und: dem Zingergraben, soweit diese innerhalb des den Uferböschungen zu reißen und sie in die Wasser- 
Polizeibezirks. Berlin liegen. läufe zu werfen, wird streng eingeschritten, 
Das Verbot ist begründet durch die mit dem Schwimmsportliche Veranstaltungen in den vom 
Baden verbundenen Gefahren und durch gesundheits- Badeverbot nicht berührten, Gewässern müssen 
schädliche Einflüsse des Wassers in diesen Strecken mindestens 6 Wochen vorher beim zuständigen Wasser- 
der Wasserläufe. Wegen. der gesundheitsschädigenden straßenamt und Polizeiamt angemeldet werden. 
Beimischungen werden insbesondere auch die Wasser- Ich ersuche, die Schuljugend in geeigneter Weise 
Et anun und La wecken kann das Re ehren und über die Folgen verbotswidrigen 
7 adens aufzuklären. ı 
Wasser benutzt werden. Diese 1 S ird im Dienstblatt: der. Reict 
Verboten ist im übrigen das Baden im Freien 1eSEr DAN hole ln AENSIE er. HEICAS- 
innerhalb geschlossener Ortsteile und in unmittel. Sad Berlin veröffentlicht. 
barer Nähe von Schleusen, Brücken, Dükern, Wehren Im Auftrage 
und vor Schiffsanlegestellen, Fähranstalten und . } 
Tankanlagen sowie in den besonders kenntlich ge- gez. Wallrabenstein 
machten Fisch- und Laichschonbezirken und an 
anderen durch besondere Warnungstafeln der Polizei- 
Druck: BBA (Verwaltungsdruckerei der Reichshauptstadt Berlin), C 2, Holzmarktstr. ‘
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.