Path:
Volume 25. Juni 1943

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1943 (Public Domain)

Seite 92 
vd 
Nr. 125—128 
Die Bezirksbürgermeister bitte ich, mir-bis zum wärtig nicht vorgenommen werden kann, wird wenig- 
15. November 1943 zu melden, welcher Betrag für den stens eine Neuaufstellung unübersichtlich gewordener 
Ankauf gebrauchter Lernbücher ausgegeben worden Vermögensverzeichnisse zu fertigen sein. Die Ab- 
ist und ob und um wieviel der Ansatz bei Tit.,V1 stimmung mit den Istbeständen wird in diesen Fällen 
überschritten werden mußte. ; einer späteren Zeit vorbehalten bleiben müssen. 
In Vertretung ' Ich bitte die Herren Bezirksbürgermeister, mir 
Dr. Meinshausen bis zum 1. Oktober 1943 zu berichten, mit welchem Er- 
* folge die Bestandsaufnahme durchgeführt worden ist. 
N Im- Auftrage 
VIl/126 Schul I 8 { 11. 6. 1948 | Dr. Hellriegel 
Fernruf: Stadtverw. 3021 BL 
An die Bezirksbürgermeister — Schul — sowie E ; 
die Leiter der höheren Jungenschulen und der Be- vnr/128] Bild/VL ] 16. 6. 1948 
rufs-, Berufsfach- und Fachschulen (männliche Fernruf: Stadtverw. 2225 ] 
. Jugend). ; ; 
, | nn ne 5 An die Bezirksbildstellenleiter. 
Musterung von Schülern für den Reichsarbeits- . © 7 . 
oder Wehrdienst Freigabe von Luftbildern mit Städteansichten 
Der Stadtpräsident Berlin C 2,den 29. Mai 1943 Reichsanstalt Berlin, den 8. 6. 1943 
der Reichshauptstadt Berlin für Film und Bild Kleiststr. 10—12 
— Abteilung für höheres in Wissenschaft 
Schulwesen — und Unterricht 
11T Gen 737/43 Rundschreiben Nr. 48/43/X1 
Abteilung für Berufs- an alle Landesbildstelten 
und Fachschulwesen Betr.: Freigabe von Muftbildern mit Städteansichten 
TV 40a 5 aus den Archiven der Kreis- (Stadt-) Bildstellen 
Ich bitte, den Schülern, die von einer Musterungs- Seitens einer Reihe von Landesbildstellen wird 
stelle. zur Musterung für den Reichsarbeits- oder „unter Bezugnahme auf das Rundschreiben Nr. 6/43/X1 
Wehrdienst bestellt werden, eine Bescheinigung Veröffentlichung von Luftbildaufnahmen mit Städte- 
darüber mitzugeben, welche Schule sie besuchen und “nsichten“ angefragt, ob auch die bei den Kreis- und 
welcher Klasse sie angehören. Auf diese Weise wird Stadtbildstellen lagernden früheren, einmal frei- 
bp Beibringung einer „egehbenen Luftbildaufnahmen mit Städteansichten 
solchen Bescheinigung verm16den, Srnea geprüft werden müssen. Die Frage muß bejaht 
werden. 
7 ; ; Auch die bei den Kreisbildstellen lagernden Luft- 
Vorstehenden Erlaß gebe ich hierdurch bekannt. ‚90. und luftbildähnlichen Aufnahmen mit Städte- 
Im Auftrage ansichten, soweit sie nicht bereits neuerdings ganz 
Dr. Hellriegel oder beschränkt für den Unterricht innerhalb der 
Wehrmacht und in Schulen freigegeben sind. müssen 
m nachgeprüft werden. . 
Zumeist. werden nicht Abzüge, sondern Diapositive 
(vyaz7l Schul 13 [ 22.6.1943 | vorhanden sein. Da es unzweckmäßig ist, Diapositive 
Fernruf: Stadtverw. 2823 zur Nachprüfung” einzureichen, wird empfohlen, fol- 
N . gendermaßen zu verfahren: 
An die Bezirksbürgermeister — Schul — und Von den Diapositivei wird auf normalem Ver- 
die Leiter der allgemeinbildenden Schulen. größerungspapier ein Papiernegativ 13/18 hergestellt. 
x änd Von diesem wird ein Papierpositiv kopiert, auf dessen 
Bestandsaufnahme aller Vermögensgegenstände Rückseite die betreffende Archivnummer, Hersteller 
Durch meinen Rundspruch vom 3. Juni 1943 und derzeitiger Besitzer, außerdem genaue Bezeich- 
— Nr. 1/1652 — habe ich eine Bestandsaufnahme aller nung des Gegenstandes und die bisherige Freigabe- 
Vermögensgegenstände in den allgemeinbildenden nummer, soweit bekannt, anzugeben sind. 
Schulen mit Hilfe von Lehrkräften angeordnet. Durch Diese Bilder sind in doppelter Ausfertigung dem 
den für die diesjährigen. Sommerferien vorgesehenen RLM mit dem entsprechenden Freigabeantrage über 
Ferieneinsatz der Lehrer wird voraussichtlich die die Reichsanstalt einzureichen. Bei dieser Gelegen- 
Möglichkeit bestehen, die erforderlichen Kräfte für heit wollen die Landesbildstellen gleichzeitig unter- 
diese Aufgabe anzusetzen. richtlich ungeeignete und unwesentliche Aufnahmen 
Die Bestandsaufnahme soll umfassen ausscheiden und nur solche Luftbilder bzw. luftbild- 
I die Feststell Ner Vermö tänd ch ähnlichen Aufnahmen „einreichen, deren fernerer 
Art URL Zi a aller Vermögensgegenstände NaCl ‚„nterrichtlicher Einsatz Erfolg verspricht. Das übrige 
a - Material ist unter Verschluß zu nehmen und keines- 
A die Berichtigung der vorhandenen Vermögens- falls weiter einzusetzen. Dieses Rundschreiben ist als 
verzeichnisse bzw. die Aufstellung neuer Ver- Rundschreiben der RWU den Kreis- (Stadt-) Bild- 
zeichnisse unter Benutzung des neuen Vordrucks stellen mitzuteilen. 
V79 und Der Präsident 
5. die Kenntlichmachung der Gegenstände als städ- er TOSIOH 
tisches Eigentum, soweit dies nicht ‚schon ge- Dr. Dr. Gauger 
schehen und gegenwärtig möglich ist. We 
Auf meine Verfügung vom 7.Mai 1943 „Vermögens- , n 
verzeichnisse und Verbrauchsnachweis“, Dienstblatt Vorstehendes Rundschreiben der Reichsanstalt für 
VII1/1943 Nr. 97 S. 77. weise ich nochmals be- Film und Bild vom 8.6. 1943 Nr. 48/43 (XI) gebe ich 
sonders hin. hiermit zur Beachtung bekannt. 
Soweit diese. Bestandsaufnahme in Schulen, deren Im Aultrape 
Gebäude zur Zeit anderen Zwecken dienen und deren 8 
Inventar unzählbar gelagert werden mußte, gegen- Bohm
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.