Path:
Volume 7. Mai 1943

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1943 (Public Domain)

Seite 76] 
Nr. 94—95 
Ich bitte, diesen‘ Erlaß sofort allen Kreis- forderlich Mr Lehrkräfte mit 6 bis 7, teilweise 
(Stadt-) Bildstellen im Wortlaut zur Kenntnis zu sogar mit 8stündiger durchgehender Lehrtätigkeit zu 
bringen. beschäftigen. 
Be Dem mehrfach an mich herangetragenen Wunsche, 
Der Präsident diesen Lehrpersonen Gelegenheit zur N Einnahme einer 
Dr. Dr. Gauger einfachen warmen Mahlzeit zu geben, kann ich‘ mich 
unter den heutigen Verhältnissen nicht‘ verschließen. 
Dz—= Zur me hung von Zeitverlust durch Aufsuchen 
| m SO entfernt gelegener Gaststätten, Mittagstische usw. er- 
_ Vorstehendes Rundschreiben der Reichsanstalt kläre ich mich mit der kostenlosen Mitbenutzung der 
für Film und Bild vom 10.4.1943 — Nr. 26/43/PL — in den Schulgebäuden vorhandenen Küchen, Küchen- 
gebe ich hiermit bekannt. einrichtungen und Speiseräume einschließlich Gas-, 
Strom- und Wasserverbrauch zur Herstellung eines 
Im Auftrage Getränkes oder einer einfachen Mittagsmahlzeit ein- 
Bohm verstanden, sofern diese Mahlzeiten nur für Gefolg- 
; schaftsmitglieder des Schulbetriebes (Lehrkräfte und 
Fa Büropersonal) bestimmt sind. 
Es ist jedoch streng darauf zu achten, daß 
I 98. 4, 1943 1. der lehrplanmäßige Kochunterricht hierunter 
vh1/95 Sl 13a, ; nicht leidet 
Fernruf: Stadtyerw. 2823 2. pe zur Te rsteltung: der U Haren 
- z % EL S : ebensmittel ausnahmslos aus Mitteln der be- 
An die Bezirksbürgermeister — Schul. —. und teiligten Gefolgschaftsmitglieder erworben werden 
die Leiter und Leiterinnen der Berufs- und ; x | ® 
Berufsfachschulen. 3 diese Lebensmittel getrennt von den für den 
Kochunterricht . zugewiesenen Nahrungsmitteln 
Einnahme einer warmen Mahlzeit durch Lehr- 7 N en en und der Sieg 
are ür die Herstellung des Essens usw. der Stadi 
personen an Berufs und Berufsfachschulen keine: sonstigen zusätzlichen Kosten entstehen. 
Die infolge der Kriegsverhältnisse eingetretene 
Fersona knappheit macht sich auch. in immer stärker In Vertretung 
werdendem Maße bei. den ‚Lehrkräften der Berufs- Behaghe]l 
und Berufsfachschulen bemerkbar. Die Aufrechterhal- 
tung des ordnungsgemäßen Unterrichts hat es er- 
Sn Druck: BBA (Verwaltungsdruckerei_ der “Reichshauptstadt Berlin), so 16; Rungestraße 20
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.