Path:
Volume 26. Februar 1943

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1943 (Public Domain)

Seite 24] 
Nr. "3436 
wirkender Kraft, so ist der noch nicht ge- Ar 
währte Teil der höheren Bezüge aus der Be- VIl/ 35] Schul 111 2 116. 2.1948 
förderungsstelle nachträglich zu zahlen. Eine Fernruf: Stadtverw. 2802 
Verrechnung zwischen dem alten und dem 
neuen Bezirk erfolgt nicht. An die: Bezirksbürgermeister — Schul —. 
8 
Wird eine Lehrkraft in den Schuldienst eines . 
Bezirks neu eingestellt, so können die Bezüge Verbrauch an Mitteln zur Besoldung der Lehr- 
1. aus einer Stelle des Bedarisbezirks kräfte aus Kap. V 1 und V2 
als auch (Bezirk Schöneberg auch V 5 A und V’5B) 
2.  EPANIE WEL DEN eines anderen Bezirks Nachdem bereits im Seplember 1942 von mir ein 
) . Ausgleich der durch die Haushaltspläne zur Verfügun 
In letzterem Falle teilt der Bezirk die Be- Sesiellten Mittel vorgenommen worden ist, soll Sr 
soldungsmerkmale mit. Dieser übernimmt dann mehr zum Jahresschluß ein genauer Ausgleich der 
die Zahlung für die Monate, für die im Be- vorhandenen Mittel stattfinden. Ich bitte daher, nach 
schäftigungsbezirk keine Stelle ausnutizbar ist. dem Stande vom 1. 3. 1943 Nachweipungen er v. 
Damit fallen Verrechnungen und Erstattungen Verbrauch von Mitteln mit nachstehenden Angaben 
zwischen den einzelnen Bezirken, die erhöhte Ver- dem Hauptschulamt — Schul 1112 — zum 16. März 1943 
waltungsarbeit erfordern, fort. einzureichen: 
N : Kap. V1 Kap. V2 
Die vorhandenen Vordrucke sind aufzubrauchen Tit. I11, IIA1, Tit. 111, 1A, 
und handschriftlich zu ändern. HIA2a I1A2 H1A2a HIA2 
Um die Übersicht zu erleichtern, wird jedem a, c 8 c 
Bezirk je ein abgeändertes Stück der Vordrucke Soll nach dem Haus- 
besonders übersandt werden. haltsplan: 
iı Abrechnung für 1941. Soweit die Bezirksverwal- Zugang: 
tungen die Abrechnungen für 1941 noch nicht auf- Abgang: 
gestellt haben, sind die vorstehenden Abände- Jetziges Haushaltssoll: 
rungen Nr. 1—7 bereits für das Rechnungsjahr 1941 
durchzuführen. Im übrigen ersucht die Ober- Gesamtausgaben: 
rechnungskammer, die Aufstellungen der Ab- Mithin noch verfügbar: 
rechnungen zu beschleunigen, da beabsichtigt ist, e 
die Teilrechnung der Landesschulkasse für 1941 Mithin werden bis. zum 
spätestens im März 1943 an Ort und Stelle zu 31.3.1943 noch benötigt: 
prüfen, Sollte die rechtzeitige Fer EEE der Ausgaben, die bis zum Jahresschluß noch geleistet 
Abrechnungen daran scheitern, daß kleine Unter- werden müssen, sind in die Meldungen mit aufzu- 
schiedsbeträge zwischen der SAN AED SRES An nehmen. i 
den monatlichen Gehaltslisten und den auf Ver- . ) 
langen der ODAT TEN UNGSKAM IST für den Zweck N en era aber ED 
der Abrechnung besonders zu fertigenden Zu- 7% [V1 und Tit. IV 2 mit Tit. ILT der Kap. V1 und V2 
sammenstellungen (vorstehende Ziffer 2 und 3) geckungsfäbig sind. Die oben geforderten Angaben 
nur unter größerer Arbeitsaufwendung aufgeklärt sind Niso  hch Durchführung der “erforderlichen 
werden könnten, genügt es, wenn auf der Haupt- Deckungen zu machen 
zusammenstellung (obige Ziffer 3) von der ver- S N Ct N 
antwortlichen Stelle eine entsprechende Bescheini- Außerdem müssen die Sollzugangsstellungen in- 
gung abgegeben wird, Tal der Verwelung der Reichsha np dt BL VII 
f a r Verwaltung der a a 
Sofern bei der ständig steigenden Personal- Nr.19) vorher bei it. HLA2e Berücksichligt werden. 
verknappung es nicht möglich sein sollte, die Ab- Etwa zur Zahlung von Versorgungsbezügen noch be- 
rechnung auch in der vereinfachten Form, ins- nötigte Mittel sind besonders anzufordern 
besondere nicht die Zusammenstellung der Jahres- 
SCHAte der Lehrkräfte in der Nachweisung — Im Auftrage 
chw - AbrL SchK -1 —. rechtzeitig zu fertigen, ; 
bitte ich (Schul) zu gegebener Zeit um Mitteilung. Laurisch 
ıl. Die Gehaltslisten wurden bisher in 3facher Aus- — 
= fertigung aufgestellt. 
Ein Stück wurde der Stadtkasse zur Zahlung [vI/86 ] Bild/ VL | 12. 2. 1943 ) 
Ger Gehälter übersandt, Fernruf: Stadtverw. 2225 
ein Stück ‚verblieb bei der Gehalts- und . . 
Lohnstelle, An die Leiter aller Schulen und 
ein weiteres Stück erhielten die Schulleiter die. Bezirksbildstellenleiter. 
der für die Zahlung in Betracht kommenden N 
Lehrer. Ergebnis der 6. Photo-Ausstellung 1942 1 
Von der DbRrSCHHT, des dritten Stückes an Von den zur 6. Photo-Ausstellung „Die Lichtbild- 
die Schulleiter ist in Zukunft aus Gründen der kunst dem Volke“ eingereichten Bildern konnten zahl- 
Papieren Spann DE EEE EEE Aare reiche Arbeiten mit Preisen ausgezeichnet werden. 
ruücke können jedoch in der bisher üblichen Weise © 
EUigePTmICHT werden. Da die Gehälter der Lehr- n In N ECT a SElfelen 
kräfte ausnahmslos auf Bank- usw. Konten über- *"“1S6 auf 10lgende LEhrer- und SChWETAarbEMEN: 
wiesen werden, erscheint die Übersendung einer - ws . 
Ausfertigung an den Schulleiter  Sntbehrliich 1. ‚Bildmößige Photographie 
a) Schüler 
In Vertretung ein 2, Preis 50,—RM Martin Stenzel, Ber.Sch. f. Ver- 
Lindig kehr u. Verw., Bezirk Schöneberg 
„2 „ 50,— „ Heinz Schubert, Gontardschule, 
nn Bezirk Wedding
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.