Path:
Volume 19. November 1943

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1943 (Public Domain)

Seite144]| 
Nr. 189 
Wäschbürsten geliefert worden, der für Zwecke der Schwierigkeit der Beschaffung von Rohstoffen zu be- 
Schulreinigung zur Verfügung steht. Es besteht die achten. Ferner muß eine gewisse Einschränkung der 
Möglichkeit, bei dieser Gelegenheit auch eine gewisse Schulreinigung durch Verlegung von Schulen, Fortfall 
Anzahl anderer Reinigungsgeräte abzugeben. Da die des ordnungsmäßigen Unterrichts sowie -Abgabe oder 
Versorgung mit Reinigungsmitteln (Seife, Soda u. dgl.) DER von Schulgebäuden in Betracht gezogen 
ebenfalls ungünstig ist, .kann vom Berliner. Be- werden. Die Bedarfsanmeldungen sind, bezirksweise 
schaffungsamt z. Z. ein Mischpulver für Reinigungs- zusammengefaßt, baldmöglichst dem Hauptschulamt 
zwecke geliefert werden. Wegen des Bezuges von zu übersenden, Wegen Benzinmangels ist die Blinden- 
Scheuerlappen, Wisch- und Staubtüchern verbleibt es anstalt nicht in der Lage, die einzelnen Schulen zu 
bei der bisherigen Regelung (DBl VI1I1/1941 Nr. 229). DELSISEN: A bitte daher, einen Anlieferungsort in 
| ns ; ; ; “ jedem Bezirk zu bestimmen und mir mitzuteilen, sowie 
en ie en Chr ein einmalige Lieferung können für die Verteilung der Lieferung auf die Schulen des 
N Bezirks zu sorgen. 
Wasch- und Scheuerbürsten aller Art 
Schrubber In. Y 
Besen und Handfeger H: YSTIrCHB 
Reinigungspulver. Dr. Hellriegel 
Bei der Ermittlung des Bedarfes ist größte Ein-, 
schränkung mit Rücksicht auf die kriegsbedingte | 
Druck: BBA (Verwaltungsdruckerei der Reichshauptstadt Berlin), SO 16, Rungestraße 20
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.