Path:
Volume 26. Mai 1944

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1944 (Public Domain)

Dienstblatt Seite 7 
Rue x Nr. 6—7 
Teil V Baupolizei, Feuerschutzpolizei 
Ausgegeben 26. 5. 1944 
Inhalt 
Nr. 6-1. Rettungswege aus Luftschutzräumen We Seite 7 
2. Bau von Luftschutzdeckungsgräben . . Seite 7 
Nr. 7 Änderung des Geschäftsverteilungsplanes der Beigeordneten Seite 7 
Nr. 8 Aufbewahrung der. Bücher der Kassen und Buchhaltungen sowie der Rechnungsbelege Seite 8 
BPH IVd Lu 244 | 5.5194 Een dal Sieb in Menseh kriechend unbehin- 
Fernruf: Stadiverw. 3119 dert fortbewegen kann. Querschhitte, die ein 
AL die-B jizeiahteit . gebücktes oder aufrechtes Gehen ermöglichen, 
An dıe aupohzeıahbleı ungen. sind anzustreben 
1. Rettungswege aus Luftschutzräumen VY Notausstiege vom Gebäude unmittelbar ins Freie, 
Der RdErl des Preuß. Fin.-Min. vom 1. 3.110944 ! Sotern „eine Vermehrung von Notauslässen 
Bau 2610/11. 1 — wird nachstehend zur Beachtung erwünscht ist, können Notausstiege, die von Ge- 
bekanntgegeben: EG unmittelbar ins Freie führen — in 
Die Luftkriegserfahrungen der letzten Zeit ergeben, Set  SNE, Tr Ks LS 
daß zur etwa notwendigen Rettung von Menschen Raumes infolge Luftstoß und N ra hlbenDE ; icht 
aus LS-Räumen auch A baulichen Maßnahmen vor- eintritt. Ein Sr usführungsbeispiel für N nen hier 
gesehen sei üssen. die hierzu geeignet und mit de N A € PIE N CE 
N STIONDAPEN Mitteln  Geehlahr Hat sind. und mit den für geeigneten Notausstiieg mit Kiesfüllung wird 
$ im Zentralblatt der Bauverwaltung veröffentlicht 
I. Mauerdurchbrüche. | Ber A na NH sind gege 
X . nenfalls °cCh entsprec > Me . 
In den meisten Fällen hat sich der Mauer- HAFT s dureh entsprechende Maßnahmen zu 
durchbruch zu Nachbarkellern als der beste Not- Der E 1 . M . Wa 
ausgang für LS-Räume in Kellern erwiesen. Be- DIA Sm $r U. Heft 14/17 S. 54/55 des Zen 
sonders bewährt hat sich der Rettungsweg, der tralblattes der Bauverwaltung veröffentlicht worden, 
durch die Mauerdurchbrüche eines ganzen Häuser- 5 m 
blocks führt. Es sind daher dort, wo noch Mög: 2. Bau. von Luftschutzdeckungsgräben 
;hmarke lichkeiten zur Vermehrung und Verbesserung Sol- Der RdErl des Preuß. Fin.-Min. vom 13. 1. 1944 
De cher Rettungswege bestehen, weitere Mauerdurch- _ Bau 2610/15. 11 —, auf den in der Dienstbl.-Vfg. vom 
brüche in den Kellern der Gebäude zu schaffen. 28, 3. 1944 — BPH IVa? 27/44 — Teil V Nr. 5 hin- 
IL. Netzförmige Verbindung von Häusern durch Ver- ES a End 8 “3 Eee zn 
bindungsgänge. durch Skizzen ergänzt worden ADB ) 
Sofern die örtlichen Verhältnisse es zulassen, 
sind solche Rettungswege durch Schaffung von un- Im Auffrage 
terirdischen Verbindungsgängen zwischen einzel- Schultze 
nen Häuserblocks zu einem geschlossenen Netz von " ; 
Rettungswegen, die möglichst zu Freiflächen 
führen, zu erweitern. Soweit diese Verbindungs- a 
gänge im Trümmerbereich von Gebäuden liegen, « 
müssen sie trümmersicher ausgebaut sein. (Trüm- vV? ] HP VIT 1 19. 5. 1944 
merbereich = ?/s der Traufhöhe des Gebäudes.) 
{1Il. Verbindungsgänge zwischen Häusern als „LS- . _ Fernruf: Stadtverw. 2496 
ESBAn8 " An die Beigeordneten der Hauptverwaltung 
8 P 
Deckungsgräben“. die Dienststellen der Hauptverwaltung 
Verbindungsgänge nach Nr. II sind dort, wo die Bezirksbürgermeister 4 
nur ungeeignete oder nicht ausreichende Keller- die städtischen Eigenbetriebe und 
räume als LS-Räume vorhanden sind, als LS- die städt. und überwiegend städt. Gesellschaften. 
Deckungsgräben auszuführen, wodurch gleichzeitig 
EI AADL VAL eine Vermehrung von’ LS- Anderung des Geschäftsverteilungsplans 
RAN K ; Beigeordneten 
Die Linienführung richtet sich nach den Öört- der Be ; n 5 
lichen Gegebenheiten, sie soll/ jedoch mindestens Ich habe Stadtrat Pfeil seinem Wunsche ent 
{i mal rechtwinklig geknickt sein. sprechend von den Geschäften des AUEOMEITeN Net: 
treters des Oberbürgermeisters entbunden und Be- 
iV. Verschüttungssichere Notausgänge. Orleans ni an a STH a 
Notausgänge sind nach Möglichkeit verschüt- IS weiteres mit. der Wahrnehmung Cer eschäfte 
lungssicher anzulegen. Als besonders günstige des N U Behinderung N Neem dNelen 
Lösung hierfür hat sich ein vom Keller ausgehen- "Bü el ne A O1 N DEAUFT DE Die” Sl N ERCIHS er. 
der unterirdischer Gang erwiesen, an dessen Ende elUn roh N tM Ne des N Stadb. il Pfeil” Meibt tür en 
die Ausstiegsöffnung außerhalb des. Trümmer- 1.1] Sn n Dehi deruns des  hezirksbür N rmeisters 
bereichs des Gebäudes liegt. Für die Ausführung Hattnsch bestehe : SE Airat Pfeil N a8 Ne eine 
derartiger Notäusgänge gilt folgendes: Entlastun und u der meines Allgemeinen Vertreters 
a) mindestens 1 mal rechtwinklig geknickte zur Mitwirkung bei der Bearbeitung der mir oder 
Linienführung meinem allgemeinen‘ Vertreter obliegenden Aufgaben 
b) trümmersicherer Ausbau berufen. Außerdem behalte ich mir vor, Stadtrat 
Ab Dienstag, dem 23. Mai 1944, Redaktionsschluß für Dienstblatt Teil 1—X1 jeden Dienstag 10 Uhr 
EEE a = SEN EEE  —
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.