Path:
Volume 22. April 1942

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1942 (Public Domain)

Seite 13 
Nr. 17 
Persönliche Gebührenfreiheit 
EHEM SE gung Anmerkungen 
NE 4 “ 5 n 
Vig vom 23. 2. 1939 “BP ist für die Genehmigung, Überwachung und Abnahme der Bauten 
— BPH IV a! 21/39 — 1) nur zuständig, wenn nicht die Voraussetzungen des $ 1 der Verord- 
nung über die baupolizeiliche Behandlung von öffentlichen Bauten 
vom 20.11.1938 vorliegen. 
Hierunter fällt auch die Reichsbahn, die nach dem Gesetz vom 10.2. 
1937 (RGBI II S.47) zur Neuregelung der Verhältnisse der Reichs- 
bank und der Deutschen Reichsbahn ein Teil des Reichsfiskus ge- 
worden ist (vgl. Niederschrift über die Sitzung der BP am 9. 6. 
1937). Wegen der Reichsbank s. D 1a. 
En AI ; Auch die städt. Sparkasse und Stadtbank sind als Wirtschaftsunter- 
FHLV 7 Vie 2 40.1938 nehmen im Sinne von $ 67 DGO freizustellen. 
‚NV. mi . 10. 
A BPH I Syl1 — Freistellung nur für die in 8 5 Preuß. Stempelsteuergesetz aul- 
{ geführten Zwecke und als Organ der staatl. Wohnungspolitik 
[is vom 26. 11. 1938 % D2b) 
— BPH Ha/VII2 — 4 K 
Die Gebühren werden innerhalb des städt. Haushalts zur Verein- 
fachung nicht erstattet. Die Erhebung von Gebühren auf Grund der 
wie zu A 1 staatl. VGO vom 19. 5. 1934 (s. Spalte 2) bleibt unberührt. 
‘1 Bei anteiliger Übernahme baupolizeilicher Gebühren durch die Stadt 
unterbleibt die Gebührenerstattung, sofern die Stadt den größeren 
Teil der Baukosten trägt (vgl. Niederschrift über die Sitzung d. BP 
« am 26. 10. 1939). 
wie zu A 1 ” Glieg ind 
Jlederungen Sınd: 
ar an die SA, die M; das NSKK, das NSFK, die: HJ (einschl. des Jung- 
volks, des BDM und der Jungmädel), der NS-Deutsche Dozenten- 
bund, der NS-Deutsche Studentenbund, die NS-Frauenschaft. 
Angeschlossene Verbände sind: 
der NS-Deutsche Ärztebund e. V., der NS-Rechtswahrerbund e. V., 
der NS-Lehrerbund e. V., die NSV e. V., die NSKOV e. V., der RDB 
e. V., der NSBDT, die DAF (einschl. der NS-Gemeinschaft „Kraft 
Vig vom 11. 4. 1939 Yurch Freune Da a 
_— BPH IV a1 60/39 — «“ Bauten der Reichsbank gelten ggf. als öffentliche Bauten im Sinne 
der VO vom 20.11.1938; die Vfg vom 7.10.1937 — IVa 1267/37 — 
sowie die Vfg vom 17. 4. 19355 — BPH I1a/VIL1 — (DB1 1V/170) sind 
insofern hinfällig. 
») Dem ordentlichen ET Urn de jedoch unterworfen 
(vgl. auch Niederschrift über die Sitzung der BP am 19. 6. 1940, 
Punkt 10 a). 
Vig vom 1. 8. 1941 
— BPH Ha/VII1 — 
‚ Vie 7. 5. 1935 1%) Über die als gemeinnützig anerkannten Wohnungsunternehmen wird 
— BPZen 1 a/VII1 — bei den BP-Abt. ein Verzeichnis geführt. 
DEN 1 alt 11) Die anerkannten Organe sind in der Vfg vom 12.2.1941 aufgeführt. 
nebst Berichtigungsverfügungen 
Mia 12. 2. 1941 
— BPH HNa/VHI1 — 
kl 4 22. 6. 1936 ’ 12) Voraussetzung ist die Gegenseitigkeit der Gebührenbefreiung. 
— BPH Ha/VI1 — 1s) Die Befsehing reift nicht Platz bei exterritorialen Personen 
Vfig vom 18. 9. 1940 (s. RdErl d. F/7uChdDtPol vom 27.3.1941 — RMBliV 1941 Nr. 14 
— ra IV a 101/40 — Sp. 549 —). 
‚(DB1 1V/1940 Nr. 147 S. 169)
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.