Path:
Volume 30. Juni 1944

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1944 (Public Domain)

Dienstblatt [Seite 49 
Teil Vil Hauptwohlfahrtsamt Nr. 57—60 
Ausgegeben 30. 6. 1944 
Inhalt: 
Nr. 57 Berufsnachwuchswerbüng für die Sozial- und Pflegeberufe . . Seite 49 
Nr. 58 Reichssportabzeichen: Prüfungstermine für Radfahren und Gepäckmarsch . . Seite 49 
Nr. 59 Nachlässe: en tang von Kleidung und Wäsche der in städtischen Anstalten verstor- 
enen Wohlfahrtskranken . . .. Seite 49 
Nr. 60 Benutzung der städtischen Sportplatzanlagen . . . ; . Seite 49 
Nr. 61 a0 nd alien und pflegerischen Berufe; hier: Vorschülerinnen in Kinder- 
sstätten und Kinderheimen . . .. ; Seite 50 
Nr. 62 Erfassung von Gewerbe-, Industrie-, Büro- und Lagerräumen (einschl. Läden) Seite 50 
| VIL/57 I Lajug 4/JF 58 f 19, 6. 1944 11 VIL/59 ] \ { 21. 6.1944 | 
Fernruf: Stadtverw. 4521, Hausanschl. 337 Fernruf: Stadtverw. 4521, Hausanschl. 345 
An die Bezirksbürgermeister. ” An die Bezirksbürgermeister — Wohlfahrts- und 
Berufsnachwuchswerbung Jugendämter = 
für die Sozial- und Pflegeberufe Nachlässe: Verwertung von Kleidung und Wäsche 
8 8 Ss 
Im RdErl des RMdI vom 29. 4. 1944 — B IT 294/44 der in städtischen Anstalten verstorbenen . 
- 8012 — wird darauf hingewiesen, daß die Hitler- Wohlfahrtskranken 
Jugend auch in diesem Jahre eine Aufklärungs- 
werbung zur Berufswahl durchführt. Unter dem (vgl. DB1 VII S. 30 Nr. 38) 
Kennwort „Was soll ich werden?“ soll ‚auch für den Meine Feststellungen haben ergeben, daß die 
Nachwuchs für die sozialen und pflegerischen Berufe Wohlfahrtsämter trotz ungedeckter Kurkosten in 
ehe On der den der nen OD die zahlreichen Fällen Bescheinigungen ausstellen, wo- 
an die 7 da or n. de Bitte wercen sich dazu nach die Anstalt Kleidung und Wäsche des Verstor- 
Re der UN DEerGI Ver EL ade Er enote benen an die Angehörigen herausgeben soll. Da die 
Hitler-Jugend zur Verfügung zu stellen. an denen ie Anstalt jedoch bei Entlassungen und hei. VErIOCNNEEN 
vu werbungen . die Sozial und Pflegeberufe em DON BE GE m en mn In. Ge 
WTCNgEFührt werden sollen. Es wird gebeten, diesen prauch zu nehmen oder neue Stücke geliefert zu er- 
ven Kerne ee Veen ri verireierin” halten, bitte ich, bei Ausstellung von Terausgabe- 
Schwestern usw. zur Verfügung zu stellen. = bescheinigungen einen strengen Maßstab anzulegen. 
Im Aufirage Im -Auftrage 
Lange Wehlitz 
_ Sport 3/RSpa 10 [19.6.1944 ] 1 YIl/60 Sport 3 22. 6. 1944 
Fernruf: Stadtverw. 4521, Hausanschl. 341 Fernruf: Stadtverw. 4521, Hausanschl. 341 
A . . . SM 
n die Bezirksbürgermeister — Sportämter —. An die Bezirksbürgermeister — Sportämter — 
Prüfungst ver ME len E Benutzung der städtischen Sportplatzanlagen 
ngstermine für Radfahren und Gepäck- ' Aus gegebener Veranlassung Weise ich nochmals 
marsch darauf hin, daß für die Dauer des Krieges die Be- 
i n nutzung der städtischen Sportübungsstätten auch mit 
i Die Abnahme der Prüfungen aus Gruppe 5 (Rad- S4raßenschuhen erfolgen darf. Der. Grundsatz, wo- 
ähren) für den Erwerb des Reichssportabzeiche it” 
erfolgt in di Jah folgend A9ZEICHENS „ach die Plätze nur mit Turnschuhen, Rennschuhen, 
‚iesem Jahre zu folgenden Terminen: Fußballstiefeln usw. betreten werden dürfen, kann 
Mittwoch, den 21. Juni 1944, um 18 Uhr aus kriegsbedingten Gründen für die Dauer des 
Sonntag, den 9. Juli 1944, um 10 Uhr Krieges nicht re erhalten bleiben, I bringe 
Mit } i daher die Verfügung vom 14. 11. % vgl. I 
$ N a On Ua EM Un „Teil VI/1942 Nr. So1 5.127) in Erinnerung und bitte, 
Treffpu N en 8 Vori > Tr. das z.T. neue Personal auf den Sportplätzen ent- 
straße Tour 1 ist ra ım orlahre HMO Heer- sprechend anzuweisen. Von der im vorletzten Absatz 
lagen.” B 6’SSeeChaussee, an den städtischen An- dieser Verfügung geforderten Bescheinigung kann 
PUNKT ewerber melden sich unmittelbar am Treff- abgesehen werden; 
Tü ® m . 4 x Die auf den Sportübungsstätten befindlichen 
ker engen für Gepäckmärsche finden bis auf wei- Sportgeräte werden in der Regel den ‚Schulen und 
Ich Die ae bedinglen Gründen nicht mehr statt, Sportvereinen zur Verfügung gestellt, sofern diese 
lermine 3. 1° um baldige Bekanntgabe der Prüfungs- eigene Geräte nicht besitzen. Diese_ Bereitstellung 
© In der üblichen Weise. der Sportgeräte muß sich künftig, falls bisher noch 
nicht geschehen, auch auf die einzelnen Formationen 
[m Auftrage der Hitler-Jugend und des BDM erstrecken, da den 
Lange Einheiten durch 'Terrorangriff zahlreiches Sportgerät 
Achtet auf sparsamsten Materialverbrauch! 
Veahl 4
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.