Path:
Volume 14. Juni 1944

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1944 (Public Domain)

Seite 70 
Nr. 116 
(Rückseite) e) Rundverfügung vom 17. 3. 1944 — HGA 11 6 — 
Von der zuständigen ner betr. Bestand und Bedarf an Anstaltsausrüstungen 
3. Prüfstelle ‚(vergleiche 4)  Bedarfsbestätigung (auszugsweise): 
6 A _ 1. j } g 
Die unbedingte Notwendigkeit des Bedarfs und die „Im RUN ASCHTEIDEN vom, 9. Dezember 1943 
MO an A Bedarfserklä bestätigt: HGA IIL 6 betr. ‚Bewirtschaftung der 
Richtigkeit umseltiger %e arfserklärung bestählgt; Krankenanstaltsausrüstung ist angeordnet WOr- 
I. als Vorprüfstelle: He daß ep Anstalten, auch. die bambenhesch 
EN kkaehernrrrrrinrre nett een igten und die Ausweichanstalten, «so ort, falls 
Ort und Datum Stempel und Unterschrift noch nicht geschehen, die Inventar- und Material- 
Prüfstelle: Bestandsbücher (Karteien) in Ordnung zu brin- 
II. als Prüfstelle: ef haben In meinem REES vom 
Ort und Datum Stempel und Unterschrift der Krankenanstalten habe ich angekündigt, 
daß infolge der vielen Verlagerungen eine Be- 
4. Prüfstellen AS EAE N na dem Stande vom 1. April 
= Te = € erfolgen werde. 7 
Im Einvernehmen mit der Wirtschaftsgruppe Fein- Ich N ehnie an. daß die erforderlichen V 
mechanik und Optik als Reichsstelle darf der Auf- arbeiten. soweit gediehen sind und die e Eintel: 
trag nur angenommen werden; wenn nachstehende chung einer Bestandsübersicht keine Schwierig- 
Prüfstellen den Bedarf bestätigt haben: . keiten mehr bereitet. 
a) für Reichsbehörden und Körperschaften des . n e 
öffentlichen Rechts, wie Reichsbahn, Reichspost: 7 Für die Bestandsaufnahme kommen ZU 
die zuständige Dienstaufsichtsbehörde, nächst nur die aus dem beigefügten (hier nicht 
z tätskliniken, 6 dheitsämter: abgedruckten) Verzeichnis zu ersehenden Aus- 
b) für Universitätsklin/ sen, esundheitsamfer: rüstungsstücke in Frage. . Die Karteikarten sind 
ein die Kriegswirtschaftsstelle im Reichsfor- in der oberen rechten‘ Ecke mit dem in. dem 
schungsrat, Berlin-Steglitz, Grunewaldstr. 35, Verzeichnis unterstrichenen Kennwort und der 
-\ für kommunale Krankenanstälten nach Vor- davorstehenden laufenden Nummer zu versehen. 
prüfung durch den Gemeindeleiter (Ober- In den waagerechten Linien sind die unter der 
bürgermeister, Bürgermeister, Landrat), laufenden Nummer aufgeführten Stücke ‚in 
für freie gemeinnützige und private Kranken- gleicher Reihenfolge zu melden. „Sollte“ eine 
anstalten nach Vorprüfung durch den arte nicht Add so - NE 
zuständigen Reichsverband: neuen Karte wieder das Kennwort und die um- 
die Deutsche Krankenhausgesellschaft, mer einzutragen mit dem Zusatz Fortsetzung“. 
Berlin-Charlottenburg 2, Berliner Straße, 4-9, „Bei ‚der Bestandsaufnahme sind alle Be- 
d) für NSDAP, deren Dienststellen, ihre Gliede- stände, auch die der HGA-Reserve zu erfassen. 
rungen und angeschlossenen Verbände: Sollten darüber hinaus ın ‚der Anstalt Aus- 
der Reichsschatzmeister, Hauptamt IV, rüstungsstücke vorhanden sein, die in dem Ver- 
; Reichszentralstelle München 33 zeichnis nicht aufgeführt sind, von denen 
fü E Ser Krank nstalten): aber Stücke abgegeben werden können, so ist 
e) für Rotes -PTOuZ (außer Krankenanstalten): hierfür gleichfalls eine Karteikarte auszufüllen. 
das Präsidium des Deutschen Roten Kreuzes, m x ® n . 
Potsdam-Babelsberg, Die Hilfskrankenhäuser werden durch die 
© x 2 ? . Karten. der Stammanstalten erfaßt; die. Aus- 
f) U rn Tr Hera diee G weichabteilungen melden. besonders. 
ie Deutsche Arbeitsfront, zuständige Aal, Die von mir bereits anderen Anstalten zu- 
Pe Gesundheit und geteilten Ausrüstungsstücke, die von, der Ab- 
“ > ; . gabeanstalt aber noch nicht ausgeliefert wor- 
g) für” Ärzte nach Vorprüfung durch die den sind, sind noch durch die Abgabeanstallen 
örtlich zuständige ärztliche Bezirksvereinigung: zu melden mit einer Anmerkung, urch welche 
die zuständige Ärztekammer, Verfügung über diese Stücke bereits) verfügt 
h) für Zahnärzte nach Vorprüfung durch worden ist. Stücke, die sich am Stichtage noch 
den Unterverband bzw. die Bezirksgruppe der auf dem A TANSPOT zur Empfangsanstalt be- 
DZ. : finden, hat die mpfangsanstalt zu melden. In 
für Dentisten nach Vorprüfung durch die Zweifelsfällen haben ‚sich Abgabe- und Emp- 
örtlich zuständige Landesstelle des RDD: fangsanstalt entsprechend zu verständigen. » 
die Zahnärztliche Dentistische Arbeitsgemein- In meinem Rundschreiben vom 9. Dezember 
schaft (für Zahnärzte Berlin-Wilmersdorf, 1943 — HGA III 6 — betr. Bewirtschaftung der 
Heidelberger Platz 3, für Dentisten Berlin- STAR Aegurinisse d IS AUgeOTLEL wor” 
Grunewald, Wallotstraße 5, en, daß die Bedür nisse der Ausweichkranken- 
ü i i ü anstalten denen der hiesigen Anstalten vorzu- 
; nr  ktandige TTS aurch ee adChO Der k. Oberbürgermeister hat 
die Deutsche Heilpraktikerschaft E. NV. as wiederholt besonders unterstrichen. ı 
München 23, Giselastraße 4. Metro Auch mn une Ba Tr 
den leitenden Verwaltungs eamten der städti- 
Von der Feststellung : schen Krankenanstalten am 12. 8, 1943 und ‚zu- 
5. behörde Felt” Fliegerschaden-Feststellung letzt am 5. 1. 1944, ist angeordnet worden, alles 
. ; . irgendwie entbehrliche 'Ausrüstungsmaterial 
Es ist festgestellt worden, daß nach auswärts zu verlagern. Auf meine Ver- 
der / die Stk chemie fügung vom 4. 11. 1943 — HGA III 6 — betr. 
infolge Feindeinwirkung AUSTUSUNG und Betrieb der Ausweichkranken- 
häuser, in der mitgeteilt wurde, daß oberirdische 
EN SE a TAT A Damme abzubauen sind, weise 
Total / Teilschaden (Nichtzutreflendes ist zu durchstreichen) ich in diesem Zusammenhang nochmals hin. 
erlitten hat. Unter qiesen! Gesichtspunkten ist die Kartei- 
Ab RE he . karte, insbesondere die Spalte 10 auszufüllen. 
"Ort und Datum * StemiDel u. Unterschrift des Kriegssach- ä ! j 108 
6/1501 schädenamtes eis Feststellungsbehörde Dr an EEE jst'ausnahms
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.