Path:
Volume 3. November 1944

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1944 (Public Domain)

[Seite 37 
Dienstblatt Stadtkämmerei, Hauptliegenschaftsamt, = 
Te r. 
Teil II Rechnungsprüfungsamt 
Ausgegeben- 3. 11. 1944 
In-halt:: 
Nr. 37 Kassenstunden Seite 73 
Nr. 38 !Zinschränkung der Preisprüfung beim Beschaffungsamt Seite 38 
" " nungen nicht beteiligt sein. Der Vorschuß muß mit 
Käm Dez P 23. 10. 1944 der Kasse stets am nächsten Tage abgerechnet wer- 
Fernruf: Stadtverw. 3008 den, vorher darf die Kasse keinen neuen Vorschuß 
art geben. Die erforderlichen Regelungen sind unter 
An die Bezirksbürgermeister Mitwirkung‘ der Bezirksfinanzverwaltung zu treffen. 
die Dienststellen der Hauptverwaltung. Die bestehenden Vorschriften meiner Rundverfü- 
gung vom 2. 3. 1944 über die Leistung von Zahlungen 
imarke, Kassenstunden Gi größeren Fliegerangriffen an (die Geschädigten 
4 . S E bleiben durch vorstehende Anordnung unberührt. Die 
mit dem Pohaanr (RO 8 TO Dre. CN DEI IET al danach die Auszahlungen leistenden Stellen haben 
sofortiger Wirkung um eine Stunde verlängert und %2mn jeweils die gleichen Geschäftszeiten wie die 
festgesetzt auf 8'/2 bis 14 Uhr, an den Sonnabenden £!i®gSsachschädenämter, wobei dafür zu sorgen ist, 
auf 8! bis 12 Uhr. Darüber hinaus nach dem Kassen- m rn N jet Svall ungstnordmungen noch am selben 
abschluß, sind die Kassen für die Erledigung einzelner +86 er edigt WETGEN- ; . 
Zahlungen offenzuhalten, und zwar grundsätzlich _ Soweit für einzelne Kassen, insbesondere solche, 
bis zum Schluß der — allgemeinen — Arbeitszeit die Verwaltungsstellen angegliedert sind,  abwei- 
DB1 1/1944, Nr. 144). chende, durch die örtlichen Verhältnisse bedingte Re- 
Sind von : Verwaltungsdienststellen, die spätere a Mk kann es dabei verbleiben, 
Geschäftszeiten haben, Sofort zu erledigende Auszah-  Publikumsverkechn rei a en hat 
lungsanordnungen zu erteilen (z. B. den Kriegssach- im Abs 1 Satz 2 ist sa maß A Pe r: 
schädenämtern), so ist ihnen für diese Zwecke eim *M Abs. a R 
Handvorschuß in ausreichender Höhe zu geben. Der In Vertretunmn 
Verwaltungsbeamte, der ihn verwaltet und daraus 8 
Zahlungen - leistet. darf an den Auszahlungsanord- Lindig 
Achtet auf sparsamsten Materialverbrauch! 
mm RASSE Ma terlalverbrauch!
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.