Path:
Volume 28. Oktober 1942

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1942 (Public Domain)

ge 
Dienstblatt Stadtkämmerei, Hauptliegenschaftsamt, [Seite 71 
Teil u Rechnungsprüfungsamt Nr. 75 
Ausgegeben 28. 10. 1942 
Inhalt: 
Nr. 75 Zinsherabsetzung der 4% %igen Berliner Stadtanleihe von 1926 und deren Auswirkung 
auf die Erstattungen des Schuldendienstes . . . - WO . . Seite 71 
Nr. 76 Einschränkung und Vereinfachung der Verwaltungsarbeit; hier: Vorauszahlung der 
Mieten . ... . . ME Seite 72 
Nr. 77 Tarifordnung zur Änderung der Tarifordnung für die Betriebe zur Gewinnung und 
Bearbeitung von Naturstein im Deutschen Reich vom 1. November 1940... . Seite 72 
Zahlung des Trennungsgeldes bzw. der Auslösung während der Familienheimfahrt . Seite 72 
Lochmarke 1/75 Käm H14 19. 10. 1942 |Wirkung vom 1.12.1942 ab von 4% auf 4% herab- 
- | gesetzt worden. 
Fernruf: Stadtverw. 2380 Dementsprechend haben die Verwaltungen, die 
den Schuldendienst dieser Anleihe zu erstatten haben, 
An die Bezirksbürgermeister und vom Rechnungsjahr 1943 ab nur 4% Zinsen für die 
die Dienststellen der Hauptverwaltung. restlichen Schuldbeträge zu berechnen und in die der 
Stadtkämmerei für den Haushaltsentwurf 1943 ein- 
. . z ureichenden Schulde hwei an ei tzen. 
Zinsherabsetzung der 4% %igen Berliner Stadt- zureichen 7 chuldennachweisungen einzuse zen 
anleihe von 1926 und deren Auswirkung auf die Von ne ne a über nn N enen 
Erstattungen des Schuldendienstes tungen im Rechnungsjahre überzahlten Zinsen 
8 von % % für die Zeit vom 1.12. 1942 bis 31. 3. 1943 sehe 
Nach der VO über die erleichterte Zinsherab- ich zur Vermeidung von Mehrarbeit ab 
setzung bei Gemeindeanleihen vom 28. 3. 1942 
— RGBl 1/42 Nr. 30 S. 150 — ist der Zinssatz der Im Auftrage 
1% %igen (7%) Berliner Stadtanleihe von 1926 mit Haeger 
Achtetaufsparsamsten Materialverbrauch!
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.