Path:
Volume 13. Juli 1935

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1935 (Public Domain)

104 
rungen oder Verbände) erstre>t sich niht auf unbebauten Jähr zu überweisen, während die Gewerbesteuer für die 
Grundbesitz (3. B. Bauland), wenn der Wert der bisherigen Vorjahre von der für diesen Zeitraum zuständigen Kasse 
Nugung des zur Verfügung gestellten Grundbesitzes rigen weiter verfolgt werden sollte. Die Durchführung dieser An- 
Berhältnis zu dem Steuerbetrag steht, der durc< die Be- regung würde dem Grundsatz, daß sich nur eine Steuer= 
freiung eller würde. kasse mit demselben Steuerfall beschäftigen foll, wider 
Berlin, 28. Juni 1935. sprechen. Es ist daher wie bisher der ante Steuerfall 
Der Reichsminister der Finanzen. an die neu zuständig werdende Kasse abzugeben. 
In Vertretung In diesem Zusammenhang wurde die Frage auf- 
Reinhard geworfen, wie die Beträge behandelt werden sollen, die 
; zur Zeit der Überweisung in der Ausfallkontrolle kontrolliert 
=== werden. In solchem Fall sind dann, wenn die Gewerbe- 
I. A. steuer aus dem Sollbuch überwiesen wird, auch die Vor- 
Matensen gänge aus der Ausfallkontrolle an die neue Steuerkasse zu 
. 2 . . . 2 überweisen. Die neue Steuerkasse hat bei der Überweisung 
An die Herren Bezirksbürgermeister der Verwaltungsbezirke gqus der Ausfallkontrolle die Übernahme zu bestätigen. Diese 
der Stadt Berlin -- Steueramt --. Bestätigung ist als Beleg zur Ausfallkontrolle bei der alten 
een Kasse zu nehmen. 
1IX/97 Überweisungsverfahren | 8. 7. 1935 Ma 00 en 
bei der Gewerbesteuer. : ; 
-- Gesch.-Z. HStV. IX a 3. Fernruf: Stadtverw. 2851. -- An die Herren Bezirksbürgermeister der Verwaltungsbezirke 
N SEEN n 7 -=-- Steuereinziehungsdezernat -- 
Es ist bei mir angeregt worden, bei notwendig werden- 
den Überweisungen nur die Gewerbesteuer für das laufende mms 
Drud: „Bere?“ Berliner Anschlag- und Reklamewesen G. m. b.H.. Berlin SW 19, Grünitr. 17/20
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.