Path:
Volume 24. Oktober 1934

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1934 (Public Domain)

112 
die Befrei 
. eiun 
pflichti ng auch :, ei 
iN EEN Die we soweit nichtl 
.. (4) Etirbt ommen. ichtlohnsteuer- 
jährigen, über der Haushatisvorsionb T Ab (3) Ist ein auß 
be vranzuichen es eien mer so ind die minder Aujah 10 2) erordentlicher Einkomm 
. ] ei , a Ür Di 1: Hd ihm einem ensrü 
Ziffer 7 gilt 1 gleichen Kalenderjahr: Zed des SEITE Höhe ver mm der „Seiter "A rweitnehmer Stüdgang (5 6 
Boräcfichliqung der es Howahalis; vom Zeitpuntt Ire arte Bale nde auf Üntrag- die 
sichtigung der all behatten. iber, Miese nh der är ea er 
(82 QM) Für die in jgnng IE EIR eigene und | Dm SIESOE HIR SE 
(8 2 Absa ie Berücksichti ehaltun M 
Gian 3 Ziffer 3 igung der 9 . 8 23 
gelten di StG) bei allgemeinen : Änderun 
* arb Gi genen bei der Einbehaltung eines 8 1 Ran . der Einfommensgrundlin 
Arbeitnehm haven in d : 3 Ziffer 1 'inkommen ge 
für eine Woche und edes pu fenertarteht Fr ehen en fhelentscheldung od Asienervoraulagung jür den 
renze gi id für ei zu ver - ie Ä er d ? olge Berichti im 
stand ens gilt. Hierbei einen Monat merken, der höhung der Bü nderung ein ergleichen geä erichtigu 
. .* r rv „>. geändert Ng, 
nisse am aus für die 4 id sowohl fü als allgemeine steuer nach ürgersteuer ius Ermäßigun rt und be- 
falls nich tichtag m öhe der Ri r den Famili Das Fi Maßgabe , so ist die Anf 9 oder eine E 
icht auch fü aßgebend; ichtsäge di ien- € inanzamt tei der Absä orderung d e Er- 
geseit ist, mi < für ihn ei ; der W ie Verhält- ommens teilt de äße 2 und g der Bürger- 
- mit */ ein be ochenbetrag ist, grundlage mi r Gemeinde di 3 zu beri rger- 
Dir Arbeitgeber. : . 4 ein, befonberer Miijah fel (2) Hat.die NE ve Undekung der Cin . 
eymern ; at kei .. eizen; 101. 83 . rung Dd : 7 
nächsten a uuehalten, ine Bötgersieuer bei Arbei eine Ermäßigung 8 Er Eintommenseuriue 
bie nde Een Sunfeitnivg „Arveiteiohn Rrbeit die Sembinde die ver Büryersiener zur' Fol anlagung 
etab Hierbei ift ENE I en Lohnzahl er digt die G rung durch die Et erung zu b lge, so hat 
: ; 1) den Iä Freigr ung Bescheini emeinde d touerkart; erichtigen; i 
wird die F nicht für 'M n Fällen, in enze nicht B scheinigun em Arbei rte erfol ; ist 
; : ' einigung zur V eitnehmer ei gt, jo hän- 
eo en Pi Fan M nn eträge, die D EREN EE ents 8. 
Bei Zahlung grenze fnngemän ai ohen. vegaitt Beirügee e-dar Steuern bei dem Arbei prehende 
' ; c um. htige berei rbeitgebe 
das Do ung des Arbeit er Arbeitslohn en Zeitraum 2 vine Erhs ihm erstattet; ereits zuviel r aus. 
Steue ppelte, für v slohns für v gezahlt wird Me höhung der Bü ! entrichtet 
Freigrenze; für wolle Rrbeitstage 2) 4 T age gilt NE WREEL TRENN zur Folge, so is 
Unterläßt . pfänger an in der richten. 8 16 A ach Empfang d ern; er ist i ist der 
für di die Gemei | gegebenen > bsaßz 2 ist e g der Anforderu innerhalb 
hei der Arbeitgeb Sue die Einengung der B Rechte mittclentich ie Einheitsw anzuwenden eu 
S er e au d eträ ä i er > . 
des Sera ben de nE Wiertz, [0 fetung wand begründe Neufefitang ober. Bergler 
gemäß 85 elbst geltend nach den fü undert oder eine er Bürgerst nderun er derglei ' 
destens jed Absag 4 ergä en, gegebenen für die Be- auf 3 Rei Ermäßigun aner (8 2 Abfe entweder die ichen 
Bestens jedoch 325 Ense Richtsät falls nach den Steuer eichsmart (8 3 Abj Wk Ziffer 5 be 
Steuerpflichtigen, vs Lt jähen 3 ergibt, min- PL auf Antrag d bsaß 1 und 5 von 6 Rei tG) 
i karte 1 n der Gemei <. Das Rec in- Prechend ermä ag des Steuerpflichti 2 BStG ichsmark 
Ma ebann e und die E emeinde ei echt des gründ “ mäßigt. Ei erpflichti ), so fällt di 
blei nen und Frstattu eine Ergä et kein . Eine Erhö gen weg o ällt die 
Eh unberührt. Die Geme ng der etwa 9u Unter hig. Eine Erhöhung. der Einhettawerte be 
Nie en zu tragen, Jemeinde hal EI Zu ine rnersteiter, erte be- 
Beträge an en Ei 'Auszahlun der Rücksendung Fall E “7 
Überftei teuerpflichti 9 der zu er g der IEEE rhebung und Bei 
Abersieig! ver Rebeiset igen entstehen; stattenden gelten die la Erhebu Beitreibung 
o ; ; g i n 
der Ziffer 1 AE SEN nächste gelten NE SPE anng nd Serre 
Eu der behin und Sopnzahlung die R den vou Dürgeistenergesel ns Dejehriften, Et Bürgersteuer 
Stwerpfiichtige tung ver Ne siee nor wien div. iefer on joei fich nicht aus 
Fase 34 antrünien WENN eirag selbst -an ab, js hat der as Ab- 
erjepiis | der Einkünfte inzünehmen ist, daß minde“ Recht N 8 25 
Entlohnungspeitraums, Arbeitzlahn nr u ein der Ge Ee R EE und Rechtsmittelverfah 
Betrag üb ich nach Ziff üglich etwai maßgebenden echtsmittel si ahren 
: .. ger and jen 1. ge “ e sind de ... 
wenn Der ersteigt (82 jein für ein I erer Ein- gegen eine Wi n Beteiligte 
Bermögen, Grundvermög bjals 2 Ziffer jahr eisedonden Bettag die Iislenotundaobung MEI gegeben: 
ert von mehr ermögen Di orstwirt oder st gen eine er erstm rd) Die ein besti 
als 8 000 Reichs Betrieb schaftliches stattungsantr n Bescheid, d alig angeford immter 
(2) Der % Reichsm svermögen i ihn entschei ag entschied , durch den Ü rdert wird 
der näch r Arbeitgeber ark besitzt. im 2 eidet der Leit en wird, der über einen Er. 
der mhsten auf den er hoi bei Arbeit . gegen die Ei iter der Gemei Einspruch. Üb . 
r nicht ei älligkeitst itnehmern, für di meinde di inspruchse . nde; er 
von 3 Rei einzubeh tag folgend , für die bei ive die Ber ntscheidun 
steuer „Reihömart ents alten ist, nur a en Lohnzahl ei gericht; ufung. Über si g des Leiters d 
kommt vo Saum entsprechenden Teilb en dem Rei M9 3. gegen di e entscheidet das er Ge- 
fommit dagegen nicht Seen aN Gn 2 eiesas gegen die Beruf Finanz- 
de mehr in en. Ein Bürger- echtsbes ngsentschei 
forte mur ver dein Reihs behalten Ein Erm optbeschwerde: g5enssheibung bes Ji 
Betrag „angefordert imsjaß von 3 Ne tens auf der mana ' er sie entscheidet Finanzgerünts hie 
jet Jedo ieh berücfsiehligen. D aet entspre en wei A Renter er Weta tmans 
agun er Bü . Der S waige eichsabgab verfahren fi 
behalten ig auf der Steue rgersteuer teuerpflichti (3) Di enordnung si n finden di 
6 kart „der ent ichtige d ie ober ng sinngemä die Vor- 
mungen d erden müssen rkarte vom Arbei sprechend d aß, soweit sten Land, . mäß Anwe 
selbst an I Säße 1 bi aber im Hinbli eitslohn hätte Der geltend nur die Verle esbehörden ks ndung. 
sjezungen ie Gewandelai 3 nicht einb i> auf die Bestim- und nd gewa wird, zu bung er ehtl ien bestimmen 
Absatz 2 der Ermäßi se zu entricht ehalten worde im- sind, de ie Rechtsbesch r Entscheidung ü icher Vorschrift , 
Mai veg Sach 8 6 Ab alten worden ift R , denen bei Gemei erbe Vie Zart über die en 
e 86A jie Voraus- echtszm emeind e Land r die Beru 
ei. Ni RIEN 1 NRSES IT 2ER SRE 208 
gen tre En 405 Pehtn un er die 
zuwenden. ffen. Geschieht Rechtsmittelverfahren obersten 
:' 10 mMm- 
ist Absaß 2 an-
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.