Path:
Volume 4. Oktober 1933

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1933 (Public Domain)

hören zu besti >» it 
inne : . mmen N 
innerhalb fever dieser Ge hinaus gegeb 
inwohnerzahl) der & ei weitere gegebenenfalls der der S - 
Gem Us am 21. Dktob ZURWER Re oder in Steuerpflichtige vor dem Sti 
RechnungSjahres 1533 mb de 1333 die Steuersäte für es dieser Gemeinde, Die La Stichtag Stichtag G 5) wohnte 
pflichtung au noch nicht egewerbeste ie EE ae ie entspr Nen TP TUls Ei ist, gegenüber 
jäße und maus 8 4 des Bür fest, so sind fü uer des 537" gezahlt i prechende Gemei g trifft für die Fä er 
La gersteuer für die " der hlt ist, die Gemeindeabgab ie Fälle, 
maßgebend. ndesdurchschnitt für Gee ie er der Semeindeabgabe Bestimmungen gabe von vem Kii 
5 g. r e 
per 6, Sofern die ERL jahr 1932 gersteuer oder eng 
für die  abweißende Bestimmungen vert zum 10. Dkto- 8 13 
die naß der einverenisteuersähe des gear tundel hat, gelten Teilbeträge, Fälli x 
1 Iejahr 1932 cdnung der Landoeregierung für hres 1933 (1) Die Bürgersteuer wird gfeitstage 
. darüber, in w estimm as Rech- 1 soweit si wird in glei . 
de 255 elcher Weise i ungen weit sie . gleichen T - . 
der Geineinbege nue in den Gemeinden di wird a eus Einbehalten ein eilbeträgen fällig, 
steu n zu ermitteln ist und der Gemei n die Höhe Arbeitnehme nd 17), ohne Rück ies Lohnteils er 
stettergesents 1934) (54 Avi.2 Saß zeindegewerbe Zeiträume rn, deren MrbeitSlehn auf ihre Höhe bei 
je Höhe d ! Üürger- a) vo gezahlt wird fü 
realsteuersä es Landesd . n mehr als ei ird für 
realsteuerfähe E Abs. . urehschnitts der Gemeinde- b) zwar am ee: in 12 Teilheträ 
anderweiten Festset Bidesreerung dar! 28m eie 1 nicht mehr als NE Januar bis Dezember un 
x von ei ar am ohe: i . ' 
1933 tatsächlich erge EE ERN einer und zwar am 10: uns 21 : in 24 Teilbeträ 
. « 1934 „Lt. der Mo eträgen 
wesentlich ich ergebende La . ist, daß der sie nur zember 1934; sowie am nate Januar bis 
schnitt mid dem für 1932 ndesdur<schnitt ich für 2. | soweit si . 10. und 28. De- 
ät eicht; di festgestellte nur un- it sie mit i : De“ 
Üü ; Die . t b ihr 
güikg: EU SIIR RIEN 200 Hehe im V Bescheids Sesamibeirage auf Grund ei 
M 2 KR Bi alder Fenin ha 
3 5 en beträ 
R Bürgersteuerbeschluß Geneh b) “ Februm Ie: mit ihrem ben eta 
. Die Hö | . ehmigung oder 200 7.3 e am 
GI MEIER NR SE Maria 
ar sein. en. Der er ist in Hundertsähen des u. oder 300 v. H 4, . der Monate 
(2) Ei uß durch 50 ru07: Mai ant jeweils a 
de n Gemei d) m und Au m 10. der 
des Salenberjahrer ndebeschluß, der für die Bü mehr als 300 v.H.: august 1934, Monate 
sieht: als den, mit dem di Feinen "höheren H Bürgersteuer 3- soweit uar, Mai, steg am 10. der M 
das nienderjchr 1933 ie emeinde die Zunderhah vor- joweit fie as Grund HE November 1934: onate 
gesees 1934), a genehmigt 8 5 ea im erte für zu den Mie em wenn zusählichen Steuerbescheids 
e : .. : 4 ei „ 
e nicht etwas anderes Bürgersieuer- 4 M mehr als 250 eng im Berhältms 
2 : r „H: am 1 
Ausfkunfts- und zu ib „Februar und Mai 1 jeweils 9. Februar 1934, 
(1) Die G Mitteilungspfliht der G * wie den, übrigen Me , „ader Monate 
Durchfüh (der emeinden sind verpflichtet mn Oe den Fällen Solen der Nr. m (5 14 Abf. 1 Nr.4) 
: run r beauftragte et, der L esonder des 8 14 Ab “ | 2): 
und auf Ve g des 8 9 agten Behs andes- Fä en Bestim s. 2 gelt i 
rlangen Ei erforderlichen Aus ehörde) die Fällen des mungen des 8 en für die Fälligkei 
: . ... fünft zur 8 14 Abs. 3 di 5 8 14 Ab älligkeit di 
(2) Die 2 nsicht in die Steuerli fte zu erteile (2) - 3 die Besti [2 Sas 2, in der 
en ih ;andesregierung tri Miften zu gewähren. u Bruchteile ein Immungen des 8 18 A den 
gese ren Verpfl ng trifft für de ren. "ung der Teilbeträ es Pfennigs, die si 0228,01. 2 
gesehen 2454 „Verpflichtungen aus 5 4 en Fall, daß Ge- erase Rien eten is Die ih verd a 
ii ungen aus 8 4 des Bürgerfieuer- GE Rei un zmn aun, 
3 . rl - n a en 
dies (5) Erhebt eine Gemeinde die Bü MG 8 14 zurunden. 
a u e. Ur! 
ßgebenden kgm unter Beifügung ege ene io pot fie En Die Bü Erhebungsformen 
glich mitzuteilen. en der und 3 erhoben ürgersteuer wird vorbehaltli 
Konkurrenz u 1. von Steuerpflichti atti? der Abs. 2 
3 der Bürgersteuer mit ei Arbeitslohn imiigen, die "im Sti 
ner ein son ti 1 en und euerabsch . 
„41 Gemeindeabgabe entspre stiges E neb nitt 1933 
ef in in ei . henden ar 500 RM inkommen oder a dem Arbeitslohn 
ende iner Gem . ohnte gehabt haben: solches ohn 
hobe Abgab einde . ils (8 15 ben: d von w 
als m comm diese 5 EHE Ablauf ie der Bürgersiouer stigem is 6153). D as gleiche nn Finhehatten enger 
nicht für d Landesrecht e so lange weiterer li 1930 er- ie des sonstigen vo mindestens 500 ichtige mit | 5 
: “ . RM on- 
geseßes 924 gleichen Ze angelassen ist fererhoben Werden fte er, als sic) aus d inkommens eine höher sofern in- 
oder die Ei zur Erheb aum nach 8 4 nd vie Gemeinde begründet wird. Ist für. Arbeitslohn 1290er Bürger- 
regieru inführung der Bi der Bürge Büraersteuer- euerkarte 1934 ni den Ster Ühi ergibt, nicht 
gleichen LEET NERNEST UWE 2 7 besonderen S 4 nicht auSguftellen, jo wird ie Bü eine 
. . : ; . 9 
abaabe: ist, die Erhob hunn die Gemeinde Landes: 2. von“ Steue teterbeicheids EE auf Grund urger: 
029. etb Breker entsprechenden Gem ver- Arbeitslohn nict bego hie Im Eis 
zu ent Wer er bie Bür assen. emeinde- inkünften zur Ei zogen haben, di uerabschnitt 1 
zu entrichten hat, ist rgersfeuer für das . auf Grund eines inkommensteuer Dern aber mit Eis 
ben Gemeindeab 1n der Entri Kalenderja - ps esonderen St anlagt worden si en 
vefreit; dies gilt nicht nur 03 ien Rex Seith ree von Steverpflichtigen. die int Sienerbeime in 9 
Zubepflicht gegenü NE eren <hen Zeitraum 500 RM iielohn sonstiges n Stouerabschnitt 1932 neh 
chi, jondern In Dd fommens ei haben, sofern i men von mi en 
einer andere auch, falls di er Arbeit eine höhere Bü rn infolge de iindestens 
Gemeinde beit ie Ab; dn Slohn e vöhere Bürgerfieuer bes sonstigen Ein, 
in! eines inbehalten ergeben würde, be sich aus dem 
zusäßlichen nine eenteils DE ündet wird: 
cheids (8 17); auf Grund 
17
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.