Path:
Volume 1. Oktober 1932

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1932 (Public Domain)

sätze, soweit eine Abweichung dort nicht vorgesehen Bis zum 25. November bitte ich um Nachricht, wann 
ist, zu befolgen. Die bei Verwendung der Adrema ge- die Ausschreibung der Steuerkarten voraussichtlich be- 
sammelten Erfahrungen bitte ich nach Beendigung der endet sein wird. 
Arbeiten mitzuteilen und gleichzeitig erwünschte Ver- ; su x 
besserungen vorzuschlagen. NS En der Arbeit ist anzugeben: 
. z : : a4 jevi teuerkarten auf Grund der Personen- 
Bei Ausschreibung der Urliste I soll gleichzeitig a) We 
die Einwohnerzahl Berlins festgestellt werden. Das standsaufnahme ausgestellt und 
Statistische Amt der Stadt Berlin wird zu diesem b) wieviel Eintragungen in die Urliste I, II und II 
Zwecke wieder für jeden Steuerbezirk eine Zählliste gemacht worden sind. 
übersenden. In diese Liste sind die Schlußsummen der x gr + 
Spalten 5a bis € Jeder Seite einzutragen, und am Schluß „9 de” nachstehenden Anweisung für die Auf 
der Liste ist die Gesamtzahl der selbständigen Steuer- Sir arten für 1933 werden Sonderdrucke hergestellt. 
pflichtigen zu vermerken. Mit den Bezirksämtern, die Für je zwei mit dieser Arbeit beauftragte Personen 
die Urliste in Kartenform aufstellen, hat das Statisti- kann nn Abdruck hier anpefordert werden 
sche Amt ein besonderes Zählverfahren vereinbart. Die 8 - 
hierfür erforderlichen Listen werden ebenfalls vom Ct 
Statistischen Amt geliefert. Nach Durchführung der 
Arbeit sind sämtliche Listen dem Statistischen Amt Anweis 
zurückzugeben. weisung 
Das Landes-Wohlfahrts- und -Jugendamt, Abteilung für die Aufstellung der Urliste I, IL und III für 1932 
Kriegsbeschädigten- und Kriegshinterbliebenenfürsorge, und die Ausstellung der Steuerkarten für 1933. 
Berlin C2, Poststraße 16, hat wieder den Antrag ge- 
stellt, ihm zur Erleichterung der Unterbringung von A. Urliste I. 
Schwerbeschädigten Einsicht in die Betriebslisten zu 
gewähren. Ich bitte, dem Antrage zu entsprechen und Für die Aufstellung der Urliste I gelten die nach- 
nach Eingang der Betriebslisten sofort den geeigneten stehenden Grundsätze: 
Zeitpunkt für die. Einsichtnahme mit dem Landes- 
Wohlfahrts- und -Jugendamt zu vereinbaren. ae Ein- I. In die Urliste sind aufzunehmen: 
sichtnahme muß vor Weiterleitung der Betriebslisten x ns in 5 
an das Stadtsteueramt beendet. sein. a) Sr Ust Ale teuErE Hr Teer em 
Zwecks Geltendmachung des Anspruchs auf Zu- an dem für die Personenstandsaufnahme maß- 
weisung eines Anteils an der Einkommen- und Körper- gebenden Stichtage in dem Gemeindebezirk an- 
schaftssteuer sind die Namen und Wohnungen aller wesend waren. Hierunter fallen auch die nur vor- 
Grundeigentümer, die innerhalb Deutschlands, aber übergehend anwesenden Personen, soweit sie nicht 
außerhalb Berlins, wohnen, aus den Hauslisten in die an einem anderen Orte im Reiche einen Wohnsitz 
einseitig zu beschreibenden Grundstückslisten HStV. 11,22 oder ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben. Selb- 
(Grundstücksliste für St.St.A.) einzutragen. Doppel- ständig steuerpflichtig sind neben den Haus- 
und Eckhäuser sind unter einer Position zu führen, z. B. haltungsvorständen alle natürlichen Personen, die 
Friedrichstr. 41/42 und Er Ste U. un Vor- volljährig sind oder die Einkommen im Sinne der 
drucke sind bei dem Berliner Beschaffungsamt an- 88 35, 36 des Einkommensteuergesetzes beziehen. 
zufordern. Selbständig steuerpflichtig sind auch Ehefrauen, 
: SE Ss sofern sie dauernd von ihrem Ehemanne getrennt 
_ Das gesamte Material der Personenstands und Por leben ‚oder Arbeitseinkommen aus häftigung 
triebsaufnahme bleibt bei den städtischen Steuer: LE DEF Besc 
ämtern. Dem Ersuchen der Finanzämter um Überlassung in einem dem Ehemanne fremden Betriebe haben. 
einzelner Listen ist zu entsprechen. ber bern ram a Penteile ED 
Die Betriebslisten und Betriebsblätter sind nach machtsbehörden und der Behurden der staatlichen 
Fertigstellung der Urlisten zunächst den Gewerbesteuer- Ordnungspolizei werden stets in die Urliste auf- 
abteilungen zu übergeben zwecks Prüfung, ob sämt- genommen, unverheiratete dagegen nur dann, wenn 
liche Gewerbebetriebe zur Gewerbeertrags- und Lohn- sie nicht auf Schiffen oder in Mannschaftsräumen 
ATEM TREE sind. nr Be von Dienstgebäuden untergebracht sind. 
und Betriebsblätter sind alsdann sofort, steuerbezirks- . ak s . 
weise gebündelt, dem Stadtsteueramt Berlin, Parochial- ©’ Die Haushaltungsvorstände und die sonstigen selb- 
straße 9/18, Zimmer 58, zu übersenden. Die Arbeiten andiE d Sen TPNICHUFE. nz elpersonen, die. im 
sind so zu beschleunigen, daß die letzten Listen bis ‚emeindebezirk einen Wohnsi er ıhren ge- 
zum 31. Januar 1933 beim Stadtsteueramt eingehen. Das m habım 88 80 une — ar 
Stadtsteueramt wird die Betriebsblätter ‚solcher Per- eichsabgabenordnung) an dem maßgebenden 
ss ink ; ss Stichtage nur zeitweise des Arbeitsverdienstes 
sonen, die in Berlin einen Gewerbebetrieb ausüben, aber a deren Gründ DW a 
außerhalb Berlins, jedoch innerhalb Deutschlands, woh- Wegen Oder aus anderen Gründen aywesen Waren. 
nen, entnehmen, ebenso alle Betriebsblätter der juristi- + Personen, die, ohne im Reiche einen Wohnsitz oder 
schen Personen, soweit auch sie für den Finanzausgleich ihren gewöhnlichen Aufenthalt zu haben, an dem 
von Interesse sind. Die übrigen Betriebslisten und Be- für die Personenstands- und Betriebsaufnahme 
triebsblätter werden nach Durchsicht den Bezirks- maßgebenden Stichtag in dem Gemeindebezirk 
ämtern wieder zugehen. Etwaige Ersuchen der Finanz- einen land- oder forstwirtschaftlichen Betrieb 
ämter um Überlassung der beim Stadtsteueramt be- haben, eine gewerbliche Betriebsstätte unterhalten, 
findlichen. Betriebsblätter sind dorthin weiterzuleiten. vermietetes_ oder verpachtetes Era Ches Ver- 
Die Aufstellung der Urlisten sowie die Ausschrei- bie a teiben eine selbständige Berufs- 
bung und Zustellung der Steuerkarten soll während der . . 
Dienststunden erfolgen. Das erforderliche Hilfspersonal IT. Die unter Te fallenden Steuerpflichtigen sind 
ist nur in dem unbedingt gebotenen Umfange, aber in am Schlusse der Urliste I unter einer mit „Beschränkt 
solcher Stärke anzufordern, daß die terminmäßige Steuerpflichtige“ überschriebenen besonderen Abteilung 
Fertigstellung der gesamten Arbeiten gesichert ist. aufzuführen. Für jeden “beschränkt Steuerpflichtige 
Die Vordrucke zu den Urlisten, Steuerkarten und ist als Beleg eine Haushaltungsliste zu fertigen, die in 
Behändigungslisten sind vom Landesfinanzamt bestellt dem Verzeichnis der Wohnungsinhaber (Seite 2 der 
worden. Die Lieferung erfolgt unmittelbar durch die Hausliste des Grundstücks) nachzutragen ist. 
Druckereien. 111. "Die von den Grundsteuerabteilungen mitgeteil. 
Über die Veranlagung zur Bürgersteuer ergeht eine ten Grundbesitzer, die ihren Wohnsitz oder Sitz im 
besondere Mitteilung nach Veröffentlichung der Durch- Ausland haben, sind ebenfalls unter der Rubrik „Be- 
134
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.