Path:
Volume 26. April 1930

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1930 (Public Domain)

Dienstbl tt u L & Ausgegeben 
Teil IX. 26. 4. 1980 
Steuern. 64—65 
Behandlung Ka Pflanzenfasern: Fehlen. 
vordatierter Schecke. Wasserzeichen: Auf der Innenseite eines der Blättchen 
_— Gesch.-Z. Fin. IV, 4. Fernruf: Magistrat 718. — mit heller, deckender Farbe durch Aufdruck vor- 
Nach dem Gesetz vom 28. 3. 1030 (Reichsgesetz- getäuscht. 
blatt I Seite 107) gilt ein Schec er vor dem Aus- n 5 z - 
stellungstage A00 Benocenen zur Einlösung vorgelegt Gemusterte Blindprägung mit Kontrollstempel: Un- 
wird, als am Tage der Vorlegung ausgestellt. Der gleich, mitunter sehr schwach geprägt. Das Linien- 
Nachweis der Vorlegung kann nur in der im ab- muster ist am Rande des Kontrollstempels mit einer 
geänderten $ 16 Absatz 1 des Scheckgesetzes bezeich- punktierten, auf echten Noten mit einer geschlosse- 
neten Weise geführt werden. nen Kreislinie abgesetzt. 
Vordatierte Schecke, die den sonstigen Erforder- 
nissen entsprechen, sind in Zukunft nicht zurück- Vorderseite: Unsauberer Gesamteindruck. Das weib- 
zuweisen. Die entgegenstehenden Bestimmungen ($ 29 liche Bildnis kennzeichnet durch seine alten, ent- 
Ziffer 1 Absatz 3 KO. und 8 5 (1) Absatz 2d StEB.) stellten Gesichtszüge die Nachbildung als solche 
werden aufgehoben. . . ohne weiteres. Die Beschriftung, besonders die 
Die Wechselstempelsteuerpflicht vordatierter Unterschriften, sind meist unlesbar verkleckst 
Schecke ist aufgehoben. wiedergegeben. Auf dem Schaurande ist die Ziffer 
a „0“ der großen Wertzahl „20“ tiefer gestellt. 
| 65 | Neue Nachbildungen der 17.4.301 Rückseite: Ähnliche Wiedergabe, nur schmutziger ge- 
Reichsbanknoten über 20.—- RM halten. Im Strafsatz fehlt hinter dem Worte 
vom 11. Oktober 1924. „BRINGT“ das Komma, im Worte „ZWEI“ ist der 
_ Gesch-Z. Win. IV.6. Fernruf: Magistrat. 210. — Buchstabe „I“ verstümmelt, lies „ZWE.‘. 
Die Merkmale sind folgende: Kontrollnummer: Ähnliche Typen, dicker Druck. 
Papier: Pergamentartig, in der Durchsicht heller als 
das echte. Es besteht aus zwei zusammengefügten 
Blättchen. 
Druck: „Berek“, Berliner Anschlag- und Reklamewesen G. m. b. H., Berlin SW 19, Grünstr. 17/20. 
7
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.