Path:
Volume 9. November 1935

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1935 (Public Domain)

Dienstblatt 7 > Ausgegehen 
Teil II-VIIIL. 378-381 
Teil Il: Arbeit u. Gewerbe. -- Teil XXX: Anschaffung, Bekleidung, Forsten, Güter, Werke -- Teil [V: Hochbau, Tiefbau, 
Baupolizei, Feuerlöschwesen, Feuersozietät -- Teil V : Siedlung, Wohnung, Berkehr -- Teil VI: Ernährung -- Teil Vil: 
Allgemeine Wohlfahrt, Iugendwohlfahrt, Gesundheitswesen, Leibesübungen -- Teil VIIk: Schule, Kunst, Bildung. 
Teil IV. 
Gesetz über einstweilige Errichtung von nichtlandwirtschaftlichen Siedlungsgebäuden 
1IV/378 Maßnahmen zur Ordnung [4 11.1935" ader eiNeiheimen auf Ihnen wach ven Besiehenden landes: 
n möglich wäre. eiches gilt für die 
des deutschen Siedlungswesens (RGBl. Teil 1 Teilung mehrerer Grundstü>e, die ebenen der liegen 
Nr. 74 Seite 568) und Durchführungsverordnung oder nur unerheblich durch Geländestreifen, Straßen, Wege, 
hierzu vom 5. Zuli 1934 (RGBl. Teil 1 Nr. 75 Wasserläufe u. dgl. von einander getrennt sind. 
Geite 582 / 583) -- Verfügung SiWo IV B vom Jh bitte, diese Ergänzungsverordnung allen beteiligten 
15. April 1935. Dienststellen aba Tieshauverwaltung, Vermessungs: 
. amt, Grundstü>sverwaltung, Gartenverwaltung, Bau- un 
- Gesch.-Z. SiWo IV B 2. Fernruf: Stadtverw. 4534, Siedlerberatungsstelle) nh Bezugnahme auf R ine Rund- 
Zimmer Nr. 352. -- verfügung SiWo IV B vom 15. April 1935 zur Kenntnis 
Der Herr Reichsarbeitsminister hat durch Verordnun und genauen Beachtung vorzulegen. 
vom 23. Oktober 1935 (RGBl. Teil I Nr. 116 Seite 1253) I. A 
die Anzeigepflicht nach 81 Abs. 1 der Durchführungsver- u 
ordnung vom 5. Juli 1934 zum Gesez über einstweilige Comnitd. 
Maßnahmen zur Ordnung des deutschen Siedlungswesens n “ . . 
nunmehr auch auf die Teilung eines Grundstü>s in mehr An die Herren Bezirksbürgermeister der Verwaltungs- 
als 25 Teilgrundstü>e erweitert, wenn die Teilgrundstüke vezirke 1--20. 
oder einzelne von ihnen mindestens so groß sind, daß die ------ 
Teil VI. 
VI/379 Ergänzung [2s. 10. 1935| 'svn/380] ü älle. [1-11 1935 ] 
der Wohlfahrtspreisliste ' WN/380j Preis für Küchenabfälle. | 
der Gruppe € Schuhwerk. -- Gesch.-Z. Ges. III 7. Fernruf: Stadtverw. 4391, App. 95. -- 
-- Gesch.-Z. BBA.-V. IIL Nach den amtlichen Notierungen des städtischen Vieh- 
Fernruf: Stadtverw. 4353, App. 35. -- und Schlachthofes beträgt im Monat Oktober 1935 der durch: 
Da im Berliner Schuhhandel in zunehmendem Maße schnittliche Schweinepreis 
Neuschuhwaren mit „Dauersohlen“ abgesezt werden, sind für 4 Pfund . . . 50,5 Rpf., 
vom BBA. Arbeitzstiefel mit Dauersohlen ebenfalls zu- für 1% Pfund 64 Rpf 
gelassen worden. N : 
Die Preisliste der Gruppe C wird wie folgt ergänzt: Dien na Ius der Derfügung vom 265. 0 ee SNR 
Pos. 11a. Herrenstiefel aus Rindbox, Vacheleder-Narben- is für ücheonabsälle 1 . 
brandichte Leverkappe- ims von orden bis 2.1 preis für 100 kg Küchenabfälle im Monat Oktober 1935 
Spiße durchgehender Dauersohle mit Gummi- rd. 0,99 RM. 
absatz zum Preise von 9,25 RM. Auf das Rundschreiben vom 25. 11. 1933 --- Ges. III 7 -- 
Pos. 12a. Arbeitsstiesel aus Fahlleder ohne Futter, Vache- „Preise für Küchenabfälle“ wird Bezug genommen. 
leder-Narbenbrandsohle, Lederkappe, mit vom 
Haken bis zur Spitze durchgehender Dauerfohie 53. A. 
mit Hac>ken- und Stoßeisen, zum Preise von 8,50 RM. Schulze 
Es dürfen nur Stiefel mit den vom BBA. „Zugelassenen | 
Dauersohlenfabrikaten -- zur Zeit Kraft 312, Wilop, Dup- An die zentralverwalteten Krankenanstalten und die Herren 
lar -- ausgegeben werden. Bezirksbürgermeister. 
Die Stiefel der Pos. 11a sind als Straßenstiefel, die der 
Pos. 12a als Strapazierstiefel für Hilfsbedürftige und zur = 
Verausgabung an Notstandsarbeiter und Landhelfer beson- 
ders geeignet. Vv11/3841 Abwehrmaßnahmen gegen [37 10. 1935? 
Da neben den billigeren Preisen (im Vergleich zur “Zahlungsverweigerungen : 
Ledersohle) mit längerer Haltbarkeit der Stiefel gerechnet auswärtiger Fürsorgeverbände. 
werden kann, sind nach Möglichkeit nur die oben bezeichneten 
Stiefel zur Verausgabung zu bringen. -- Gesch.-Z. Lawohl 7. Fernruf: Stadtverw. 4521. --- 
Bei dieser Gelegenheit weisen wir darauf hin, daß ; < 0.0... 
künftig für alle gebräuchlichen Fabrikate an Gummi-, Kunst- Aton Zahlungesp SIe den Bezirksfürsorgeverband 
und Crjaßsohlen bei uns der Ausdru> „Dauersohlen“ Ver- 9 9 ' 
wendung finden wird. Es bestehen noc< Zahlungssperren für die Fürsorge- 
BIRUETT verbände Blankenburg a. H., Epfach. 
An a) die Herren Bezirksbürgermeister der Verwaltungs- I. A. 
Dezirke des St;dt Berli: Meißner 
b) die Arbeitsämter, : gie 
.. die zur Belieferung der Hilfsbedürftige zugelassenen An die Herren Beaitkspürgermeister der Verwaltungsbezirke 
Einzelhandelsgeschäfte der Gruppe C. in. 
Dru&: „Beret“, Berliner Anschlag und Reklamewesen G. m. b.H., Berlin SW 19, Grünsftr. 17/20. 
9273
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.