Path:
Volume 11. Mai 1935

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1935 (Public Domain)

131 
VII/188 Pflegekosten in den zentralen] 8.5. 1935 
Zugendfürsorgeheimen. = 
-- Gesc<h.:Z3Z. Lawohl Z. 7. Fernruf: Stadtverw. 4521, 
E 1 Berolina 0011. -- 
Unter Hinweis auf die dauernden Schwierigkeiten der 
Bezirksämter mit auswärtigen Fürsorgeverbänden bei Forde- 
rungen auf Erstattung aufgewendeter Pflegekosten für Kinder 
in den zentralen Jugendfürsorgeheimen, die bei den beiden 
Berliner Waisenhäusern auf Grund der errechneten Selbst: 
kosten besonders hoch waren (vgl. Dienstblatt VI1/34 Nr. 369) 
und die vom Bundesamt für das Heimatwesen anerkannten 
Einheitssäße weit überschritten, hat die zentrale Finanz: 
verwaltung sic mit der von mir vorgeschlagenen Newu- 
regelung einverstanden erklärt. 
Ic<h bitte, nunmehr in allen bis auf das Jahr 1924 
zurücreichenden, noh nicht erledigten Kostensahen ohne 
Rücksicht auf die früher bekanntgegebenen Pflegesäge den 
auswärtigen Fürsorgeverbänden für die beiden Berliner 
Waisenhäuser folgende Pflegesäße in Rechnung zu stellen: 
Waisenhaus Berlin: für gesunde Kinder in den ersten 
14 Tagen (Beobachtungszeit) täglich 3-4 RM, je nach 
dem Stande der vom Waisenhause zu beurteilenden 
Pflegebedürftigkeit. 
Für gesunde Kinder nach Ablauf der 14 Tage 
= täglich 3 RM. 
Bem. Für kranke Kinder bleiben die bisherigen 
Säße bestehen. 
Waisenhaus Rummelsburg: für gesunde Kinder täglich 
3 RM. Ist der früher bekanntgegebene Saß niedriger 
als 3 RM, so verbleibt es bei dem niedrigeren Saße 
I. V. 
Spiewok. 
An die Herren Bezirksbürgermeister sämtlicher Verwaltungs- 
bezirke. 
Druc: „Berek“, Berliner Anschlag- und Reklamewesen G. m. b. H., Berlin SW 19 Grüntftr. 17/20
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.