Path:
Volume 3. März 1934

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1934 (Public Domain)

darf dagegen nur noch der Stammabschnitt mit dem Reichs- Die nichtverbrauchten Stammabschnitte für März und 
verbilligungsschein für Speisefette ausgegeben werden; in April 1934 sind in der bisherigen Weise bis zum 10. bzw. 
diesem Fall sind die sechs Bezugsscheine und der Bestellschein 5. Mai 1934 gemäß Nr. 8 3 des Rundschreibens vom 25. April 
für Haushaltmargarine vorher von dem Stammabschnitt ab- 1933 zurüFzugeben. Die Meldungen über die Gesamtzahl 
zutrennen oder so zu entwerten, daß ihre Verwendung aus- der für März und April ausgegebenen Stammabschnitte 
geschlossen ist. Vom 24. April an darf der für März und sind bis zum 5. Mai 1934, die Bedarfsanmeldungen für Mai 
Upril 1934 gültige Reichsverbilligungsschein nicht mehr aus- 1934. möglichst bis zum 24. März 34 von den, Zürforge 
gegeben werden. verbänden an eilun es Statistischen Reichsamts, 
; : : . .. : „.. Berlin W 15, von den anbet veitn ane an die Haupt- 
den Et RR ee eine dr Rar M leiber fl stelle der Reichsanstalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitsz- 
bestimmten Bezugsscheine Margarine nicht shon im März sosenversitherung Berlin-Charlottenburg 2, Hardenbergstr. 12, 
nusgegeben werden. en. .. 
Die Bestimmungen über den Kreis der Bezugsberechtig- . ; 
ton sind in dem Rundschreiben vom 3. Iult 1933 => RAM. ga orsteende ausgugeweise Abschrift des Erlasses des 
DUD Mr. 2850/35; MEM I6 0102 NFRER ZUK 027 Nr. 1248/34 -- gebe ich zur beschleunigten Durchführung 
schreiben vom 8. November 1933 =“ RAM. I1 b Nr. 12231/33, Lekannt. | 
REM. 1112 a -- 8632, RFM. Nr. E 3200 --- 74 1, RMdI. Wegen des Kreises der bezugsberechtigten Personen 
11 B Nr. 5371/8. 11. -- enthalten. Wir ersuchen ferner, die vgl. Dienstblatt VII 1933 Nr. 438 u. 466. 
Ausgabestellen anzuweisen, bei der Ausgabe der Scheine I. V 
unter Bezugnahme auf den auf der Rückseite des Stamm- it 
abschnities esiiötihen Anushrücf in geeigneter Weise ao: Plath. 
mikßbraäuchlicher erwendung zu warnen, insbesondere au : : . 
vor Weitergabe der Scheine oder der Haushaltmargarine an An die Bezirksämter. 
Nichtbezugsberechtigte. mme 
Teil VI. 
Nenn ne ' Auf die Dbl.-Vfg. vom 11. 5. 33 -- 1/97 und V111/174 
VIII/91 Inanspruchnahme 24.2.1934 4 
[vuw/91] von Grundstücsmaklern. [242 1931] = wird Bezug genommen. 
=- Gesch.-Z. Fin. VIII 1 -- gen. 25. Fernruf: Mag. 2262. -- 2 l 
Soweit fü dstück äfte di i . II : 
Botin fis Grun stüdsgeschäf läßt, Heranziehung von An ir Zain Verwaltungen, Bezirksämter und die 
stämmige Makler zu beauftragen, die dem Reichsverband städt. Gesellschaften. 
Deutscher Makler angehören. Siren 
Bekanntmachungen der skaatlichen Schulaufsichtsbehörden. 
[VII1/92] ugehörigfeit ficht schon getroffene Entscheidungen baldmöglichst wieder 
VIN/ 92 . Selen zu 12.2. 1934 ' rüfgängig zu machen. Zur Förderung des deutschen Spori- 
Jugendgruppen der Sportorganisationen wesens zit zu. fern Hi dein Se iMesportsihrer uner 
. uUgendo n ionen Nn! er“: 
4 günstigungen, die der Hitlerjugend gewährt werden, nicht 
Welh-2 Gh Shin 08% auszuschließen. Schließlid ersuche ich gergebenst, auch die 
= -D- .15. 5 2 En ehrkräfte im Sinne vorstehender Ausführungen anzuweisen, 
, .. . damit auch von seiten der Lehrerschaft keine einseitige Be- 
ji Ferukische Minister Verlin W 5. den 11. Januar 1934 dinflussung und Bevorzugung erfolgt. 
und Volksbildung. gez. Frid, 
UILC Nr. 15643, VIIO. . 
Nr. 35645 5 . An die Unterrichtsministerien der Länder 
Abschrift. (für Preußen: Preußisches Ministerium für Wissenschaft, 
Der Reichsminister Berlin NW 40, den 27. Oktober 1933. Kunst und Volksbildung, pp.). 
es Innern. | 
III 4110/21. 10. 
bschrift Kenntni d weit ; 
In den Richtlinien =- Akt.-Z. I71 5170/8. 7. == vom schrift zur Kenntnis und weiteren Veranlassung 
8. Juli d. J., die iq für den Jugendführer des Deutschen Im Auftrage 
Reichs erlassen habe, ist angeordnet, daß die Selbständigkeit gez. Rothstein. 
der einzelnen Jugendverbände nicht angetastet werden darf. I 
Dies gilt auch für die Jugendgruppen usw. der Sport- An den Herrn Oberpräsidenten =- Schulabteilung =- 
verbände, die dem von mir ernannten Reichssportführer in Berlin. 
unterstehen und auch im Hührerrat des Reichsjugendführers > 
als Sportgruppe vertreten sind. . . 
Es ist mit diesen Richtlinien nicht vereinbar, wenn die Wissen seenden Eriass Beis pid pischen Ministers, für 
Unterrichtsverwaltungen einzelner Länder durch ausschließ- mäß Anordnung des Ober FATE = Schulabteilun ge“ 
liche Empfehlung bestimmter Jugendverbände die Beteili- bekannt 9 p ung 
gung von Schülern an den dem Reichssportführer unter- n I. V 
stellten Jugendgruppen der Turn- und Sportverbände er- ee 
schweren oder verbieten. Ich bitte daher, von solchen Maß- Kühn, 
nahmen bis auf weiteres abzusehen und etwa in dieser Hin- i. V. des kommissarischen Stadtschulrats, 
A9
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.