Path:
Volume 23. Juni 1934

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1934 (Public Domain)

146 
Maßnahmen [1.6.1537] Auch die von einzelnen Ausgabestellen bereitgelegten 
[v1/255] 255 d May ali 19.6.1984 Reserven haben sich in zahlreichen Fällen als zu hoch 
er < regierung erwiesen 
zur Verbilligung der Speisefette “ 
für die minderbemittelte Bevölkerung. 6 Die a verhrauhtn Stammadschnitie für ati und 
ugu ind bis zum 10. September 1 von 
= Gesch.-Z. Lawohl 9. Fernruf: Stadtverw. 4521. -- der Urbeitzämien an vas R fänd: Bnnderarbet nt 
[Absc<rift] von den Bezirksfürsorgeverbänden an die von der 
Landeszentralbehörde bestimmte Stelle mit einer Nach- 
Der Reichsarbeitsminister weisung nach dem mit Erlaß vom 25. April 1933*) über- 
IIb Nr. 5060/34 Berlin, den 7. Juni 1934. sandten Muster 1 zurüzusenden. Soweit die Ausgabe- 
. ; stellen nicht selbst Bezirksfürsorgeverbände sind, haben 
An die Landesregierungen. sie die nicht verbrauchten Stammabschnitte bis zum 
Im Anschluß an das Rundschreiben vom 10. April 1934 9. September an die Bezirksfürsorgeverbände zurück- 
-- RAM. I] b Nr. 3171/34, REM. I1 9a 2480, RFM. zugeben; das gleiche gilt für die Rückgabe der nicht 
E 3200/121 I, RMdJI. 111 5371/6. 4.1). verbrauchten Stanmmavschnitte won den Arbeitsamts- 
Für Juli und August 1934 werden Stammabschnitte en NR zue I. 
mit vier Bezugsscheinen für Haushaltmargarine und zwei Die von der Landeszentralbehörde benannten Stellen 
Reichsverbilligungsscheinen für Speisefette ausgegeben. Der und die Landesarbeitsämter stellen an Hand der zurück- 
auf den Stammabschnitten befindliche Bestellschein gilt dem- gesandten Stammabschnitte, deren Vernichtung ihnen 
entsprechend für zwei Pfund Haushaltmargarine. obliegt, den Gesamtverbrauch in ihrem Bereich fest und 
sprech für 3 f 9 melden ihn mit einer Nachweisung nach Muster 2 
Die Scheine sind auf hellblauem Wasserzeichenpapier das dem oben erwähnten Erlaß vom 25. April 19333) 
hergestellt. Sie werden in den nächsten Tagen unter Zu- beigefügt war, mit möglichster Beschleunigung spätestens 
grundelegung der Bedarfsanmeldungen von der Reichs- bis zum 20. September 1934 ---, und zwar die Landes- 
druckerei in der bisherigen Weise versandt. arbeitsämter an die Hauptstelle der Reichsanstalt für 
Für die Durchführung der Maßnahmen im Juli und Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversicherung, die 
August gelten im übrigen die bisherigen Bestimmungen. übrigen Behörden an das Statistische Reichsamt, Ab- 
| Die Ausgabestellen haben die Stammabschnitte be- FE Eiern Tae nl nen ao: Neis 
schleunigt an die Bezugsberechtigten auszugeben. Mit fallen die in dem Erlaß vom 25. April 19333) Unter 
der Ausgabe ist schon im Juni unverzüglich nach Ein- Nr. 8b vorgesehenen unmittelbaren Meldungen der 
gang der Scheine zu beginnen. Die Ausgabe muß auch .. M er . I“ 
; . . 4 LIG Fürsorgeverbände an das Statistische Reichsamt künftig 
in größeren Gemeinden innerhalb von zwei bis höchstens weg). Zugleich bescheinigen sie, daß die nicht ver- 
drei Wochen, also „spätestens noch in der ersten Hälfte brauchten Scheine von ihnen vernichtet worden find. 
Juli, durchgeführt sein. Das statistische Reichsamt und die Reichsanstalt legen 
Rersonen, bei denen die Voraussezungen für den Bezug dem Reichsarbeitsministerium sodann die Zusammen- 
der Stammabschnitte erst nach dem 1. Juli 1934 ein- stellungen über die verausgabten Stammabschnitte in 
treten, haben noch bis zum H eugust 1934 Anspruch der bisherigen Weise vor. 
auf die unverkürzten Stammabschnitte mit vier Bezugs- . . . 
scheinen und zwei Reichsverbilligungsscheinen. Dieser wüten de am adungen für September M nd 
Endtermin 2. ais Fuoname für etwa neu hinzu- verbänden an Abt. III des Statistischen Reichsamts, 
ommende Berechtigte bestimmt. Berlin W 15, von den Landesarbeitsämtern an die 
Nach dem 11. August 1934 ist die Ausgabe voll- Hauptstelle der Reichsanstalt für Arbeitsvermittlung 
ständiger Stammabschnitte unzulässig. Nach diesem Tage und Arbeitslosenversicherung, Berlin-Charlottenburg 2, 
dürfen nur noch Stammabschnitte mit den beiden Reichs- Hardenbergstraße 12, zu richten. Um pünktliche Ein- 
verbilligungsscheinen für Speisefette ausgegeben werden; haltung der Termine wird ersucht. 
in diesen Fällen sind also die vier Bezugsscheine und 
der Bestellschein für Haushaltmargarine vorher von dem net 
Stammabschnitt abzutrennen oder zu entwerten, daß 
ihre Verwendung ausgeschlossen ist. Nach dem 25. August Vorstehenden Erlaß des Reichsarbeitsministers und der 
1934 ist jedoch auch diese Ausgabe von Reichsverbilli- übrigen beteiligten Reichsministerien vom 7. Juni 1934 gebe 
gungsscheinen in keinem Falle mehr zulässig. ich zur beschleunigten Durchführung bekannt. 
Die beiden Bezugsscheine für Juli 1934 bleiben auch i 3 Ab 2 und Ziffer 6 sind besonders zu 
für den Monat August gültig. binde, 98 wu ZE ' | ? 
Die Empfänger der Stammabschnitte sind von den I. V.: 
Ausgabestellen nachdrücklichst darauf hinzuweisen, 'daß Plath 
die Stammabschnitte mit den Bestellscheinen unverzüg- . En 
lich bei der Verkaufsstelle vorgelegt werden müssen, um An die Bezirksämter. 
die rechtzeitige Belieferung sicherzustellen (zu vgl. das Pe 
Rundschreiben vom 12. Dezember 1933) 2). 
Die Finanzämter sind angewiesen, die Ausstellung R 
von Bescheinigungen für Bestellscheine, die ihnen erst 1V]]/256 Bezug der Zeitschrift [3 6. 1934 
nach Ablauf des auf dem Bestellschein bezeichneten „Deutsches Archiv für 
Lieferzeitraums vorgelegt werden, abzulehnen. Leibegübungen“. 
Die bisherigen Bestimmungen über den Kreis der . : ; „- 
Bezugsberechtigten gelten auch für Juli und August. =- Gesch.-Z. Schul. B. 6. Fernruf: Stadtverw. Berlin 2259. 
Auf Ziffer 4 des Rundschreibens vom 10. April 19349 gp rtfaut dieser Verfügung siehe Dienstblatt Teil VI] 
wird besonders hingewiesen. Nr. 262 
Um die Zustellung der Stammabschnitte dem tatsäch- 
lichen Bedarf anzupassen und unnötige Nachbestellungen I. V. 
zu vermeiden, wird erneut auf die Möglichkeit eines gez. Dr. Meinshausen, 
unmittelbaren Austausches zwischen den benachbarten x | tschulrat. 
Ausgabestellen (Fürsorgestellen. Arbeitsämter) aufmerk: 0m. Stabi 
jam gemacht. ZZ - =
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.