Path:
Volume 19. Mai 1934

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1934 (Public Domain)

Dienstblatt = = Ausgegeben 
Teil IT-VIIE is 
m . 209--217 
Teil II: Arbeit u. Gewerbe. =- Teil XXl: Anschaffung, Bekleidung, Forsten, Güter, Werke -- Teil IV: Hochbau, Tiefbau, 
Baupolizei, Feuerlöschwesen, Feuersozietät=- Teil V: Siedlung, Wohnung, Berkehr =-“ Teil Vl: Ernährung =- Teil Vt: 
Allgemeine Wohlfahrt, Ingendwohlfahrt, Gesundheitswesen, Leibesübungen =“ Teil VILE: Schule, Kunst, Bildung. 
Teil IV. 
Genehmigungspflicht [22.5.1934 zunehmen, fondern in Wertpapieren und Sparguthaben bei 
[1v/209] eh" jqungop fl < 22. 5.1934 | den Geschäftsstellen der Berliner Stadtbank, in barem Gelde 
bei diesen oder der Sparkasse der Stadt Berlin zu bestellen. 
-=- Gesch.-Z. B. P. Zen. IV a. Fernruf: Stadtverw. 4361. -- Städtische Kassen find nicht Hinteriegungsstellen: fie 
Es find Zweifel aufgetreten, ob die Verfügung vom sind lediglich mit der Verwührug bei Bestellung des Pfand- 
25. Mai 1929 (Dienstblatt IV Nr. 61), wonach Lauben, die rechts zu übergebender Sachen in solchen Fällen zu beauf- 
die Größe von ungefähr 25 qm nicht überschreiten, ohne tragen, bei denen die Sicherheitsbestellung bei der Stadt: 
Genehmigung zuzulassen sind, durch den 6. Nachtrag zur hank nicht in Frage kommt (3. B. Goldsachen, Gemälde, 
Bauordnung als überholt anzusehen ist. Es erscheint zweck- Grundschuldbriefe usw.). 
mäßig, ug der oben angeführten Verfügung weiter zu . | - 
verfähren. Von dem Vorliegen eines Antrages gemäß dem Die mit der Verwahrung derartiger Gegenstände be- 
2. Saßze der Ziffer 4 des 8 1 a. a. O. kann abgesehen werden. auftragte städtische Kasse darf auch keine Hinterlegungsscheine 
. . mehr ausfertigen, sondern dem Einlieferer lediglich eine 
Der Oberbürgermeister. Kassenquittung gemäß 8 19 KO. erteilen. Von der Rückgabe 
Baupolizei. dieser Quittung darf die Rückgabe der verwahrten Gegen- 
I. A. stände nicht abhängig gemacht werden. 
gez. Dr. Heine. R Zür folche Verwahrungen bedarf es keiner besonderen 
i i2ei i | epositalverwaltungen (sogenannter interlegungsstellen). 
An die Baupolizei der Bezirke. Siehe Rundschreiben vom 2.3. d.I. -- PFin.IV2 --. 
. I. V. 
Städtische Kassen sind [15-5. 1934" 5.1934! HE 
10 | eine Hinterlegungsstellen. -- Dr. Steiniger, 
-- Gesch.-Z. Fin. IV 2. Fernruf: Stadtverwaltung 2775. -- 
Sicherheiten sind nach den geltenden Bestimmungen -- 
vgl. Dienstblatt 1934 1/90 --- nicht von städtischen Kassen an- 
k 
222C- Teil VIl. 
VIV211 ufnahm S. 650) ersucht der Herr Minister um Bekanntgabe an die 
VI/211 Fo | hme t 14. 5. 1934 ! Ürzteschaft, daß auf Grund des Art. 8 der Ausf.-VO. vom 
von Berliner Kranken 5. Dezember 1933 allgemein die Operationen und sonstigen 
in Landeganstalten der Provinz Brandenburg. Heilverfahren (3. B. Bestrahlungen) zu melden sind, die ein 
-=- Gesch.-Z. Ges. IV 5. Fernruf: Stadtverwaltung 4391, Wicuchtvarwerden dati verveisühren oder mit große: 
ae ahrscheinlichfeit erwarten lassen, auch wenn der Zwe 
. App. 35. EEE „ ..., oder Hauptzwe> des Eingriffes oder des Verfahrens nicht 
hen Berschiedene „Zeniistellen haben is in letzter Zeit mit auf die Unfruchtbarmachung abgestellt war. 
. jalanfiaiten wegen Aufnahme von Kranten, Für Bekanntgabe in geeignet erscheinender Weise an die 
inahesondere gen Pwacsinnigen Kindern, unmittelbar in Ihnen unterstellten Ärzte wäre ich dankbar 
Dies Verfahren entspricht nicht der mit der Verwaltung Im Auftrage: 
des Provinzialverbandes getroffenen Vereinbarung. gez. Dr. Redeker. 
Anträge auf Aufnahme von Berliner Kranken in - - 
Brandenburgischen Provinzialanstalten sind in allen Fällen Ich bitte, vorstehende Verfügung des Herrn Polizei- 
mir =- Ges. IV -- zuzuleiten. präsidenten von Berlin sämtlichen beteiligt?n Ärzten zur 
Ich bitte dringend, hiernach zu verfahren. Beachtung bekanntzugeben. 
I. V. I. V. 
Dr. Klein, Dr. Klein. 
komm. Stadtmedizinalrat. an mite emer und zentralverwalteten Kranken- 
An die Bezirksämter. * = 
VII/213 Änderung [ 18. 5. 1934 | 
vII/ 212] Durchführung des Gesekes [18 5. 19347 5.1934" der Bezeichnung des === 
zur Verhütung erbkranken -. Hospitals Buch - Mitte. 
Nachwuchses. -- Gesch.-Z. Ges. III 4. Fernruf: E 2 Kupfergraben 5981 
-- Gesch.-3. Ges. VIa 4. Fernruf: Stadtverw. 4391. =- nien 0 Zu .. 8 - 
ie ne : ; Na uflösung des bisherigen Hufeland-Hospitals in 
Dier Zotigeipräsivent Berlin, den 30. April 1934. Berlin, sen Allee, habe ich dem erweiterten Hospital 
“ 2.435. . Buch-Mitte =- auf dem Gelände der ehemaligen Kinderheil- 
An den Herrn Dberbürgermöister der Stadt Berlin anstalt Buch -- die Bezeichnung 
= Hauptgesundheitsamt -- „Hufeland-Hospital“ 
BerlinC2. beigelegt. 
Gemäß Erlaß des Herrn Preußischen Ministers des In Vertretung: 
Innern vom 13. April 1934 --- [11a I1 1375/34 -- (MBliV. gez. Hafemann, 
115 -
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.