Path:
Volume 2. September 1933

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1933 (Public Domain)

Tempelhof: | Weißensee: 
Pg. Kurt Blume, Tempelhof, Alboinstr. 91; G5 0680. Pg. Frit Popp, Weißensee, Buschallee 6; 
Geschäftsstelle: Tempelhof, Alboinstr. 91; G5 0680. A 6 1886, bis 6 Uhr. 
jieufölln: Geschäftsstelle: Weißensee, Wörthstr. 23. 
Pg. Richard Klim k : , Neukölln, Glasowstr. 14; Pankow: 
A7 1500, bis 550801: : Pg. Ernst Schröder, Pankow, Vinetastr. 15. 
Geschäftsstelle: Neukölln, Rathaus, Donaustr. 30/31; 
F 2 0011, App. 156. Geschäftsstelle: Pankow, Rathaus, Zim. 22/23; D8 0011. 
Treptow: ReinidFendorf: 
va Feber | ; <h Er ewitß, Niederschöneweide, Spree- Bg. Geist Beuster, Reini>endorf-Ost, Kamekestr. 17; 
aße 26, | 9 4917. 
Geschästsstlle: Niederschöneweide, Berliner Str. 134; Geschäftsstelle: Reini>kendorf-Ost, Kamekestr. 17; D 9 4917 
Köpeni>: I. V. 
Pg. Willi Wagener, Köpeni>, Gutenbergstr. 30. Plath, 
Geschäftsstelle: Köpeni>, Gutenbergstr. 30. Staatskommissar zur Wahrnehmung der Geschäfte 
Lichtenberg: des Stadtrats für die Wohlfahrtspflege. 
Pg. Otto Schliffer, Friedrich5hagen, Friedrichstr. 91. . 4. 
Geschäftsstelle: Lichtenberg, Stadthaus, Türrschmidtstr. 24; An die Vozirfsämter, 
E 5 5151, App. 207. wmmmemmemennmnmnnnnn 
Teil VI. 
[ 394 ] Kinderbeihilfen 54.8.33 gestrichen und dafür die Position „Dirigierender Arzt 
für Pflegekinder und Enkel. [ 4. 3. | der Bubherteantensiation des Krankenhauses Lichten- 
- Gesch.-Z. HV. III 1. Fernruf: Magistrat 2269. -- " Im Bruppenplan, (Rnsage I der BO., Sennen 
NG . , . . 184, 185) wird in den Besoldungsgruppen 
In Rundverfügung 261 I 31, Abschnitt B, Ziffer 3, ist und III C die Position „Vermessungsingenieure“ ge- 
angeordnet worden, daß Kinderbeihilfen für Pflegekinder strichen und dafür die Position „Stadtobergeometer“ 
und Enkel mit Wirkung vom 1. Oktober 1931 ab nicht mehr eingefügt. 
.. bewilligt werden dürfen. Der Preußische Finanzminister | ; | - 
hat jm zugleich im Namen des Ministerpräsidenten und I]. Den nach Abschnitt I in Betracht kommenden Beamten 
| icher Staatsminister dur< Erlaß vom 5. August 1933 ist unverzüglich die neue Amtsbezeichnung beizulegen; 
r. Besoldungsblatt, S. 178) damit einverstanden erklärt, sie sind verpflichtet, sich künftig dieser neuen Amts- 
daß diese Vorschrift in den Fällen keine Anwendung findet, bezeichnung zu bedienen. 
in denen die Kinderbeihilfe infolge Teilnahme der Pflegekinder 
aud Entel Zu dem Werkhalbjahr (vgl. Rundversügung 99 B 
! . weggefallen ist. An solche ege- 
finder und Enkel kann die Weereihilfe ing (We na I. Auf Grund des Kap. VIII und des Kup. NI Z 79, 
des Werkhalbjahres wieder bewilligt werden, wenn sie die des neigen m 30. ug 4955 " M 1 
unterbrochene Berufsausbildung fortsegen oder fich einer Zug una5peroednung vom 15. Juli 1933 "BL GS, 
neuen Berufsausbildung zuwenden, und wenn die sonstigen S3 "aan Vierter Teil, der Ersten Preußischen 
(Al ussezungen für die Gewährung der Kinderbeihilfe IEEE ap: / Ele De her 2937 2 € 
(Altersgrenze, kein eigenes Einkommen von 30 RM monat“ Eben Ausführungs anweisung vom "19. Juli 1933 zu 
| Kap. VIII des Reichsgeseßzes (MBtiV. Sp. 837 ff.) wird 
I. A. die Besoldungsordnung vom 2. Dezember 1931 (Be- 
Krauß amtenrecht S. 163 ff.) wie folgt geändert: 
y , 7 „ 
An die zentralen Verwaltungen, die Zentrale Personal- H Anlage 2 (Beamtenrecht S. 194 (7)) erhält folgende 
verwaltung; die Zentrale Sqhulverwattung, die städtischen g: 
min Überwiegend städtischen Gesellschaften und die Bezirks- Gruppenplan 
| für Magistrats- und Bezirksamksmitglieder 
| Magistrat 
(325 ] „„ Abänderungen 
der Besoldungsordnung. 75 Sey: W.-G.-Z. 
- Gesc<.-3. HV III 1. Fernruf: Magistrat 2269. == - - 
zx Ober- ' 
Die Gemöindots Achästen bürgermeister *) . Einzelgehalt 1 ' (23 000) 1 
eindeförpe haben gelegentlich des 2 
Yaushalts für 1932 und des Stellenplans für 1933 Bürgermeister?) - | ginzelgehalt 2 (17.000) 1 
> ge4 e Änderungen der Besoldungoordnun vom Stadtkämmerer . 
. See 1931, Beamtenrecht S. 163 ff., Kn lsset Stadtbauräte. . - 
m Gruppenplan"für' hauptamtlich tätige Ärzte, die 
die Befugnis zur Ausübun von Rebenprazis haben Stadtmedizinalrat Einzelgehalt 3 (13 500) 
(Unlage „der 80, Beamtenrecht S. 94 19), wird Stadtschutrat . . - 
Truppe 1B1 die Bosition „Ärztlicher Diretior 
der Mu nn og Hen ae nr tcher waren Stadträte... - - 
179 
1
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.