Path:
Volume 20. Mai 1933

Full text: Dienstblatt des Magistrats von Berlin (Public Domain) Issue1933 (Public Domain)

-“ i.43 =" 
Bezirksfürsorgeverband -- Landkreis -- Arnswalde machenden Meldungen über Beginn, Unterbrechung und 
werden aufgehoben, da die Fürsorgekosten gedeckt sind. Beendigung der Arbeit, eus außerhalb Seines Wohn- 
. . . . rtes im freiwilligen itsdienst äftigten Wohl. 
Neu hinzu tritt der „Bezirksfürgorgeverband -- 7 ; 
Landkreis ---Groß-GCeraui: Heaen“. fahrtserwerbslogen z. T. unterblieben. 
Ich gebe daher nachstehendes Schreiben des 
Landes-Wohlfahrts- und -Jugendamt Berlin. Prägidenten des Landesarbeitsamtes Brandenburg vom 
EE 13. 5. 1933 zur Kenntnis: 
en „Auf das dortige Schreiben habe ich die Berliner 
Dr. Breitenfeld. Arbeitaämter angewiesen, den Erlal des Herm 
2 .u3...08 rägidenten der Reichsanstalt für itsvermittlun( 
An die Bezirksümter. und Arbeitslosenversicherung vom 23. November 1933 
--=<-= -- I St. 4216/290 -- genauestens zu beachten und ge- 
gebenenfalls Sofort Nachmeldung der in Frage kom- 
173 Statistik der 175.33 menden Arbeitsdienstwilligen an die Bezirksämter zu 
473 | Wohlfahrtserwerbslosen (WE). == erstatten. Iv 
-- Gegsch.-Z. Lawohl. Z. 8. Fernruf: E 1 Berolina 0011, Plath, 
Magistrat 4521. -- Staatskommissar zur Wahrnehmung der Geschäfte 
Nach Mitteilung einiger Bezirksämter gind die des Stadtrats für die Wohlfahrtspflege. 
von den Arbeitsämtern gem. Erlaß des Prägidenten der An die Bezirksämter. 
Reichsangtalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosen- 
vergicherung vom 23. 11.1932 --- I. St. 4216/290 -- zu 
Teil VII. 
174 | Inanspruchnahme gebendes Ereignis im Sinne dieser Vorschrift gilt hier- 
von Grundstücksmaklern. ... bei der Beginn des Werkhalbjahres. 
-- Gegch.-Z. Fin. VII, 1 -- gen. 25 --. 1. V. 
Fernruf: Magistrat 2262. -- Hafemann, 
Staatskommissar zur Wahrnehmung 
Ich bitte, für Grundstücksgeschäfte, bei denen die der Gegschäfte des Bürgermeisters. 
Heranziehung von Grundstücksmaklern geitens der Stadt . . I 
> . . .* 0.2 An die zentralen Verwaltungen, die Bezirksämter und 
Sich nicht vermeiden läßt, nur deutschstämmige Makler ie Städ 7 . täd haf 
mit der Vermittlung zu beauftragen. Bei dieser Ge- die t. und ü egend t. Gezell ken: 
legenheit bringe ich die den Bezirksämtern und Ver- -- 
waltungen übersandten Grundsätze vom 9. Januar 1932 
-- Fin. VII, 1, gen. 25 -- in Erinnerung. Neuordnung der Stadt-, Volks-1i1.5.33 
und sonstigen Städtischen 
Pr. Sahm. Büchereien. 
An die Bezirksämter, die zentralen Verwaltungen und -- Gesch.-Z. Kunst 3. Fernruf: Magistrat 2426. -- 
die städtischen Gesellschaften. . f 
Die Landesstelle zur Neuordnung der Büchereien 
zement arbeitet zur Zeit erweiterte „Schwarze Listen“ aus, die 
für die Neuordnung der amtlichen Büchereien 35 Fa 
. ... “ ußen und damit auch für mögli e, in in 
Kinderbeihilfen und «zulagen. [15. 5.333 Städtiochen Einrichtungen nöglichst alle, in Berling 
. : 5m tung er! Sollen. 
-- Gegch.-Z. HV IH 1. Fernruf: Magistrat 2269. Ir In der nage ird die erzte erweiterte Liede 
Zur Vermeidung von Zweifeln weise ich darauf hin, Landesstelle betr. ie Schöne Literatur bekanntgegeben. 
daß Kinderbeihilfen und «zulagen für Abiturienten und Die Bekanntgabe der weiteren Listen erfolgt nach ihrer 
Studierende während der Teilnahme an dem Werk- Fertigstellung. 
halbjahr nicht gezahlt werden können, da die Be- Dr. Sahm. 
Schäftigung während des Werkhalbjahres nach einer 
Mitteilung des Keichonrbeinieern mi 2008 
r es Reichsfinanzministers vom 4. Mai h L5 
(Nr. 2166 im Reichsbesoldungsblatt Nr. 8) entnehme, Schwarze Livte 
nicht als Berufsausbildung im Sinne der ABO. Nr. 88 (Schöne Literatur) in 
Abs. 1a (Beamtenrecht S. 233) anzugehen ist un Die vorli de Liste nennt a11e Bücher und all? 
„aßerdem die In ABO. Nr. 85 Abs. 1b festgezeizte Autoren, die bei der temen ale ücher und ail 
Einkommensgrenze von 30 RM (vgl. Rdvfg. 261 1/31, entfernt werden können. Ob sie alle ausgemer 
B, 2) durch die Gewährung von Sachbezügen über- werden müssen, hängt davon ab, wie weit die 
Schritten wird. Lücken durch gute Neuanschaffungen af 
Insoweit an Studierende usw. vor der Teilnahme an Zefüllt werden. | uf 
dem Werkhalbjahr Kinderbeihilfen oder -zulagen auf Die Liste gagt nichts aus über den fakti Schen BZ 
Grund der geltenden Bestimmungen gezahlt worden stand der einzelnen Büchereien. Sie gilt nur als 3 4. 
gind, fallen Sie zu dem in ABO. Nr. 91 Abs. 1 (Beamten- gemeines Hilfsmittel für Bibliothekare und Kommissart 
zecht 8. 237) angegebenen Zeitpunkt weg. Als maß- die mit der Säuberung beauftragt Sind. 
:9r
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.